Home / News / TV-News: Disney beendet Zusammenarbeit mit Netflix und startet eigenen Streaming-Service

TV-News: Disney beendet Zusammenarbeit mit Netflix und startet eigenen Streaming-Service

Wer zur Zeit auf Netflix nach Disney sucht, findet unzählige (auch neuere) Filme wie Die Eiskönigin, Alles steht Kopf, Der König der Löwen und vieles mehr. Das wird wohl bald Geschichte sein, da Disney ab 2019 einen eigenen Streaming-Dienst starten will, für den bereits die Mehrheit am Streaming-Spezialisten BAMTech übernommen wurde. Die 42 Prozent, die zusätzlich zu den bestehenden 33 Prozent erworben wurden, kosteten den Unterhaltungskonzern 1,58 Millarden Dollar.

Im Zuge dessen soll schon 2018 ein neuer Sport-Streamingdienst zur Verfügung gestellt werden. Unter der Marke ESPN wird dieser zumindest in den USA starten. Während ESPN Sport streamt, wird der Disney Streaming-Kanal neue Eigenproduktionen, Klassiker, exklusive Inhalte sowie die Programme von Disney Channel, Disney Junior und Disney XD streamen. Netflix verliert zumindest die Disney-Neuveröffentlichungen, was Disney-Chef Robert A. Igler mit einer „völlig neuen Wachstumsstrategie“ kommentierte. Dass die Netflix-Aktie nachbörslich 5 Prozent verlor, ist ein unmittelbarer Hinweis, dass dies wohl den Anlegern Sorgen bereitet.

Eine gute Nachricht für Streaming-Freunde ist, dass CBS All Access demnächst in neue Länder expandieren will. Durch die neuen und bekannten Streaming-Dienste wird es wohl noch schwieriger, die – für den jeweiligen Seher – ideale Konstellation zu finden. Dass auch Disney selbst einiges Geld in die Hand nimmt, ist aber nur ein weiterer Hinweis, dass Streaming für alle Filmproduzenten immer wichtiger wird. Wer aber nun in Sorge ist, dass auch die Marvel-Serien aus der Netflix-Bibliothek verschwinden, kann aufatmen. So sollen zum Beispiel Daredevil, The Defenders, Jessica Jones und einige mehr nicht aus dem Fundus entfernt werden.

Quelle

One comment

  1. Mehr Streamingdienste brauche ich jetzt ehrlich gesagt nicht. So wie sich das ganze liest werden die geplanten Dienste von Disney sich eher an Familien und an Sportfreunde richten. Sollche Serien wie Daredevil und Iron Fist richten sich an ein erwachsenes Puplikum, wäre mir daher nicht so sicher ob es nicht noch einen Teildeal mit Netflix oder einem anderen Anbieter gibt.
    Wer sich mehr sorgen machen sollte ist Sky mit den Bundesliga und F1 rechten, sowas in der Art wird Disney brauchen um auf dem Deutschen Markt fußzufassen. Wird spannend und sicher für uns Kunden teurer (wenn man ständig alles zu Verfügung haben möchte).