HighlightVideogame-PreviewVideogames

Travis Strikes Again: No More Heroes im Hands-On

Kurz vor Weihnachten lud Nintendo Österreich zu einem exklusiven Preview-Event zu Travis Strikes Again: No More Heroes.

Nach No More Heroes 2: Desperate Struggle sind einige Jahre vergangen. Der Protagonist Travis Touchdown hat sich mittlerweile mit seiner Katze Jeane in die Südstaaten der USA zurückgezogen. Dort wohnt er in einem kleinen Wohnwagen, isst Ramen und spielt Videospiele. Plötzlich taucht jedoch Bad Man, der Vater der verstorbenen Bad Girl, auf und will Rache. Wie nicht anders zu erwarten, geht das schief und die beiden Charaktere werden in die Spielkonsole Death Drive Mk II gezogen. Fortan müssen sich die zwei zusammentun und Level um Level meistern. Zwei davon konnten wir bei dem Event antesten.

In LIFE IS DESTROY schlagen wir uns alleine oder im Koop-Modus gegen Gegnernwellen in Hack’n’Slay-Manier durch. Wozu hat man auch ein Katana? Das ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, die (manchmal sehr ausdauernden) Monster zu besiegen. Stehen den Spielern doch etliche Spezialattacken zur Verfügung, die im Laufe des Spiels freigeschaltet werden können.

Hier lädt Grasshopper Manufacture zum Experimentieren ein. Schnödes Buttonmashing führt zwar (zumeist) auch zum Ziel, fühlt sich jedoch bei weitem nicht so gut wie eine Spezialattacke an. Dieser kleine Aufwand wird auch belohnt. Denn vor allem im Hinblick auf den Endgegner des Levels ist es ratsam, sich mit diesen besonderen Fähigkeiten auseinanderzusetzen.

Dieser Ziegendämon hält nämlich einiges aus und kann ordentlich austeilen. Weicht man jedoch seinen Attacken konsequent aus und benützt die angesprochenen Spezialfähigkeiten, stellt er plötzlich keine allzu große Herausforderung mehr dar. Hier muss erwähnt werden, dass sich die einzelnen Levelabschnitte deutlich einfacher gestalten, wenn sie im Koop-Modus gespielt werden – mal ganz abgesehen davon, dass ein (lokaler) Koop-Modus zumeist zu einem gesteigerten Spielspaß führt.

Gelingt eine Passage wider Erwarten nicht, können sich Spieler auf ein sehr faires Checkpoint-System verlassen. So wird nicht erwartet, das gesamte Level erneut vom Ausgangspunkt zu starten. Vielmehr steigt man unmittelbar vor dem Ort der Misere wieder ins Spielgeschehen ein.

Im zweiten Level GOLDEN DRAGON GP findet Travis eine VR-Brille. Richtig gehört. Er findet eine Virtual Reality-Brille – und das, obwohl er sich bereits in einem Videospiel befindet. Zu diesem Zeitpunkt spielen wir also ein Videospiel, in dem der Protagonist des Spiels in ein Videospiel gezogen wird und dort ein VR-Videospiel spielt. Christopher Nolan (Inception) wäre stolz.

Nun aber zurück zum Gran Prix: Hier erinnert alles an den Filmklassiker Tron. Travis sitzt auf einem futuristisch anmutenden Motorrad und muss zwei Rennen gewinnen. Im sogenannten Visitor Cup wird größtenteils die Spielmechanik vermittelt. Spieler müssen hier nicht lenken, sondern lediglich Gas geben, zum richtigen Zeitpunkt schalten und Nitro einsetzen. Leichter gesagt als getan. Denn vor allem das Schalten stellt sich als etwas kniffliger heraus als zuvor angenommen. Schließlich gewinnen wir aber das erste Rennen.

Bevor wir beim Golden Dragon Gran Prix Race jedoch eine Chance haben, müssen wir ein Update für unseren fahrbaren Untersatz finden. Dieses soll sich im obersten Stockwerk eines Hochhauses befinden. Also begeben wir uns dorthin auf den Weg – und bekämpfen hierbei allerlei Gegner. Während der Kämpfe verlieren Travis und Bad Man übrigens stets an Energie. Diese muss durch Drücken einer Taste und gleichzeitigem Schütteln des Joy-Cons wieder aufgeladen werden. Denn ohne Energie können die Charaktere nicht mehr kämpfen und wären den Monstern schutzlos ausgeliefert.

Mithilfe des gefundenen Updates ist es dann kein Problem mehr das zweite Rennen zu gewinnen und das Level abzuschließen.

Die zwei spielbaren Level von Travis Strikes Again: No More Heroes waren sehr zugänglich und haben – vor allem im Koop-Modus – großen Spaß gemacht. Der Humor und die Präsentation des Spiels erinnern zuweilen an das Trashfest Kung Fury. Zusätzlich scheut das Spinoff auch nicht davor zurück, unzählige (liebevolle) Anspielungen auf Action-Klassiker, wie Tron oder Terminator zu liefern. Eine Mischung aus Comic- und Cel Shading-Look runden das Erscheinungsbild ideal ab. Fans von Action-Filmen der 80er-Jahre, die ein kurzweiliges und humorvolles Spiel für zwischendurch suchen, dürften hier gut aufgehoben sein.

Travis Strikes Again: No More Heroes erscheint am 18. Jänner 2019 exklusiv für Nintendo Switch.

Tags

Related Articles

Back to top button
Close