Home / Artikel / Spiele, die ich vermisse: Der 3. Jahresrückblick

Spiele, die ich vermisse: Der 3. Jahresrückblick

Normalerweise erscheinen Jahresrückblicke am Ende eines Jahres – diesmal ist es aus Termingründen ein wenig anders, weshalb ich erst an diesem ersten Wochenende des neuen Jahres einen Blick zurück werfen möchte. Ich möchte euch aber nicht mit der Geschichte meines ersten Post-Redakteur-Jahres langweilen, sondern (schließlich erscheint dieser Rückblick im Rahmen der „Spiele, die ich vermisse“-Reihe“) stattdessen einen Blick auf all jene Artikel werfen, die seit dem letzten Jubiläumsrückblick (und damit seit Ausgabe #99) online gegangen sind. Kritik? Gibt’s dabei auch – aber nur an mir selbst, und zwar dafür, dass ich dieses Jahr einfach nicht mehr dazugekommen bin, so regelmäßig wie früher zu schreiben. Damit meine ich gar nicht, dass manche Einträge (so wie dieser) zu spät online gingen, sondern eher, dass bisweilen ganze Wochen ausgelassen wurden. Dafür kann ich mich bei denen, die auf neues Lesefutter gehofft haben, nur entschuldigen – aber mit anderen Aufgaben ist es nicht immer so einfach zu sagen „Ich schreibe jetzt mal Blog“. Deshalb gibt es auch nicht so viel, um darauf zurückzublicken, aber ich hoffe, dass ihr es dafür umso interessanter findet. Übrigens: Falls euch die Nummerierung seltsam vorkommt, liegt das daran, dass bis gestern eine Ausgabennummer doppelt vergeben war – das ist nun allerdings korrigiert.

#100 Monkey Island 2: LeChuck’s Revenge (Amiga, PC, 1991)

monkey2smallZum Jubiläum muss es etwas ganz Besonderes sein – und was wäre da besser, als einen Blick zurück auf eines der besten Adventures aller Zeiten zu werfen? Guybrush Threepwoods zweites Abenteuer strotzt vor Voodoo, Untoten und jeder Menge Humor. Warum es allerdings auf dem Amiga 500 nur bedingt empfehlenswert war und welches Puzzle fast durch die (eigentlich gute) Übersetzung unlösbar wurde, lest ihr hier.

 

#101 Lazy Jones (C64, 1984)

Lazy_JonessmallEin einsames Hotel, ein Nachtwächter und jede Menge Arcade-Maschinen – das ist der Inhalt von Lazy Jones, das ich in Ausgabe 101 vermisse. Dazu erfahrt ihr auch noch einiges aus dem Leben von David Whitaker, der hier als Designer auftrat, aber bis heute der Branche treu geblieben ist. Verrückte Spiele und etliche Retro-Erinnerungen runden dieses Special ab.

 

#102 Space MAX (DOS, 1986, Amiga, 1992)

4423-1-space-maxsmallAuf ins All, um eine Raumbasis aufzubauen! Getriggert von meinem Besuch auf Cape Caneveral vermisse ich eine Wirtschaftssimulation, in der die kommerzielle Raumfahrt bereits soweit ist, Raumstationen zu errichten. Warum es von diesem Spiel zwei Versionen gibt, welche ich gespielt habe und wie es mir dabei erging – all das lest ihr in Ausgabe #102!

 

#103 Theme Park (PC, Amiga, MegaDrive, Super Nintendo und andere, ab 1994)

theme_parksmallEiner der wohl bekanntesten Bullfrog-Klassiker wird in Ausgabe #103 vermisst, was einmal mehr mit meiner Hochzeitsreise im Zusammenhang steht, bei der ich in Orlando „natürlich“ Disney World und die Universal Studios besucht habe. Der Klassiker, der euch euren eigenen Park errichten und managen lässt, bei dem Kinderglück und klingelnde Kassen das Ziel sind, ist noch immer eine Partie wert.

 

#104 Frogger (viele Plattformen, ab 1981)

froggersmallAuch wenn es in dieser Aufzählung nicht „ältestes Spiel“ gewinnen wird, ist Frogger ein echter Arcade-Klassiker. Dass viele Frösche beim Überqueren der Straße ihr Leben lassen, wissen wir ja alle, aber dass man daraus sogar ein Spiel machen kann, zeigte dieser Titel bereits in den Kinderjahren der Spieleindustrie. Warum das Spiel damals – und auch heute noch – Spaß macht und zu meinen wichtigen Erinnerungen gehört, lest ihr in Ausgabe #104!

 

#105 Shrek Super Party (Gamecube, PS2, Xbox, ab 2002)

924653-xbox09small„Vermissen ist etwas hochgradig Subjektives”, schreibe ich in der Einleitung dieses Rückblicks – und das stimmt, wenn man diesen Titel betrachtet. Für manche ist der Mario-Party-Klon mit Shrek-Charakteren eine echte Gurke, für mich ein Spiel, das mich immer an launige Runden im Familienkreis erinnert, bei dem das Sammeln von Kostbaren Tropfen und das Versinken im Moor eine wichtige Rolle spielten. Für mich eine ogerstarke Erinnerung!

 

#106 Sid Meier’s Alpha Centauri (PC, 1999)

31-capture_14072007_183704smallKeine Frage, ob wir hier von einem echten Klassiker reden dürfen, gibt es bei diesem Titel: Mit Alpha Centauri machte Sid Meier aus der Not (keine Rechte an Civilization) eine Tugend (ein zukunftsweisender Titel) und lieferte ein Werk ab, das bis heute zahlreiche Fans begeistert. Das Spiel, das dort beginnt, wo eine Partie Civilization endet und als Urvater des neuen Beyond Earth gilt, gehört einfach bis heute vermisst.

 

#107 The Lost Crown – A Ghost-Hunting Adventure (PC, 2008)

TheLostCrown06smallPassend zu Halloween wird es gruselig: The Lost Crown ist ein Indie-Adventure, das mir die Haare zu Berge stehen ließ und mich nicht losließ, obwohl ich vor lauter Herzrasen bisweilen Pausen einlegen musste. Die Geschichte, wie ich zu dem Spiel kam, warum ich es einfach durchspielen musste und warum ich mich trotz allem auf das Sequel freue, lest ihr in Ausgabe #107.

 

#108 The Lost Vikings (Amiga, PC, SNES, MegaDrive und andere, ab 1993)

vikingssmallBlizzard ist mehr als nur WarCraft, StarCraft und Diablo – Blizzard hatte sogar schon echte Hits, bevor das Studio wie ein Schneesturm hieß. Der für mich beste Titel dieser Ära ist The Lost Vikings, ein Puzzle-Jump’n’Run, bei dem drei Wikinger mit unterschiedlichen Fähigkeiten den Weg nachhause finden müssen – allen Widrigkeiten und Rätseln zum Trotz. Prädikat: heute noch unterhaltsam!

 

#109 Zak McKracken and the Alien Mindbenders (C64, Amiga, PC und andere, ab 1988)

zaksmallNach Monkey Island 2 hat auch noch ein weiteres LucasArts-Adventure den Weg in diese Aufzählung geschafft – das zweite SCUMM-Adventure des Softwarehauses namens Zak McKracken and the Alien Mindbenders. Warum man die Geschichte des Schmierblattjournalisten, der eine außerirdischen Verschwörung auf die Spur kommt, bis heute lieben muss, und was komische Verkleidungen und ein Minivan-Raumschiff damit zu tun haben, lest ihr hier.

 

#110 Supermampfers Rache (G-7000, 1978)

006smallAuch bei diesem Titel könnte man sagen, man hat aus der Not eine Tugend gemacht: Nachdem die Entwickler von Supermampfer von Atari verklagt wurden, da der Titel zu sehr Pac-Man ähnelte, folgte mit Supermampfers Rache eine passende Antwort – gemeinsam mit einem Angriff auf Centipede. Der wohl älteste Titel im Feld, aber noch immer eine schöne Erinnerung an meine Kindheit. Warum? Selbst lesen!

 

#111 Bubble Bobble (C64, Amiga, PC, SuperNES, MegaDrive und viele mehr, ab 1986)

imagessmallZwei Drachen eroberten ab Mitte der 80er die Spielewelt mit ihren bunten Blasen und jeder Menge Action in 100 Levels. Auch wenn man Bub und Bob heute wohl eher aus PuzzleBobble kennt, sind ihre ersten Abenteuer ein wichtiger Teil der Spielegeschichte, den man bis heute so richtig genießen kann. Also: An die Blasen, fertig, los!

 

#112 Chrono Trigger (SuperNES (1995), PlayStation (1999), Nintendo DS (2008))

1371261362498smallEines der besten 16-Bit-Rollenspiele (meiner Meinung nach) wurde zum würdigen Jahresabschluss: Chrono Trigger wurde von einem Dream-Team der japanischen Rollenspielmeister Squaresoft und Enix weit vor der Fusion entwickelt und erzählt eine bunte Zeitreisegeschichte, die auch heute noch begeistern kann. Warum? Selbst lesen!

 

Mit diesen 13 Artikeln, die ihr in dieser Aufzählung findet (die übrigen 99 findet ihr in den vorherigen Zusammenfassungen hier, hier, hier und hier), möchte ich jetzt endgültig einen Schlussstrich unter das Jahr 2014 ziehen. Neujahrsvorsätze möchte ich an dieser Stelle auch keine abgeben – ich hoffe, wir lesen uns nächstes Jahr einfach wieder ein wenig regelmäßiger und auch, dass weiterhin zahlreiche Kommentare und meinen Rückblicken finde. In diesem Sinne: Wir lesen uns 2015!

4 comments

  1. Bin schon gespannt welche Titel du 2015 vermisst, wir lesen uns auf jeden Fall 🙂

  2. Hab mich gerade durch die “Spiele die ich vermisse” Serie durchgewühlt und gut 4 Stunden mit lesen verbracht! Wunderbare Artikeln! Vielen Dank, komme sicher ab sofort öfters vorbei!

    • Danke. Dafür sind sie ja da (und der Vorteil ist ja wirklich, dass sie lange aktuell bleiben, weil die Titel an sich ja schon alt sind, also macht es auch nichts, Texte jetzt erst nachzuholen). Apropos Texte: ich hoffe, ich komme bald dazu, den nächsten zu schreiben – momentan muss die Reihe ein paar anderen Projekten gegenüber zurückstecken …

      • Ja ich warte schon auf deinen nächsten Text 😀
        Aber so lange es einfach nur dauert und du nicht komplett aufhörst lohnt sich das warten ja!