ArtikelComicsVideogames

SPECIAL: Mein Lieblings… Comic Video Game

Videospiele die auf Comicfiguren basieren, haben eine lange Tradition. Schon zu Zeiten der ersten Heimcomputer haben findige Publisher eine Nase dafür gehabt, dass man mit Comiclizenzen sehr wohl gutes Geld verdienen kann. Oftmals wurde sich jedoch auf den großen Namen ausgeruht, und die Spiele konnten weniger überzeugen. Dass es jedoch lobenswerte Ausnahmen gibt, wollen wir mit diesem kleinen Special aufzeigen, in dem wir Euch unsere absoluten Liebings Comic Games vorstellen.

Fabian Saxinger
RTEmagicC_USSM_2.jpg
Da fällt mir die Antwort nicht schwer, denn für mich ist „Ultimate Spider-Man“ einfach an der Spitze. Hier wird die Atmosphäre der Comic Serie perfekt importiert und dank der tollen Cel-Shading Optik und der guten Handlung hat man das Gefühl man wäre im Comic. Ich hatte das Spiel schon bevor ich überhaupt angefangen habe Comics zu lesen und wurde sofort in das Universum hineingezogen. Sei es Venom, der als Spielfigur Wahnsinnig Spaß machte, oder auch die Zahlreichen Boss-Kämpfe, die manchmal wirklich knackig waren. Das Spiel ist da einfach einzigartig. Dank der wunderbar designten Welt macht es auch heute immer noch Spaß durch Queens zu schwingen und an den Fassaden der Hochhäuser hinaufzukrakseln.

Dennis Bouncie Lehmann

RTEmagicC_Arkham_City.jpg
Comics und Videospiele. Ich übertreibe nicht, wenn ich behaupte, dass diese beiden Themen meine Freizeit seit Kindesbeinen an dominieren. Überschneidungen dieser beiden Hobbies gab es über die Jahre genug, doch welches ist mein absolutes Lieblings-Comic-Videospiel? Eines der zahlreichen Turtles-Games vom NES oder Snes? Nein, den auch wenn mich damals die „das sieht ja aus wie aus dem Fernseher!“-Grafik bezaubert hat, es gab noch deutlich bessere Spiele. Spider-Man für die psOne? Die Grafik und das spaßige Gameplay inkl. vieler sammelbarer Comic-Cover hat mich damals in seinen Bann gezogen, aber der Zahn der Zeit war nicht gnädig wenn es um dieses Spiel geht. Hat sich etwa das Playstation 2 Action-RPG X-Men Legends den ersten Platz gesichert? Zwar hatte ich mit Marvels Mutanten extrem viel Spaß, aber für die Spitze langt es nicht. Hah, dann muss es X-Men Origins: Wolverine für die ps3 sein! Ein ungewohnt gutes (und brutales!) Spiel zu einem grottigen Film. Nie zuvor, oder danach, hatte ich so stark das Gefühl Wolverine ZU SEIN! Aber auch dem Mutanten muss ich einen Korb geben. Das Comic-Game welches mich mit Abstand am meisten begeistert hat, ist Batman Arkham Asylum. Das Spiel strahlt in jeder Spielsekunde absolutes Batman-Feeling aus, gepaart mit einer extrem sauberen Grafik, einem motivierenden Kampfsystem und exzellenten Synchronsprechern (in der deutschsprachigen Version bekam Batman sogar die die Stimme von Christian Bale spendiert), hat sich Batmans Abenteuer, zusammen mit dem ebenso guten Nachfolger, den Titel „Bouncie’s Lieblings-Comic-Videospiel“ redlich verdient.

Henning Mehrtens

lego-marvel-super-heros
Seit Tennis auf dem Atari überfordern mich Videospiele eigentlich immer wieder. Besonders taktische oder reflexfordernde Spiele, also eigentlich alle. Ich bin weder in der Lage, in Deckung zu gehen, wenn mich jemand ins Fadenkreuz nimmt, noch kann ich mir Tastenkombinationen für Special Moves merken, die über 2 Knöpfe hinausgehen. Ich bin Game-Leghastheniker.
Deshalb gibt es für mich eigentlich nur 3 Sorten Games.
1.) Tetris. Da ist der Auftrag beschränkt und damit auch schön übersichtlich.
2.) Grand Theft Auto. Da ist es scheiß-egal, ob man Auto fahren kann oder nicht.
3.) Die große Riege der LEGO-Games. Simpel im Handling und schön stringentes Gameplay.
Da bleibt nicht viel Platz für Comic-Games, die mich eigentlich auch tatsächlich, trotz meiner Affinität zum Comicmarkt USA, nie sonderlich interessiert haben. Im Zeitalter des SNES gab es mal ein schnarchiges X-Men und ein saublödes Spider-Man-Spiel, dessen Namen mir schon gar nicht mehr einfallen. Einzig Ultimate Spider-Man für die WII konnte mich vor ein paar Jahren doch ein paar gute Wochenstunden fesseln und nach Extraepisoden Aussschau halten. Doch sobald es „komplizierter“ wird… Durfte mal bei einem Kumpel an Arkham Asylum ran und bin gnadenlos überreizt ausgestiegen. Ja! Was soll ich sagen… PING! PONG! PINGPING! PONG!
Von daher weiß ich eigentlich mit Sicherheit sagen zu können, dass mein Lieblings-Comic-und-Superhelden-Videospiel MARVEL HEROES von LEGO ist. Denn Indiana Jones und Star Wars habe ich bereits durch und ich liebe den Humor der klickediklack-Figürchen und die Details im Hintergrund. Lego Marvel Heroes war auch der Grund warum ich meine Wii nun doch ausgemustert habe und mir eine PS3 ins Wohnzimmer gestellt habe.

Alexander Amon

RTEmagicC_Arkham_Asylum2.jpg
Comic-Versoftungen haben einen schlechten Ruf – zumindest hatten sie den bis Batman: Arkham Asylum 2009 das Licht der Gaming-Welt erblickte. Ganz ohne Hype und ohne viel Vorberichterstattung, hat der Titel ganz viele Gamer, auch mich, völlig überrascht. Unglaubliche Atmosphäre, tolles Kampfsystem und eine Optik, die sogar heute noch herzeigbar ist. Man war tatsächlich Batman. Der Nachfolger Arkham City war in manchen Belangen dann sogar besser und natürlich größer, der große Aha-Effekt, wie bei Arkham Asylum, blieb aber aus. Deshalb bleibt der erste Teil für mich mein Lieblings-Videospiel mit Comic-Bezug.

Lukas Urban

RTEmagicC_USSM_1.jpg
Mein Lieblingsvideospiel mit Comicbezug ist „Ultimate Spider-Man“ aus dem Jahr 2005. Ja, es hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber kann sich aufgrund des comichaften Cel Shading Looks noch immer sehen lassen. Das Keyfeature des Spiels ist aber nicht Spider-Man selbst, sondern Venom. Der ist nämlich ebenfalls ein spielbarer Charakter. Während man tagsüber mit Spidey durch ein frei erkundbares New York schwingt und Menschen hilft, bestreitet man manche Missionen in der Nacht als Venom. Der fühlt sich an, als würde man Hulk spielen, wenn man mit Autos wirft und mit einem einzigen Satz auf Gebäude springt. Durchgespielt habe ich es jedoch leider nie. Mit meinen 12 Jahren war es mir damals dann irgendwann zu kniffelig…

Lorenz Müller

RTEmagicC_Arkham_Asylum.jpg
Da Infinite Crisis noch nicht erschienen ist muss ich wohl Arkham Asylum sagen. Richtig gehört nicht Arkham City. AA hatte eine nahezu perfekte Story, die vor allem durch die Charaktere und durch die Umgebung getragen wurde. Ich habe das Spiel während den Weihnachtsfeiertagen gespielt und war komplett gebannt. Hier hat von vorne bis hinten alles gepasst. Aber ich muss auch zugeben, dass ich niemals die Riddler Statuen gesucht habe. Dafür war mir meine Zeit dann doch zu schade.

Thomas Jacob

RTEmagicC_Marvel_Super_Heroes_-_War_of_the_Gems.jpg
Mein Lieblingstitel ist schon einige Jahre alt. Die Rede ist von Marvel Super Heroes – War of the Gems, welches lose die Miniserien Infinity Gauntlet und Infinity als Grundlage hat und für das Super Nintendo herausgekommen ist. Ich habe mir damals, weil ich selbst keine Konsole besaß, das Spiel hier und da zusammen mit einem Super Nintendo aus der Videothek ausgeliehen. Leider natürlich nicht ganz so oft, wie ich wollte, da Konsole ausleihen ned gerade billig war. Was mich an dem Spiel immer wieder gefesselt hat, war die spannende Geschichte des Spiels, der humane Schwierigkeitsgrad und natürlich durfte ich Spidey spielen.

Thomas Mülbradt

RTEmagicC_Simpsons_Game_01.jpg
Mein Lieblings Comic-Videospiel gibt es, zumindest bei mir, nicht. Ich habe so viele verschiedene Comicspiele auf den unterschiedlichsten Systemen, Spider-Man 1-3, Turtles 1-3, Darkwing Duck uvm. auf dem GameBoy, Mickey Mouse, Donald Duck, Sailor Moon und mehr auf dem Game Gear, Spawn, Tiny Toons usw. auf dem Super Nintendo, Turok auf dem N64, Spawn auf dem GameCube, Die Simpsons und wieder Spider-Man auf Playstation 1, 2, 3 und PSP, Lego Batman auf der Vita und und auch der GameBoy Advance und mein 3DS wissen mit Comicspielen aufzuwarten. Da fällt die Wahl, nach dem Spiel, der Spiele nicht leicht. Da gibt es Spiele, die mich in meiner Jugend stundenlang gefesselt haben, inzwischen aber nur noch Nostalgiebonus haben und jene, die ich gerne immer wieder spiele, weil meine Lieblingshelden wie Spider-Man oder die Simpsons darin vorkommen. Also wenn ich mich jetzt wirklich für ein Spiel entscheiden müsste, dann wäre es wohl „Die Simpsons – Das Spiel“. Denn das habe ich sowohl für die PSP, die PS2 und die PS3. Aber wieso? Nun. Die PSP-Version war dazu da, um auch unterwegs spielen zu können. Und die PS2-Version, deshalb, weil ich noch keine PS3 hatte. Als ich die dann hatte, wollte ich natürlich auch noch diese Version haben, wegen des erweiterten Umfangs und der besseren Grafik. Nur wieso ausgerechnet ein Simpsons-Spiel? Technisch waren die noch nie herausragend und auch vom Gameplay her gab es keine Innovationen. Das ist auch bei diesem Spiel nicht das Hauptargument gewesen. Es ist die Geschichte und vor allem der Humor. Denn wie man es von den Simpsons gewohnt ist, wird hier einfach alles auf die Schippe genommen. Spiele, Filme und Comics. Plus die Tatsache, dass dieses Spiel sich selbst nicht ernst nimmt, jeder Simpsons-Charakter (sogar Maggie) spielbar sind und auch taktisch ein klein wenig geboten wird. Auch wenn die Simpsons leider keine reinen Comicfiguren sind, und eigentlich aus der Animationsserie erst eine Comicserie entstand, ist dies das Spiel, welches ich auch heute noch immer wieder spiele und mich daher besonders begeistert.
Schon seltsam, oder?

Bernhardt Mairitsch

RTEmagicC_turtles-iv-shredder.jpg
Natürlich Superman 64. Keine Frage. Die Missionen sind schön konstant, und immer gleichartig. Dadurch kann man sich schnell an den hohen Schwierigkeitsgrad gewöhnen. Und die Flugszenen sind so schön wirklichkeitsgetreu, und zeigen, wie Menschen wirklich fliegen können, nämlich gar nicht.
Aber nun Spaß beiseite. Meine Lieblingsvideospiele basierend auf Comics sind die beiden „Batman: Arkham“- Spiele und „Turtles 4 – Turtles in Time“. Die Batman- Spiele gehören zum Besten, was der Mitternachtsdetektiv zu bieten hat. Beide sind im Grund sehr verschieden, zeigen aber auch unterschiedliche Facetten Batmans, weshalb man nicht dasselbe Spielerlebnis erwarten soll. Daher fällt es mir auch schwer, einen Favoriten zu wählen. Während „Arkham Asylum“ eine Detektiv- Geschichte in einem abgeriegelten Bereich ist, ist „Arkham City“ auf Action ausgelegt, und am Ende muss man nicht nur die Stadt, sondern auch womöglich die ganze Welt retten.
„Turtles in Time“ für den SNES hingegen ist ein Sidescroller- Beat’em Up, und gilt als bestes Turtles- Spiel überhaupt. Du schlüpfst in die Rolle eines der vier Turtles, und schlägst dich zum Technodrome vor. Dort aber beginnt erst das eigentliche Spiel, denn du wirst in die Vergangenheit verbannt. Nun schlägt man sich durch diverse Zeiten, vom Morgen der Dinosaurier über ein Piratenschiff im 17 Jhdt und einer Eisenbahn im 19 Jahrhundert bis hin in die ferne Zukunft. Am Ende wartet Shredder auf dich, um Schildkrötensuppe aus dir und deinen Brüdern zu machen. Richtig toll wird das Spiel, wenn ihr zu zweit seid.
Ebenfalls einen Ehrenplatz hat Capcoms „Marvel vs Capcom“ (ich glaube der eigentliche Titel ist „Marvel Superheroes vs Street Fighter“), für die PSOne. Dieses Beat’em Up vereint die X-Men-Figuren mit den Kämpfern aus Street Fighter, die gegen die große Bedrohung Apocalypse und Cyber-Akuma antreten müssen. Und nur vereint können sie siegen, weshalb man gleich 2 Kämpfer auswählen darf. Nach einem harten Duell konnten schließlich mein Team, bestehend aus Ryu und Cyclops, den Sieg davon tragen.

Da ist in der Tat eine bunte Mischung zusammen gekommen, auch wenn sich Rocksteady mit ihren beiden Batman-Episoden fast eindeutig in den Vordergrund drängeln konnte. Was sind Eure Lieblings Comic Games?
Dennis Lehmann (dl)

 

 

 

 

Tags

Related Articles