HighlightVideogame-ReviewVideogames

Review: Tanglewood

Segas Mega Drive lebt!

Dass Segas ehemaliges 16-Bit-Flaggschiff, das Mega Drive, nicht nur in wenigen Wochen seinen 30. Geburtstag feiert, konntet ihr zuletzt in unserem Review der Sega Mega Drive Classics nachlesen und im SHOCK2 Retro-Podcast auch hören. Dennoch ist dieses Review besonders. Weder im ersten SHOCK-Magazin noch bei consol.AT oder aktuell bei SHOCK2 haben wir jemals ein komplett neues, für das Mega Drive entwickeltes Spiel getestet. Dies ändert sich mit Tanglewood. Das Jump ’n’ Run ahmt nicht wie viele andere Games den Pixel-Look der 16-Bit-Ära nach, sondern ist ein echte Mega-Drive-Spiel, das neben PC, Linux und Mac auch auf der Original-Hardware läuft.

Der Spieler steuert das Fuchswesen Nym, das es nicht schafft, vor dem Anbruch der Dunkelheit zurück bei seinen Artgenossen zu sein. In der Welt von Tanglewood ist dies ein schwerer Fehler, denn in der Nacht wird diese von allerlei gefährlichen Monstern bevölkert. Nym steht ein großes Abenteuer bevor, das ihn schnell an seine Grenzen führt, aber auch neue Freunde und nützliche Fähigkeiten einführt.

Kein Sonnenuntergang für das Sega Mega Drive!

Tanglewood ist ein klassisches 16-Bit-Jump ’n’ Run,. Gerade wenn ihr Nymn das erste Mal durch den Wald steuert, fühlt man sich an die Mega-Drive-Version von The Lion King erinnert, die dem Entwickler als Inspirationsquelle diente. Doch auch andere große Klassiker wie Another World, Sonic, Abe’s Oddysee oder das erste Rayman standen Pate, genauso aber auch zeitgemäße Games wie Ori and the Blind Forest oder Limbo.

So bietet Tanglewood trotz dem allgegenwärtigen Retro-Charme auch einige moderne Funktionen. Zunächst der Tag-Nacht-Zyklus, der für abwechslungsreiche Gegner und gerade in der zweiten Spielhälfte für einige Überraschungen sorgt. Gelungen sind auch die Physik-Puzzles, die nicht nur für einfache Denkherausforderungen sorgen, sondern auf dem Mega Drive so noch nie umgesetzt wurden.

Optisch und akustisch spielt Tanglewood nicht in der obersten Liga der Pixel-Jump ’n’ Runs der letzten Jahre. Der Grund ist simpel, einleuchtend und charmant. Tanglewood ist ein echtes Mega-Drive-Spiel, das mit damaligen Entwicklertools erstellt wurde. Mit viel Reverse-Engineering und dem Trial-and-Error-Prinzip eignete sich Entwickler Matt Phillips (zuvor bei Traveller’s Tales und Free Radical/Crytek) in den letzten sechs Jahren das notwendige Wissen an, um ein neues Spiel für seine Lieblingshardware zu schreiben.

Das Unterfangen ist ihm durchaus gelungen. Dieses Spiel wirkt wie ein Relikt aus einer anderen Zeit, punktet aber mit einigen guten Ideen, sauberen Animationen und einer tollen Stimmung. Wenn etwa die Nacht hereinbricht, ändert sich nicht nur die Optik, sondern auch die Soundkulisse. So wird oftmals am Tag komplett auf eine musikalische Untermalung verzichtet und man lässt die Grafik und die Soundeffekte für sich sprechen. Die Gefahr der Nacht wird jedoch mit passender Dramatik untermalt.

Tanglewood ist auf Steam für PC, Mac und Linux erschienen. Darin enthalten ist auch das ROM, das den Titel auf jedem Mega-Drive-Emulator spielbar macht. Wer das Spiel als schönes Mega-Drive-Modul in Retro-Packung kaufen möchte, kann das direkt auf der Website des Herstellers tun. Für 54 britische Pfund läuft dort gerade die Vorbestellung für die zweite  Runde an limitierten Modul-Versionen.

Demo-Version

Auf der Entwickler-Website ist eine schicke Demoversion erhältlich. Auch hier habt ihr die Wahl zwischen einer Version für PC, Mac und Linux und einem ROM. Dieses kann genauso wie das komplette Game auch auf eine beschreibbare Mega-Drive-Cartridge geladen werrden.

Fazit

Wertung - 7.5

7.5

Ich hatte jede Menge Spaß mit Taglewood. Mit viel Liebe zum Detail lässt man hier die Ära des Mega Drive hochleben und mit einem komplett neuen Spiel wieder auferstehen. Gerade jüngere Spieler dürften sich mit dem heute überholten Gameplay nur schwer anfreunden können. Doch ist es ungemein angenehm, dass hier von vorne bis hinten ein konsequenter Weg beschritten wurde und dem Spiel bereits ein beachtlicher Erfolg gelungen ist. Im Moment arbeitet man übrigens bereits an einer Umsetzung zum baldigen Jubiläum des Dreamcast!.

User Rating: Be the first one !
Genre: Jump ’n’ Run
Entwickler: Big Evil Corporation
System: Mega Drive, Windows, Linux, Mac
Erscheint: Erhältlich
Preis: ca. 20 Euro
Tags

Related Articles

Back to top button
Close