Home / Artikel / Review: Super Mario Maker for 3DS

Review: Super Mario Maker for 3DS

Super Mario Maker auf dem 3DS. Leuchtet ein und passt hervorragend möchte man meinen. Immerhin bietet Nintendos Handheld wie schon die Wii U einen Touchscreen und einen Stylus. Wer sich nun aber die volle Maker-Erfahrung für unterwegs erhofft, wird enttäuscht.

super-mario-maker-fpr-3ds-4

Neu für die 3DS-Version sind 100 neue von Nintendo selbst erstellte Level, die quasi als lange Kampagne und Tutorial zugleich dienen. Sie sind gut designt und merklich besser als der Durchschnitt der User-Level aus dem Internet. Einen neuen und exklusiven Twist für die 3DS-Fassung liefern zwei Herausforderungen pro Level. Mal müssen z.B. alle Münzen eingesammelt werden, mal darf der Spieler während des ganzen Laufs nur nach vorne laufen und ein anderes Mal muss eine Zeitvorgabe unterboten werden. Die Herausforderungen sind abwechslungsreich und heben das exzellente Leveldesign Nintendos nochmals hervor. Sie fühlen sich nicht unfair an, sind aber auch kein Spaziergang und sich eine so tolle Bereicherung für Mario Maker, dass sie den Sprung auf die große Wii U-Fassung verdient hätten.

super-mario-maker-fpr-3ds-3

Das Faszinierende an Mario Maker sind aber natürlich die User-Level. Mal fantastisch, mal unspielbar, mal verwirrend. Man weiß nie ganz genau, was man bekommt. Hier lassen sich auch die ersten Features finden, die es nicht auf den 3DS geschafft haben. Das bekannte Code-System aus der Wii U-Fassung gibt es hier nicht. Es gibt also keine Möglichkeit, gezielt Level zu suchen. In Anbetracht der Vielzahl an eher mäßigen Leveln ist das ziemlich schmerzhaft. Nintendo versucht das Problem ein wenig abzumildern und empfiehlt einzelne Level, den Komfort der Wii U-Fassung kann das aber natürlich nicht ersetzen.

super-mario-maker-fpr-3ds-2

Genauso komfortabel wie auf der Wii U ist aber die 100-Mario-Herausforderung. Hier bekommt man 100 Leben und muss sich durch Level aus dem Internet durchkämpfen, die im Hintergrund heruntergeladen werden. Das Ganze ist genauso schnell wie auf der Wii U und ziemlich beeindruckend, solange man Internetzugang hat. Es lassen sich nämlich keine Level für die spätere Nutzung herunterladen. Sprich, wenn man Zuhause eine 100-Mario-Herausforderung startet und den 3DS mit in den Bus nimmt, findet die Herausforderung beim nächsten Level ihr jähes Ende. Trösten sollen hier wohl die neuen 100 Level von Nintendo, die natürlich immer zugänglich sind.

super-mario-maker-fpr-3ds-1

Abseits des Spielens musste auch das Teilen von selbst erstellten Level auf dem 3DS Federn lassen, eigentlich die größte Feder. Diese lassen sich nämlich nicht ins Internet hochladen. Wer also eigene Level für andere Spieler kreieren möchte, wird um die Wii U-Version nicht herumkommen. Stattdessen lassen sie sich hier nur über StreetPass teilen. Bestimmt wird man in Großstädten noch ein paar StreetPasses hinbekommen, aber mit der ursprünglichen Idee von Mario Maker und dem Feedback von Usern aus der ganzen Welt hat das natürlich nichts zu tun. Das ist ziemlich enttäuschend, da die 3DS-Fassung sogar neue Tutorials zum Erstellen von Leveln beinhaltet. Durch das Spielen der “Kampagne” schaltet man nämlich erst die einzelnen Elemente frei, die hier viel besser als noch auf der Wii U erklärt werden.

Zum Thema: Super Mario Maker für Wii U im Review

Super Mario Maker auf dem 3DS. Leuchtet ein und passt hervorragend möchte man meinen. Immerhin bietet Nintendos Handheld wie schon die Wii U einen Touchscreen und einen Stylus. Wer sich nun aber die volle Maker-Erfahrung für unterwegs erhofft, wird enttäuscht. Neu für die 3DS-Version sind 100 neue von Nintendo selbst erstellte Level, die quasi als lange Kampagne und Tutorial zugleich dienen. Sie sind gut designt und merklich besser als der Durchschnitt der User-Level aus dem Internet. Einen neuen und exklusiven Twist für die 3DS-Fassung liefern zwei Herausforderungen pro Level. Mal müssen z.B. alle Münzen eingesammelt werden, mal darf der Spieler…

Review Overview

Review - 8

8

Summary : Super Mario Maker auf dem 3DS macht immer noch viel Spaß. Die 100 neuen Level von Nintendo sind abwechslungsreich und zeigen, was der Level-Editor alles drauf hat. Mit den neuen Herausforderungen wird das geniale Leveldesign besonders deutlich und die vier Mario-Stile funktionieren auch auf dem 3DS wunderbar. Leider muss die mobile Fassung aber auch einige Features einbüßen. Kann man das Fehlen von freischaltbaren Kostümen und amiibo noch leicht verkraften, ist die fehlende Onlinefunktion beim Teilen selbst kreierter Level ein derart großes Versäumnis, dass quasi die Hälfte des Maker-Prinzips auf der Strecke bleibt. Zugleich werden durch die mobile Nutzung neu entstandene Probleme wie das Herunterladen von Online-Leveln für die Offline-Lösung nicht gelöst. Das Ergebnis ist ein abwechslungsreiches Mario-Spiel mit unendlich vielen Leveln, das sich für Leute lohnt, die Mario Maker immer und überall mit dabei haben wollen oder wenig Interesse am Level-Editor haben. Der Rest bleibt bei der besseren Wii U-Version. (kf)

User Rating: Be the first one !
Genre: Jump ’n‘ Run/Levelbaukasten
System:
 3DS
Entwickler: Nintendo
Erscheint: Erhältlich
Preis: ca. 40 Euro

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen: