Home / Artikel / Review: Star Wars Nr. 1

Review: Star Wars Nr. 1

Nach der Übernahme Lucasfilms durch Walt Disney wanderte auch die Star-Wars-Comiclizenz Anfang 2015 vom Dark Horse Verlag zu Marvel. Auch Panini veröffentlicht nun die neuen Abenteuer von Luke, Leia, Han Solo, Chewbacca, R2-D2 und C-3PO auf Deutsch, die entsprechend dem Mantra, sich bei der neuen Filmtrilogie an den Episoden 4 bis 5 zu orientieren, eine Menge bekannter und beliebter Elemente und Figuren mit neuen Ideen kombinieren.

star-wars-1-1

Wie auch die nach 20 Ausgaben beendete adjektivlose Star-Wars-Comicserie von Brian Wood bei Dark Horse spielen die neuen Abenteuer nach Episode 4: Eine neue Hoffnung. Der erste Todesstern wurde zerstört und wichtige Informationen wie das Verwandschaftsverhältnis zwischen Luke, Leia und Darth Vader sind noch nicht zutage gekommen. Autor Jason Aaron darf sich also in der wohl beliebtesten Star-Wars-Ära mit ikonischen Helden und Schurken regelrecht austoben. So führt ihre erste Mission die Gruppe um Luke, Leia und Han Solo mitten in die Höhle des Löwen: Die größte Waffenfabrik des Imperiums.

star-wars-1-3

Bereits die ersten Bilder mit einer langsamen „Kamerafahrt“ und einem Raumschiff, das auf einen Planeten zufliegt, schreien förmlich „Star Wars“. Aaron kombiniert den an sich nicht revolutionären Plot der Infiltration und Sabotage der Fabrik mit allerlei ikonischen Fahrzeugen (natürlich der Millennium Falcon, AT-ATs und mehr), Darth Vader und liebevollen Anspielungen auf die Originalfilme („Ich habe ein gutes Gefühl bei der Sache“) sowie perfekt eingesetzten komödiantischen Einlagen. Dabei trifft er die Stimmen der Charaktere in den meisten Fällen perfekt, wodurch sich köstliche Kabbeleien zwischen Leia und Han sowie eine tolle Dynamik aller Figuren ergibt. Lediglich C-3POs Dialoge hätten stellenweise ein wenig mehr Feinschliff vertragen können.

star-wars-1-4

Nicht minder beeindruckend sind John Cassadays cineastische Darstellungen der weit, weit entfernten Galaxie. Egal ob Aliens, Raumschiffe, Gebäude, Strormtrooper oder die bekannten Helden und Schurken – alles bekannte entspricht dem Vorbild aus den Filmen aus und sämtliche Neuschöpfungen fügen sich dermaßen nahtlos in das Gesamtbild ein, als seien sie in den 70er Jahren von George Lucas erdacht worden. Selbst die Gesichtszüge von Mark Hamill, Harrison Ford und Carrie Fisher werden originalgetreu eingefangen, entgleisen aber stellenweise ein wenig. Veredelt werden die Bilder von einer gemäßigten Farbpalette, mit der das dreckige und gebrauchte Universum zum Leben erweckt wird.

Meinung:
Marvels Star-Wars-Auftakt fühlt sich nach 100 Prozent Krieg der Sterne an. Mit perfekt getroffenen Comic-Versionen von Luke, Leia, Han Solo, Chewbacca, R2-D2, C-3PO und Darth Vader befinden sich Aaron und Cassaday mit Lichtgeschwindigkeit auf dem richtigen Weg, die Abenteuer der alten Mannschaft würdig weiterzuführen.

Lukas Urban auf Twitter

Infostar-wars-1-cover
Seiten: 68
Preis: ca. 5 Euro
Autor: Jason Aaron
Zeichner: John Cassaday
Verlag: Panini Comics
Orig. Verlag:  Marvel