HighlightMobile GamesVideogame-ReviewVideogames

Review: Shin Megami Tensei Liberation Dx2

Während Fans der japanischen Shin Megami Tensei-Rollenspielreihe auf den Release des nächsten Ablegers für Nintendo Switch warten, brachte Sega eine Free-to-Play-Version für iOS und Android auf den Markt. Auch wenn es normalerweise kein Grund zur Freude ist, wenn eine geliebte Videospielserie als kostenloses Mobile-Spiel umgesetzt wird, hat Sega hier ein solides JRPG für unterwegs abgeliefert.

Genau wie Persona zeichnet sich die Shin Megami Tensei-Reihe durch eine fesselnde Story und ein komplexes Kampfsystem aus. Natürlich wurde das Mobile-Spiel auf die Zielplattform angepasst, wodurch die Kämpfe hier weitaus geradliniger ausfallen. Dennoch ist es den Entwicklern gelungen, zahlreiche Elemente aus den Konsolen- und Handheldablegern in Liberation zu integrieren. Angefangen bei den Kämpfen, die klassisch nach dem Schere-Stein-Papier-Prinzip ablaufen, bis hinzu den zahlreich vorhandenen und bereits bekannten Moves und Dämonen. In Liberation steckt mehr Shin Megami Tensei, als man anfangs vielleicht vermuten würde. Sogar das Rekrutieren, Verbessern und Verschmelzen von Dämonen ist in der Mobile-Version möglich.

Auch in Liberation gilt es mit einer Gruppe junger Leute eine dämonische Invasion abzuwehren, die ganz zeitgemäß den Hinweisen über Leads in sozialen Medien folgt. Als neues Mitglied der Gruppe ist es eure Aufgabe, dämonischen Unruhen im Tokioter Bezirk Akihabara nachzugehen. Die zahlreichen Zwischensequenzen lassen zwar etwas an Interaktivität vermissen, glänzen aber durch die künstlerische Darstellung der Charaktere aus der Feder von Tatsuro Iwamoto, der für seine Arbeit an der Ace Attorney-Serie bekannt ist. Die Story, geschrieben von Makoto Fukami, Autor des Cyberpunk Animes Psycho-Pass, hat uns ebenfalls gefallen, auch wenn sie nicht mit den „echten“ Ablegern mithalten kann. Die Spielmenüs wurden gut designt und das im Hochformat gehaltene Spiel ließ sich sogar meist mühelos mit einer Hand bedienen. Auch technisch lief auf dem von mir benutzten Huawei P20 alles stets flüssig, problemlos, schnell und rund.

Leider hat sich Sega dazu entschlossen, das Spiel mit einer Free-to-Play-Mechanik auszustatten. Auch wenn man gerade in den ersten Kapiteln des Spiels kaum verleitet ist, Echtgeld einzuwerfen, reiben einem die Entwickler das System ständig unter die Nase. Zudem limitiert die Monetarisierung eure Spielzeit. Soll heißen, dass ihr nicht unbegrenzt, in einer Sitzung spielen können. Auch für das Verbessern und Verschmelzen von Dämonen benötigt ihr im fortgelaufenen Spiel bestimmte und vor allem seltene Ressourcen, die ihr mit Echtgeld weitaus schneller erhalten könnt.

Fazit

Wertung - 7.5

7.5

Mit Shin Megami Tensei Liberation Dx2 hat Sega einen soliden Ableger für Android und iOS veröffentlicht. Die für mobile Plattformen angepasste Version der beliebten JRPG-Reihe besitzt die wichtigsten Elemente der Vorlage für das Spielen unterwegs. Präsentation, Design und Gameplay wurden sehr gut für Smartphones adaptiert. SMT-Fans erhalten hier netten Nachschub für zwischendurch, der sich auch gut für schnelle Sessions unterwegs eignet. Auch wenn die Monetarisierung nervt, hatte ich meinen Spaß mit Liberation. Wer die Zeit bis Shin Megami Tensei V für Switch erscheint, überbrücken möchte, sollte einen Blick riskieren.

User Rating: Be the first one !
Genre: JRPG
Entwickler: Sega
System: Android und iOS
Erscheint: Erhältlich
Preis: Free-to-Play

Getestet auf einem Huawei P20, zur Verfügung gestellt vom Hersteller.

Related Articles