HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Rock auf Ages 2 – Bigger & Boulder

Auch in diesem Jahr wird FIFA wird gefühlt zum 2013. Mal aufgelegt und die großen Ego-Shooter bekommen ihr jährliches Face-Lifting-Update. Im HD-Zeitalter sind Spieleproduktionen teuer, risikoreiche Innovationen selten und zum Glück gibt es auch kleinere Indie-Entwickler, die sich auch trauen, ungewöhnliche Spielkonzepte auszuprobieren. Das chilenische ACE Team definierte bereits mit dem Debüt Zeno Clash das Wort „merkwürdig“ neu und warf mit dem 2011 erschienen Rock auf Ages mit Ideen zwischen Genie, Wahnsinn und totaler Gehirnschmelze um sich. Die Mischung aus Super Monkey Ball, Tower-Defense und abgedrehtem Humor in bester Monty-Python-Inszenierung zündete und wurde 2017 mit einem Nachfolger belohnt. Nun hat es Rock auf Ages 2 – Bigger & Boulder auch auf die Nintendo Switch geschafft und darf auch unterwegs gespielt werden.

Hauptcharakter ist nun nicht mehr der sagenhafte Sisyphos, der es müde ist, einen riesigen Felsbrocken immer wieder auf einen Berg zu rollen, sondern der nicht weniger mythische Atlas. Dies bekommt ihr in einer ersten herrlich dämlichen Zwischensequenz erzählt, die zum Glück wieder Collage-Aufmachung daherkommt. Es folgen „Kämpfe“ gegen allerlei historische Persönlichkeit wie William „Braveheart“ Wallace, Richard Löwenherz, Baba Jaga, Vincent Van Gogh, Johanna von Orlean und viele mehr.

Wer seinen Widersacher zuerst überrollt, gewinnt die Schlacht

Hierfür muss mit dem Stein in spaßigen Action-Abschnitten ein mit Fallen gespickter Hindernisparcours heil überstanden werden. Die Widersacher verfolgen das gleiche Ziel, weshalb zwischen der Roll-Action in Tower-Defense-Manier strategisch Verteidigungsanlagen platziert werden. War der Verteidigungsaspekt im ersten Teil etwas seicht und das Hauptspiel schnell vorbei, wurde gerade hier noch einmal ordentlich nachgerüstet. Euch stehen im Lauf der Kampagne knapp 20 freizuschaltende Verteidigungs-Hindernisse zur Verfügung. Und im Angriff kommt Rock auf Ages 2 – Bigger & Boulder nun auf 16 Steinkugeln mit unterschiedlichen Eigenschaften, die auf das Burgtor des Gegners gesteuert werden müssen. Je nach Gegner müsst ihr oftmals eure Strategie anpassen, denn schon nach den ersten Runden kommt ihr ohne die richtige Taktik kaum noch weiter. Aufgelockert wird das Ganze durch die nun deutlich offenere Levelstruktur sowie durch gelegentliche „Bosskämpfe“ bei denen man den Gegner an bestimmten Schwachpunkten treffen muss. 

Gemeinsam statt einsam

Das Ganze wird auch diesmal durch einen Off- und Online-Mehrspieler-Part abgerundet. Hier können bis zu vier Spieler mit- und gegeneinander antreten. Neben den klassischen Gefechten gibt es auch die Möglichkeit Rennen im besten Super Monkey Ball-Style auszutragen.

Fazit

Wertung - 8

8

Die interessante Gameplay-Mischung hat mir bereits 2011 auf der Xbox 360 extrem gut gefallen und im verbesserten zweiten Teil auch 2019 nicht von seinen Charme verloren. Die Switch-Version ist gut gelungen und läuft sowohl im Handheld-Modus als auch am TV flüssig. Auf dem kleineren Screen fällt es jedoch manchmal etwas schwer den einen oder anderen kleineren Statuswert zu lesen, dies trügt den Spielspaß jedoch kaum.  Rock auf Ages 2 - Bigger & Boulder überrollt den Spieler mit der vollen Ladung angenehm-überraschender Verrücktheit und punkten mit Gameplay das auch sehr gut unterwegs funktioniert. 

User Rating: Be the first one !
Genre: Strategie/Geschicklichkeit
Entwickler: ACE Team
System: Nintendo Switch, PS4, Xbox One, PC
Erscheint: erhältlich
Preis: ca.  15 Euro

 

 

Tags
Back to top button