ArtikelNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Panzer Tactics HD

Wie es bereits der kleine Zusatz „HD“ im Titel erahnen lässt, handelt es sich bei Panzer Tactics HD um ein Remake des Spiels Panzer Tactics, das 2007 für den Nintendo DS erschienen ist. Für all jene unter euch die sich unter dem Titel Panzer Tactics nichts Genaueres vorstellen können: Dabei handelt es sich um ein Rundenstrategiespiel mit Hexagonfeldern, das als Setting  auf Schlachten aus dem Zweiten Weltkrieg setzt und nun für den PC und das iPad in einer neuen Version erscheint.

1939 – 1945
Zu Beginn der Kampagne erwarten uns zwei kurze Tutorials, die uns neben der Steuerung, auch das Interface und die Spielmechaniken näher bringen. Haben wir diese gemeistert geht es auch schon in die erste von über 30 verfügbaren Missionen in der es gilt, Warschau unter unsere Kontrolle zu bringen. Der erste Teil der Kampagne erzählt die Geschichte aus Sicht der Achsenmächte und beginnt mit dem deutschen Einmarsch in Polen im Jahre 1939. Im weiteren Spielverlauf lässt uns das Spiel auch in die Uniform der Roten Armee schlüpfen und in weiterer Folge auch das Kommando über die Alliierten Streitkräfte übernehmen. Wer möchte, kann zwar auch direkt mit der Sowjet- bzw. Alliierten Kampagne beginnen, als ratsam würde ich diesen Schritt aber nicht bezeichnen. Denn nicht nur der Schwierigkeitsgrad zieht mit dem Verlauf der Kampagne ordentlich an, auch die Anzahl der verfügbaren Einheiten und die Komplexität des Spiels wächst ständig und so ist man besonders als unerfahrener Stratege schnell überfordert. Also beginnen wir schön langsam von vorne und arbeiten uns in der historisch korrekten Reihenfolge durch die Schlachten des Zweiten Weltkriegs.

PTHD_Screen21

Runde für Runde
Zu Beginn jeder Mission bekommt ihr in Textform ein kurzes Briefing über die Missionsziele, die vorgegebene maximale Rundenanzahl und mögliche Sekundäraufgaben. Ziele können dabei zum Beispiel das Ausschalten sämtlicher Feinde oder das Erobern von Städten bzw. Flugfeldern sein. Für jede ausgeschaltete Einheit und eingenommene Stadt erhaltet ihr Ruhm, den ihr wiederum in Nachschub und neue Einheiten investieren könnt. Gelingt es euch also nicht, ein feindliches Dorf einzunehmen oder gegnerische Einheiten auszuschalten, so werden eure Panzer früher oder später ohne Sprit und ohne Munition zu leichter Beute. Besonders bitter ist dies, wenn ihr gewisse Truppen schon in mehreren Missionen eingesetzt habt und diese bereits im Rang aufgestiegen sind.

Nachdem ihr euch also zu Beginn einer Schlacht einen kurzen Überblick über die Ziele und eure verfügbaren Einheiten verschafft habt, gilt es Bewegung ins Spiel zu bringen. Runde für Runde heißt es nun eure Truppen geschickt über die Karte zu manövrieren. Dabei gilt es nicht nur Rücksicht auf das vorhandene Terrain zu nehmen, sondern auch mögliche Hinterhalte zu erahnen und die schnellste und vor allem taktisch sinnvollste Route zu wählen. Denn schickt ihr eure Panzer zum Beispiel durch ein Waldstück werdet ihr schnell erkennen, dass euer Vorankommen zwar langsamer vonstattengeht, eure Einheiten dafür aber besser vor den Augen des Feindes geschützt sind. Vor- und Nachteile abzuschätzen ist also das A und O, denn es gilt nicht nur das Terrain und die individuellen Stärken und Schwächen der verschiedenen Einheiten zu beachten, sondern auch Wetterverhältnisse, Reichweiten und Treibstoffvorräte im Auge zu behalten.

PTHD_Screen5

Grafik ist nichts, Gameplay ist alles.

Das Interface wirkt aufgeräumt und bietet allerlei Infos auf einen Blick, am PC leidet es aber darunter, dass man sich zum Beispiel beim Bestellen neuer Einheiten erst durch diverse Untermenüs klicken muss. Nicht die beste Art, aber es erfüllt seinen Zweck. Was allerdings gerade am Anfang des Öfteren negativ auffällt, ist die Tatsache, dass zwar allerlei Zahlen und Symbole Informationen über die ausgewählte Einheit liefern, damit ihr allerdings schlau aus den diversen Informationen und nicht immer selbsterklärenden Symbolen werdet, müsst ihr erst einen Blick in die Untermenüs werfen. Hier wäre eventuell eine kurze Erklärung, wenn man mit der Maus über das Symbol fährt besser gewesen als ein weiteres Menü.

Bei Rundenstrategiespielen liegt der Fokus natürlich auf dem Gameplay und nicht auf der Grafik. Dennoch hätte eine etwas schönere Präsentation dem Titel sicherlich nicht geschadet. Einheiten sind lediglich nette 2D Bildchen, die zwar ganz hübsch anzusehen sind und einen handgezeichneten Charme versprühen, Animationen beim Verschieben oder beim Angreifen der Einheiten sucht man allerdings vergebens. Einige wenige Partikeleffekte beim Einschlag von Geschossen und beim Ausschalten von Truppen sind leider das höchste der Gefühle.

In Kürze erscheint Panzer Tactics HD übrigens auch für das Apple iPad. Über diese Version, die sämtliche Features der PC Fassung bieten wird, werden wir gesondert berichten!

Review Overview

Wertung - 7.5

7.5

Solide Rundenstrategie, schwach präsentiert.

Panzer Tactics HD ist ein solides Rundenstrategiespiel, das nicht nur Genreneulingen einen guten Einstieg bietet, sondern auch für Veteranen einiges an Komplexität bereithält. Mit über 30 verfügbaren Missionen, wobei eine Mission nicht selten bis zu eine Stunde lang andauern kann, bietet der Titel auf jeden Fall viel Spielzeit für Hobbystrategen. Die schwache grafische Präsentation, der fehlende Mehrspielermodus und das zum Teil etwas kompliziert geratene Interface verhindern es aber, dass der Titel eine höhere Wertung erhält.

User Rating: 1.48 ( 5 votes)
 

Genre: Rundenstrategie
Entwickler: Sproing
Systeme: PC & iOS
Erscheint: 22. Mai
Preis: ca. 30 Euro (PC) / ca. 8 Euro (iOS)

 

Tags

Related Articles

2 Comments

  1. Ich kapier nicht, warum die Komplexität und die fehlenden Erklärungen kritisiert werden. Dafür gibt’s doch das Tutorial. Außerdem sind die Leute selbst dran Schuld, wenn sie Geheimdienstberichte nicht lesen.

    1. Hallo,

      die Komplexität kritisiere ich keineswegs. Ich habe lediglich geschrieben, dass die beiden späteren Teile der Kampagne komplexer sind und daher nicht für Anfänger geeignet sind. Und das ist auch gut so.

      Zum Thema fehlende Erklärungen: Ich hätte es einfach als gut empfunden, wenn man eine kurze Erklärung zu einzelnen Symbolen schneller anzeigen könnte, als über ein extra Menü bzw. über das Tutorial. Gerade für Genreneulinge ist es zwar absolut wichtig alles im Tutorial zu erklären, aber dennoch kommt es vor, dass man danach bei so mancher Zahl bzw. Symbol sich nicht 100% sicher ist was es nun genau bedeutet.