Home / Artikel / Review: Mario + Rabbids: Kingdom Battle
Mario & Rabbids Kingdom Battle

Review: Mario + Rabbids: Kingdom Battle

Es hätte nicht funktionieren sollen. Das Konzept klingt bizarr: Nintendos Saubermann Mario trifft auf Ubisofts legendär nervige Rabbids und schießt ihnen in rundenbasierten Taktikkämpfen mit einer Armkanone ins Gesicht. Noch dazu arbeitet er mit Rabbid-Doppelgängern von sich selbst sowie anderer Bewohner des Pilzkönigreichs zusammen. Und obwohl die Idee auf dem Papier so unglaublich merkwürdig anmutet, funktioniert Mario + Rabbids: Kingdom Battle für Nintendo Switch ausgezeichnet.

Mario Rabbids Kingdom Battle

Ungewöhnliche Verbündete

Als die verrückten Hasen eine Virtual-Reality-Brille in die Pfoten bekommen, die beliebige Gegenstände (und natürlich auch schreiende Nervensägen) miteinander verschmelzen kann, nimmt das Chaos seinen Lauf. Mit dieser (im positiven Sinne) an den Haaren herbeigezogenen Begründung, warum Mario-Charaktere plötzlich auf Rabbid-Doppelgänger treffen, landet die Meute im Pilzkönigreich. Mit den Invasoren kommen auch jede Menge Probleme. Die bunte Welt wird nun mit überdimensionierten Toiletten „geschmückt“ und böse Rabbids stellen sich Mario und Co. in den Weg.

Um die Eindringlinge dorthin zu schicken wo sie hergekommen sind und das Pilzkönigreich zu retten, greifen Mario, Luigi, Peach und Yoshi sowie ihre jeweiligen Rabbid-Klone zu den Waffen – seien es Armkanonen (Samus und Mega Man lassen grüßen), Scharfschützengewehre oder Raketenwerfer. Angeführt von einem kleinen Roboter namens Beep-o läuft die dreiköpfige Party durch vier Welten, erkundet diese und tritt in taktischen Kämpfen gegen fiese Rabbids an.

Mario Rabbids Kingdom Battle

Überraschend viel Tiefgang

Die Kämpfe finden in definierten Gebieten statt und sind in den Grundzügen leicht verständlich. Eine Gruppe Feinde muss besiegt werden, oder aber in speziellen Situationen so lange überlebt werden, bis ein Charakter ein Zielgebiet erreicht hat. Dabei spielt Deckung in Mario + Rabbids: Kingdom Battle eine große Rolle, um die Geschosse der Gegner zu vermeiden. Dieses System ist recht einfach: Entweder man befindet man sich nicht in Deckung (100 % Chance, getroffen zu werden), hinter hüfthoher Deckung (50 % Chance) oder vollständig in Deckung (0 % Chance).

Soweit so einfach, doch einen mindestens genauso großen Teil des Kampfgeschehens macht die Fortbewegung aus. Mittels eines Teamsprungs können sich die Charaktere gegenseitig zu Höhenflügen verhelfen und den Bewegungsradius erweitern, Rabbid-Röhren erlauben die Überbrückung größerer Distanzen und mittels Stampfangriff sowie Dash werden Feinde auch noch im Vorbeigehen geschädigt. Mit der Zeit werden neue Fertigkeiten freigeschaltet (zum Beispiel Schilde oder die Möglichkeit, einen Feind in seinem Zug abzuschießen, sobald er sich bewegt), die für mehr taktische Tiefe sorgen und sehr befriedigende Kombos ermöglichen.

Mario Rabbids Kingdom Battle

Shoppingwahn

Um den verschiedenen Gegnertypen (vom einfachen Fußsoldaten über Heiler bis hin zu Zwischenbossen und Bossen) ordentlich auf den Pelz rücken zu können, müssen die je nach Kampfperformance verdienten Münzen für neue Waffen ausgegeben werden. Diese bringen nicht nur verschiedene Designs ins Spiel, sondern auch neue Effekte – Honig klebt Gegner auf dem Boden fest, während Eis die Verwendung von Spezialattacken unterbindet.

Darüber hinaus dürfen Mario und seine Kollegen in Mario + Rabbids: Kingdom Battle auch mit Skillpunkten aufgerüstet werden – hier gibt es alles von mehr Lebensenergie bis zu doppelten Teamsprüngen. Sollte ein besonders harter Kampf eine Neuverteilung der Skillpunkte, eine andere Waffe oder gar eine neue Teamkomposition erfordern, können diese Anpassungen leicht vorgenommen werden.

Mario Rabbids Kingdom Battle

Forscherdrang

Die diversen Kämpfe werden mit Erkundungsabschnitten verbunden. In diesen recht linearen Passagen verstecken sich optionale Rätsel und Schätze, die teilweise erst mit Fähigkeiten erreicht werden können, die man später im Spiel erhält. Die Aufgaben bieten Belohnungen wie Münzen oder sogar neue Waffen, Konzeptzeichnungen und Musikstücke. Allerdings wiederholen sich die Mechaniken schnell (Kisten verschieben) und werden durch die unpräzise Steuerung in diesen Abschnitten erschwert.

Sowohl das Erkunden als auch Kämpfen spielen sich in einer toll gestalteten, aber aus den Fugen geratenen Version des Pilzkönigreichs ab. An jeder Ecke warten liebevolle Details und hübsch gestaltete Panoramen. Durch die großteils miteinander verbundenen und vertikalen Abschnitte, kann man am Ende einer Welt nach unten blicken und sehen, wo man sich vor einiger Zeit aufgehalten hat.

Mario Rabbids Kingdom Battle

Fehlende Nintendo-Magie

Mario + Rabbids: Kingdom Battle ist in jeder Hinsicht toll gelungen, doch am Ende des Tages fehlt der Feinschliff, der Nintendos Mario-Titel ausmacht. Nach jeder zugegeben toll animierten Zwischensequenz verschwinden die Charaktere für den Bruchteil einer Sekunde, um in der Gameplay-Ansicht wieder zu erscheinen. Außerdem kommt es gelegentlich zu Rucklern oder merkwürdigen Kamerabewegungen bei besonders eindrucksvoll in Szene gesetzten Attacken. Zusätzlich wirkt die Schwierigkeitskurve stellenweise willkürlich, wenn auf einen sehr leichten Kampf ein sehr schwerer folgt. Eine Anpassung der Teamkomposition und der Waffen hilft in diesen Situationen zumindest ein bisschen.

Es hätte nicht funktionieren sollen. Das Konzept klingt bizarr: Nintendos Saubermann Mario trifft auf Ubisofts legendär nervige Rabbids und schießt ihnen in rundenbasierten Taktikkämpfen mit einer Armkanone ins Gesicht. Noch dazu arbeitet er mit Rabbid-Doppelgängern von sich selbst sowie anderer Bewohner des Pilzkönigreichs zusammen. Und obwohl die Idee auf dem Papier so unglaublich merkwürdig anmutet, funktioniert Mario + Rabbids: Kingdom Battle für Nintendo Switch ausgezeichnet. Ungewöhnliche Verbündete Als die verrückten Hasen eine Virtual-Reality-Brille in die Pfoten bekommen, die beliebige Gegenstände (und natürlich auch schreiende Nervensägen) miteinander verschmelzen kann, nimmt das Chaos seinen Lauf. Mit dieser (im positiven Sinne) an den…

Review Overview

Wertung - 8.5

8.5

It's-a Bwaaaaah, Mario!

Summary : Mario + Rabbids: Kingdom Battle ist seltsam, charmant und bietet taktische Tiefe. Ein Crossover, das viele nicht für möglich gehalten hätten, ist das nächste Highlight im ohnehin schon beeindruckenden ersten Jahr der Nintendo Switch. Ungeahnte Spieltiefe, sympathische Charaktere und ein toll gestaltetes Pilzkönigreich mit einer Toilette im Burggraben von Prinzessin Peachs Schloss sorgen für ein zugängliches Taktik-Strategiespiel. Es reicht zwar nicht an die Komplexität eines XCOM heran, trumpft dafür aber mit Zugänglichkeit und der wertvollen Super Mario-Lizenz auf.

User Rating: 3.61 ( 4 votes)

Genre: Strategie
Entwickler: Ubisoft
Erscheint: Erhältlich
Preis: ca. 60 Euro
System: Nintendo Switch

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*