Home / News / Comic-News / Review: Happy Birthday, Onkel Dagobert! 70 Goldene Jahre

Review: Happy Birthday, Onkel Dagobert! 70 Goldene Jahre

Ende 1974 hatte Dagobert Duck, erfunden und gezeichnet vom grandiosen und unvergessenen Carl Barks, seinen ersten Auftritt in der Comic-Geschichte Weihnachten auf dem Bärenberg. 70 Jahre später erfreut sich der liebenswerte Geizkragen nicht nur ungebrochener Beliebtheit, gerade eben schickt er sich an, mit dem DuckTales-Reboot die Herzen einer komplett neuen Generation zu erobern.

Eingeleitet von einem schönen und informativen Vorwort des Duck-Experten Jano Rohleder, der auch für einige Übersetzungen der enthaltenen Storys sowie die Zusammenstellung mitverantwortlich ist, präsentiert Egmont Ehapa den Geburtstagsband Happy Birthday, Onkel Dagobert! 70 Goldene Jahre. Auf rund 175 Seiten erwarten euch elf sorgfältig ausgewählte Geschichten, die Onkel Dagobert aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Das gelingt auf wunderbar unterhaltsame Weise und wird durch einige informative Artikel abgerundet.

Vom Schuhputzer zum Fanstastilliardär

So ist Der erste Geldspeicher ein kleines Abenteuer in den Kindertagen von Dagobert und gehört klar zu den Perlen dieses Bandes. Auch Marzipan, Herr des Dschungels, in der Dagobert das Filmgeschäft erobern möchte, bietet Duck-Unterhaltung auf hohem Niveau. Die Geschichte aus dem Jahr 1972, stammt von Giovan Battista Carpi und zeigt einen von den Tarzan-Verfilmungen inspirierten Fanstastilliardär. Auch sonst wird hier einiges geboten, oder hättet ihr gedacht, dass Onkel Dagobert das Interesse am Geld verlieren könnte? Hervorheben möchte ich auch noch Onkel Dagobert und die Urlaubskonserven. Einerseits bekommt Donald hier einen unerwarteten Spin, andererseits ist das Abenteuer aus dem Jahr 1977 überraschend frisch und rasant in Szene gesetzt.

Dabei fällt auf, dass die Geschichten zwar aus den letzten fünf Jahrzehnten stammen, es sich aber um viele deutsche Erstveröffentlichungen handelt. Gleich sieben Abenteuer waren noch nie hierzulande zu lesen. Die Zeichner kommen dabei sowohl aus Amerika als auch Europa. Wie global das Phänomen Dagobert Duck ist, sieht man auch dadurch, dass einige Storys ihre Erstveröffentlichung in Italien, Schweden, Deutschland, Indonesien, Brasilien oder den USA hatten, bevor sie ihren Weg in diesen Band gefunden haben. So kann man auch gut mitverfolgen, wie sich die verschiedenen Zeichenstile der letzten 55 Jahre (die älteste Story stammt aus dem Jahre 1961) zwar einerseits eine Kontinuität bewahrt haben und doch auch ihre Zeit und Mode widerspiegeln.

Fazit

Eigentlich feiert Disney erst im Dezember den 70. Geburtstag der reichsten Ente der Welt. Allerdings bin ich sehr dankbar, dass dieser Band schon jetzt erschienen ist. Die Tage werden kürzer und dieser Hardcover-Band eignet sich vorzüglich, um den Nebel draußen zu lassen und mit einer heißen Tasse Tee mit den Ducks auf Abenteuerreise zu gehen. Dabei gibt viel Neues zu entdecken, denn Egmont Ehapa hat es verstanden, nicht ein weiteres „Carl Barks/Don Rosa-Best-of“ zu schnüren, sondern legt viel Wert auf verschiedene Geschichten, Autoren und Zeichner.

Info
Seiten: 173
Preis: ca. 25 Euro
Verlag: Egmont Ehapa Media

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*