HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: F1 2020

Die Formel-1 geht 2020 in die 71. Saison der Weltmeisterschaft. Eigentlich ein Grund zum Feiern, doch satt Mitte März in australischen Melbourne starteten diesjährige Rennen erst vor wenigen Tagen mit einem Doppelschlag im steirischen Spielberg. Rechtzeitig zum Neustart der Formel-1 in diesem Jahr kommt nun auch das offizielle Spiel von Codemasters in den Handel. Ein komplett neuer Modus sowie zahlreiche Detailverbesserungen und die eine oder andere Neuerung sollen genug Anreiz für einen Neukauf in diesem Jahr geben.

Verzichten müsst ihr ab sofort auf die Story-Saison, diese wurde gestrichen. Angesichts der eher durchwachsenen „Story“ im letzten Jahr und dem gebotenen Ersatz ist dies jedoch mehr als verschmerzbar. Neu ist nämlich der My-Team-Modus und dieser ist genau das, was der F1 Serie noch gefehlt hat. Bei „My Team“ übernehmt ihr gleichzeitig die Rolle eines Fahrers eines neuen Rennstalls und die dessen Manager. Neben dem direkten Bestreiten einer Meisterschaft mit 10,16 oder vollen 22 Rennen dürft ihr hier alles bestimmen. Teamname, Logo und Farbe dürfen genauso festgelegt werden wie etwa auch das Helmdesign. Komplett eigene Motive oder Designs können diesmal jedoch noch nicht hochgeladen werden, man behält sich in diesem Punkt also noch etwas Luft nach oben. Als Manager seid ihr jedoch auch für den Punkt verantwortlich, der den Formel-1-Zirkus seit jeher antreibt: das Geld! Habt ihr endlich einen Sponsor gefunden, muss ein Vertrag abgeschlossen werden. Handel es sich um eine Einmalzahlung oder eine Auszahlung in Tranchen? Die Sponsoren wollen natürlich Erfolge sehen und legen unterschiedliche Bonusziele fest. Es gibt Sponsoren, die sind mit einer Top 10 Platzierung sehr zufrieden, andere verlangen, dass ihr unbedingt in die Top 3 kommt. Erfolge bringen auch zusätzliche Siegesprämien. Und Geld ist wichtig, je nach finanzieller Ausstattung könnt ihr auch in besseres Material wie einen Motor eines namhaften Herstellers zu investieren. Und auch der zweite Fahrer muss eingestellt und bezahlt werden. Damit euer Team auf der Strecke performt, sollte auch dieser gut gewählt sein. Er kann jedoch natürlich im Laufe der Kampagne auch gefeuert und, im Falle das ihr genug Geld am Bankkonto habt, auch gegen einen ehemaligen Weltmeister wie Sebastian Vettel ausgetauscht werden. Die in den Trainings-Sessions bei diversen Herausforderungen gesammelten Erfahrungspunkte investiert ihr vor dem Rennen in den „Fähigkeitenbaum“ für die Boliden. Dies kann dem Antrieb genauso zugute kommen wie dem Chassis oder der Aerodynamik. Zusätzlich könnt ihr auf die einzelnen Punkte natürlich auch Sponsorgelder als Forschungsinvestition werfen und so den Wagen auf euren Fahrstil und die jeweilige Strecke anpassen. In Form von Sportreporter-Fragen könnt ihr auch Teile eures Teams loben oder tadeln, doch Vorsicht! Das wirkt sich unmittelbar auf deren Motivation aus. Wer es klassisch liebt, kann natürlich auch weiterhin einen normalen Karrieremodus spielen und entweder direkt in die Formel-1 einsteigen oder erst seine Sporen in der Formel 2 verdienen.

Eine tolle Neuerung gibt es auch im Bereich des Mehrspielermodus zu vermelden. Konnte man die letzten Jahre nur noch online gegeneinander antreten und war hier die kompetitive eSport-Richtung das Maß aller Dinge, so kehrt nach sechs Jahren Abwesenheit der Splitscreen-Modus zurück. So könnt ihr nun den Grand-Prix-Modus auch mit Freunden auf der Couch bestreiten. Dafür wird das Bild horizontal geteilt.

Auf der Strecke 2020

Auch beim eigentlichen Gameplay auf der Strecke hat sich einiges getan. So lässt sich nun auch in den Konsolen-Versionen die HUD-Anzeige individuell konfigurieren. Ihr bestimmt also wo und ob eine kleine Streckenkarte angezeigt wird, wie groß unterschiedliche Elemente zu sehen sind und vieles mehr. Richtig eingesetzt verschafft euch ein angepasstes Interface einen ordentlichen Vorteil. Optional kann diesmal sogar ein Rückspiegel aktiviert werden, der panische Blick in die Heckansicht fällt also weg. Sehr nützlich für eure unmittelbare Rennstrategie ist auch die neue Live-Abstandsanzeige, die nun nicht nur nach jedem Streckensektor aktualisiert wird.

War das Fahrgefühl und das Handling der Wagen schon bei F1 2019 sehr gut, wurde in diesem Jahr noch einmal am Grip in den Kurven geschraubt und auch das Energierückgewinnungssystem (ERS) ist nun einfacher zu bedienen. Schnellere Rennen mit dynamischeren Zweikämpfen sind die Folge. Waren die ersten F1 Spiele von Codemasters am besten noch als Arcade-Simulationen zu beschreiben, so geht es bereits seit einigen Jahren in Richtung knallharte Simulation. Das merkte man auch zuletzt in den im TV übertragenen virtuellen Ersatzrennen, in denen meist die echten Piloten das Geschehen locker dominierten. Für Anfänger gibt es aber dennoch einen vereinfachten Modus mit zahlreichen Fahrhilfen, die nach und nach abgeschaltet werden können. Wünschen würden wir uns auch im Profi-Modus eine zumindest im Ansatz konfigurierbare KI. Auch diese wurde in den letzten Jahren zwar stetig verbessert, fährt aber vor allem in Zweikämpfen oftmals viel zu aggressiv.

Technisch macht das Game gegenüber dem direkten Vorgänger nur noch einen kleinen Sprung. Sowohl PS4 Pro als auch Xbox One X werden gut genützt und liefern ein flüssiges Bild ab, gerade bei der Inszenierung ist es kaum noch von den TV-Übertragungen zu unterscheiden. An den Charaktermodellen der Fahrer wurde auch geschraubt, diese wirken bei Siegerehrungen jedoch noch immer künstlich und hölzern, hier dürfen Versionen für PS5 und Xbox Series X gerne zuerst ansetzen. Habt ihr eure Konsole an eine Anlage mit Subwoofer angeschlossen, habt ihr das perfekte Erlebnis dank neu eingespielter authentischer Motor- und Streckensounds.

Fazit

Wertung - 9

9

So durchwachsen die aktuelle Formel-1-Saison durch die COVID-19-Zwangspause in der Realität auch gerade stattfindet, so gekonnt konnte Codemasters ihr virtuelles Abbild auch in diesem Jahr verbessern. Angesichts des extrem hohen Niveaus des Vorgängers aus dem letzten Jahr darf man sich aber keine extrem großen Sprünge erwarten, vielmehr wurde nochmals an allen Ecken und Enden geschraubt. Vor allem das neue konfigurierbare HUD-Interface und der neue My-Team-Modus pushen die Serie nach vorne und man merkt immer mehr die verstärkte Ausrichtung in Richtung Simulation. F1 2020 macht die Königsklasse des Motorsports bereit für den Start in die nächste Konsolen-Generation!

User Rating: Be the first one !
Genre: Rennspiel
Entwickler: Codemasters
System: PS4, Xbox One, PC
Erscheint: 10. Juli 2020
Preis: ca.  70 Euro

Jetzt bestellen und SHOCK2 direkt unterstützen!

Tags

Related Articles

Back to top button
Close