HighlightNewsVideogame-ReviewVideogames

Review: Earthfall: Alien Horde (Nintendo Switch)

Erinnert ihr euch an Left 4 Dead? Der Zombie-Shooter von Valve entwickelte sich nach dem Release schnell zum Vier-Spieler-Koop-König und ist es irgendwie immer noch. Seit dem Nachfolger in 2009 ist es aber (wie so oft bei Valve-Spielen) ruhig geworden. Das hält andere Entwickler aber nicht auf, ihre “Left 4 Dead-Likes” zu veröffentlichen. So auch der Publisher Nimble mit Earthfall: Alien Horde, das es jetzt für Switch gibt.

Zombies raus, Aliens rein

Klingt ja eigentlich alles nicht so schlecht. Left 4 Dead-Kopie mit Aliens. 15 Orte, 11 Kampagnenkapitel, lokaler und Online-Multiplayer für bis zu vier Spieler, Voice Chat (über die App…) und das auf Switch. Richtig viele Shooter gibt es hier ja nicht. Und das auch noch für 20€, was im Vergleich zu anderen Ports ein durchaus fairer Preis ist.

Der Spielverlauf ist auch bekannt. Mit drei Mitspielern oder Bots kämpft ihr euch durch Kampagnenkapitel, erledigt Aufgaben und versucht, Alienhorden zu überleben. Dafür findet ihr an gewissen Stellen im Level Munition, Waffen, Medikits und transportierbare Deckung. Diese kann je nach Karte den Unterschied zwischen Leben und Tod machen, denn die Aliens werden prozedural erstellt.

Die Gegner kommen wie bei der offensichtlichen Inspiration auch in mehreren Typen. Der schwächste Gegnertyp hält nicht viel aus, kommt dafür aber in Horden auf euch zu gerannt. Daneben gibt es noch Gegner, die sich auf euch stürzen, die euch wegtragen, die explodieren, um eine Gift-Wolke auszusondern und Boss-Aliens, die Kooperation der Mitspieler erfordern.

Left 4 Dead Switch? Nein. Leider nicht.

Auch wenn die Entwickler fast das komplette Spielprinzip übernommen haben, der süchtig machende Left 4 Dead-Spielspaß kommt hier leider kaum auf. Trotz der prozeduralen Gegner ähneln sich die Playthroughs viel zu sehr, als das man sie (trotz eines Level-Systems) oft wiederholen wollen würde. Weiter geht es mit der Steuerung, die ohne eine Option für Motion Controls daherkommt. Wer viel Fortnite, DOOM, Splatoon oder Overwatch auf der Switch spielt, wird die zusätzliche Präzision stark vermissen. Dem Schießen an sich fehlt auch noch der nötige Wumms, um Spaß zu machen.

In Sachen Präsentation fehlt es den Entwickler offensichtlich an Ressourcen. Die Soundeffekte sind schwach und die Musik trägt überhaupt nicht zur Spannung bei. So kommt leider kaum Atmosphäre auf. Das wäre vielleicht noch zu verkraften, wenn die Technik an sich runder wäre. Überall hackt es, es ruckelt und die Auflösung verabschiedet sich gerne mal. Ob nun auf dem TV oder im Handheld-Modus, Earthfall sieht nicht wirklich gut aus und läuft zudem auch noch bescheiden.

Fazit

Wertung - 3.5

3.5

Left 4 Dead auf der Switch? Klar, warum nicht. Shooter sind ein unterrepräsentiertes Genre auf der Plattform und ein gutes Vier-Spieler-Koop-Game hat immer Platz auf meiner SD-Karte. Leider ist Earthfall: Alien Invasion aber nicht gut. Es ist sogar ziemlich langweilig. Die Spieldurchläufe ähneln sich zu sehr, dem Schießen fehlt es an Wumms und der fehlenden Polish ist überall zu spüren. Ganz zu schweigen von der schlechten Technik. Auch wenn im Koop alles irgendwie Spaß machen “kann”, solltet ihr eure Multiplayerzeit lieber in andere Koop-Spiele investieren.

User Rating: Be the first one !
Genre:
Entwickler: Nimble
System: Nintendo Switch
Erscheint: 29.10.2019
Preis: ca.  20 Euro

 

 

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close