Home / Artikel / Review: Drei Neo Geo Beat ’em Ups zum Nintendo Switch-Launch

Review: Drei Neo Geo Beat ’em Ups zum Nintendo Switch-Launch

Wer Anfang der 90ger den Launch des Neo Geo verpasst hat, steht damit sicher nicht alleine da. Das ursprünglich unter dem Namen MVS (Multi Video System) von Entwickler SNK als Multi-Cartridge Arcade Automat erschienene System war zu seiner Zeit zwar technisch auf neusten Stand und zog mit einem stark an die klassischen Spielautomaten-Arcade-Sticks angelehnten Controller das „Arcade-Maschine für Zuhause“-Konzept konsequenter durch als die Konkurrenz, der Einstiegspreis von satten 650 Dollar schreckte aber auch gehörig ab. Dennoch war es die Geburtsstätte einiger großer Videospiel-Franchises, allen voran natürlich die Metal Slug-Reihe. Aufgrund des durchdachten Controller-Designs fühlte sich jedoch vor allem eine Art von Spiel ganz besonders wohl auf dem Gerät: die Beat ’em Ups. Im Zuge des Nintendo Switch-Launches fanden nun drei ganz besondere Vertreter dieses Genres ihren Weg in den Nintendo eShop und unterstützen die hier stark unterbesetzte Konsole äußerst tatkräftig.


The King of Fighters ’98

Den Anfang macht KoF ’98, wohl einer der ikonischten Teile der mittlerweile mit gut 20 Ablegern bedachten King of Fighters-Reihe. Die Serie ist seit jeher bekannt für ihre gut durchdachten Charaktere und von diesen stehen in KoF ’98 auch gleich satte 38 verschiedene bereit, die sich als erlesene Auswahl der vier Vorgänger präsentieren. Deren liebevollen Animationen vereint mit den bestechend lebendigen Pixel-Gemälden, die dem Titel als Arenen dienen, weiß KoF ’98  nicht nur mit seinem Gameplay zu überzeugen und muss sich auch vor moderner Konkurrenz wie Guilty Gear Xrd oder BlazBlue: Central Fiction nicht verstecken. Eine Perle der Videospiel-Geschichte, der jeder wahre Beat’em’Up-Fan wohl mindestens eine Nacht seines Lebens spenden sollte.


Waku Waku 7

Wer die King of Fighters-Reihe bereits als übermäßig japanisch bezeichnen würde, sollte wohl eher einen großen Bogen um diesen quietschbunten Arcade-Prügler machen, der mit seinem Switch-Debüt auch erstmalig seinen Einzug in den europäischen Markt feiert. Dies merkt man dem Titel auch in jeder Faser an. Waku Waku 7 ist tatsächlich im von Kuriositäten wie Tekken-Kampfkänguru Roger desensibilisierten Genre noch ein Sonderling. Gerade dies macht aber auch den Reiz des Spiels aus und so halten die verrückten Moves von Totoro-Verschnitt Mauru oder dem von einem Hund und einem – sehr an einen gewissen weltbekannten Klempner erinnernden – Winzling gesteuerten Roboter Politank-Z sicher den ein oder anderen Lacher für ein westliches Publikum bereit. Zwar gibt es nur neun dieser abgedrehten Gesellen und sowohl grafisch als auch das Gameplay betreffend liegen Meilen zwischen KoF ’98, dank des wirklich sehr abgedrehten japanischen Humors, könnte der ein oder andere Spieler dem Titel aber dennoch etwas abgewinnen können.


World Heroes Perfect

Auch World Heroes Perfect wird trotz Umsetzungen für die PS2 und die Virtual Console des 3DS kaum jemandem etwas sagen. Dies ist aber schade, denn gerade in dem hier genannten Kontext präsentiert sich World Heroes Perfect als das beste beider Welten und beeindruckt mit wunderschönen Pixel-Art-Animationen und belebten Hintergründen. Der eigentliche Clou des Titels sind aber seine Charaktere, die sich aus ebenso ausgeflippten wie liebevoll erdachten Umsetzungen von Geschichts-bekannten Figuren wie Janne D’Arc, Rasputin und sogar Zeus zusammensetzen. Auch spielerisch wurden diese bedacht und kreativ umgesetzt, sodass man World Heroes Perfect durchaus als Geheimtipp bezeichnen könnte, mit dem auch weniger japanophile Spieler jede Menge Spaß haben können.


Nintendo Switch-Umsetzung

Ähnlich wie Metal Slug 3 wurden auch diese Neo Geo-Ports eher schlecht als recht auf der Switch umgesetzt und können lediglich in einer Art Emulator gespielt werden, der zwar neben Online-Highscore-Listen und der japanischen Originalversion der Spiele vorbildliche Einstellungsmöglichkeiten bietet, aber gänzlich unintuitiv zu bedienen ist und noch dazu unvertretbar lange Ladezeite verursacht, die regelmäßig das Gefühl aufkommen lassen, das Spiel hätte sich aufgehängt. Zumindest wurde die Möglichkeit nachgereicht, die beiden Joy-Con als separate Controller verwenden zu können.

Wer Anfang der 90ger den Launch des Neo Geo verpasst hat, steht damit sicher nicht alleine da. Das ursprünglich unter dem Namen MVS (Multi Video System) von Entwickler SNK als Multi-Cartridge Arcade Automat erschienene System war zu seiner Zeit zwar technisch auf neusten Stand und zog mit einem stark an die klassischen Spielautomaten-Arcade-Sticks angelehnten Controller das „Arcade-Maschine für Zuhause“-Konzept konsequenter durch als die Konkurrenz, der Einstiegspreis von satten 650 Dollar schreckte aber auch gehörig ab. Dennoch war es die Geburtsstätte einiger großer Videospiel-Franchises, allen voran natürlich die Metal Slug-Reihe. Aufgrund des durchdachten Controller-Designs fühlte sich jedoch vor allem eine Art…

Review Overview

Wertung

Summary : Zugegebenermaßen ist der verwendete Neo Geo-Emulator ziemlich abschreckend. Ist dieser jedoch einmal auf die persönlichen Referenzen konfiguriert, warten mit KoF '98, Waku Waku 7 und World Heroes Perfect drei sehr gut gealterte Beat ’em Up-Schätze der 90er darauf, ihren Retro-Charme zu versprühen. Die Steuerung mit zwei Joy-Con eignet sich natürlich kaum für professionelle eSports-Turniere, für eine schnelle Runde unterwegs ist sie aber durchaus ausreichend und so wird ein netter Vorgeschmack auf zukünftige Möglichkeiten geboten. Vor allem World Heroes Perfect könnte den ein oder anderen Beat ’em Up-Enthusiasten außerdem überraschen und präsentiert sich mit seinen unverbrauchten Charakteren und vorbildlichen Pixelgrafiken als relativ unbekanntes, aber unweigerlich herzerwärmendes Sinnbild dieser ganz besonderen Ära der Videospielgeschichte. Eine Anschaffung die sich für Retro- und Beat ’em Up-Fans trotz des nicht gänzlich zufriedenstellenden Ports - auch wegen des relativ moderaten Preises - durchaus lohnen könnte.

User Rating: Be the first one !

Genre: Beat ’em Up
Entwickler: SNK
Preis: je ca. 7 Euro
System: Nintendo Switch
Erscheint: Erhältlich