Home / Artikel / Review: Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben?

Review: Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben?

Machen wir kurz eine Reise zurück in das Jahr 2006. Als noch nicht jeder ein Smartphone besaß, mauserte sich ein anderes kleines Gerät zum Gadget für eine neue Generation an Videospielern. Der Nintendo DS Lite war Nintendo-untypisch schick, im schlichten Schwarz oder Weiß überaus elegant und dezent. Plötzlich interessierte sich auch der Mainstream für den neuen Handheld. Ein Grund dafür war “Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging: Wie fit ist Ihr Gehirn?”. Das Spiel mit dem unbekannten japanischen Hirnforscher traf mitten ins Schwarze des Sudoku-Zeitgeistes und wurde selbst mit Heidi Klum im TV beworben. Elf Jahre sind seitdem vergangen und nun erscheint der dritte Teil der Serie für den 3DS, der sich teilweise neu erfindet.

Können Sie konzentriert bleiben?

Dr. Kawashima hat ein paar neue Tricks parat. Statt allgemein “Gehirn-Jogging” anzubieten, konzentriert sich das Diabolische Gehirntraining auf die Konzentration und damit auf das Arbeitsgedächtnis. Eine Gehirnfunktion, die beim Kochen, bei Konversationen und Sport helfen kann. Wer sein Arbeitsgedächtnis trainiert, dem sollen diese Dinge einfacher fallen. Klingt abstrakt, Kawashima führt aber auch einen ganz modernen Anwendungsfall heran: die Bekämpfung der Informationssucht. Ständig Notifications, ständig mehrere Screens im Auge, ständig die immer selben Apps abklappern. Ein stärkeres Arbeitsgedächtnis soll hier helfen, sich besser auf eine Aufgabe im Beruf oder für die Schule zu konzentrieren.

Geschehen soll dies mithilfe des Diabolischen Trainings. Ein etwas dramatischer Begriff für herausfordernde Aufgaben, die jeweils 5 Minuten trainiert werden. Beispiel Zahlenmerken und 1-Zurück. Hier werden simple Matheaufgaben angezeigt, jedoch soll nicht die aktuell gezeigte Aufgabe gelöst werden, sondern die vorher gezeigte. Also zuerst die erste Aufgabe lösen und merken, dann die zweite Aufgabe lösen und merken, während man das Ergebnis der ersten Aufgabe aufschreibt und so weiter. Nach 24 Aufgaben wird evaluiert. Ab 85% richtigen Aufgaben wird es schwerer. Das Tempo zieht an. Dann 2-Zurück. Tempo zieht an. 3-Zurück und so weiter.

Merken, merken, merken

Eine andere Aufgabe ist simples Memory mit Zahlen. Je höher die Stufe, desto mehr Paare müssen gefunden werden. Endloses Raten wird hier aber gnadenlos abgestraft. In der Übung Mäusejagd bewegen sich Mäuse verdeckt auf einem Brett und sollen nicht aus den Augen verloren gehen. Beim Vorlesen sollen Spieler angezeigte Texte laut vorlesen. Ein Wort des Textes ist jeweils unterstrichen, am Ende der Übung sollen alle unterstrichenen Wörter aufgeschrieben werden. Symbolemerken ist Zahlenmerken aber mit Symbolen. In der Übung Blöcke werden Bilder mit Blöcken gezeigt. Hier müssen sich Spieler merken, welche Blöcke blinken. Das Hütchenspiel kennt jeder, hier befinden sich unter den Hütchen aber Zahlen, die man nach viel Hin- und Hergeschiebe aufsteigend wiederfinden soll. Zum Schluss noch die schwerste Übung: das Rechendiktat. Diese Übung ist wie Zahlenmerken, nur das Kawashima hier die Matheaufgaben vorliest.

Das mag alles recht simpel klingen, hat es aber wirklich in sich. In diesen 5 Minuten pro Übung verlangt Kawashima die volle Konzentration der Spieler, immerhin handelt es sich auch um Konzentrationsübungen. Der nette Doktor erklärt hin und wieder auch, dass die Übungen absichtlich bockschwer sind und man auch eigentlich nicht sofort die Höchstpunktzahl erreichen soll. Jede Übung soll das Arbeitsgedächtnis ans Limit bringen, darum sind sie auch nur jeweils 5 Minuten lang. Wenn man aber jeden Tag trainiert, so soll, laut Kawashima, selbst 5-Zurück irgendwann keine Schwierigkeit mehr darstellen.

Das nicht-so-diabolische Zusatzprogramm

Aufgelockert wird das Ganze durch das Diabolische Zusatztraining, etwas Gehirn-Jogging und der Modus Entspannung. Ersteres soll das Arbeitsgedächtnis beschleunigen, durch kleinere Rechenaufgaben zum Beispiel. Zweiteres soll das Gehirn aktiv halten. Hier gibt es kleinere Spielchen wie Patience und einem rundenbasierten Eroberungsspiel gegen Kawashima selbst. Letzteres soll dem Gehirn eine Pause gönnen, ist aber nicht mehr als Kopien von kleineren Spielen wie Dr. Mario.

Ab und zu wird eine kleine Lektion zum Thema Arbeitsgedächtnis eingestreut oder Kawashima erklärt die Grundregeln des Gehirntrainings. Zum Beispiel soll man sich wirklich zu 100% nur auf die Aufgabe konzentrieren und nicht länger als 40 Minuten am Tag trainieren. Regelmäßiges Training schaltet neue Aufgaben und Modi frei. Zusätzlich gibt es einen Konzentrationstest, der misst, wie lange man sich konzentrieren kann.

Machen wir kurz eine Reise zurück in das Jahr 2006. Als noch nicht jeder ein Smartphone besaß, mauserte sich ein anderes kleines Gerät zum Gadget für eine neue Generation an Videospielern. Der Nintendo DS Lite war Nintendo-untypisch schick, im schlichten Schwarz oder Weiß überaus elegant und dezent. Plötzlich interessierte sich auch der Mainstream für den neuen Handheld. Ein Grund dafür war “Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging: Wie fit ist Ihr Gehirn?”. Das Spiel mit dem unbekannten japanischen Hirnforscher traf mitten ins Schwarze des Sudoku-Zeitgeistes und wurde selbst mit Heidi Klum im TV beworben. Elf Jahre sind seitdem vergangen und nun erscheint der…

Review Overview

Wertung - 7

7

Summary : Es hat schon etwas Nostalgisches, den kantigen 3D-Kopf Kawashimas auf dem 3DS-Screen wiederzusehen und mit dem Stylus Zahlen auf den Touchscreen zu kritzeln. Die Zeiten haben sich seit dem ersten Teil aber grundlegend verändert. Mittlerweile gibt es Unmengen an kostenlosen Gehirn-Jogging-Apps am Smartphone oder Tablet zum Download und der große Hype ist ohnehin vorbei. Das Diabolische Gehirn-Jogging hat aber eine Nische gefunden, die für unsere moderne Gesellschaft nicht hätte passender sein können; die Bekämpfung der Informationssucht. Die Aufgaben sind allesamt logisch aufgebaut, der Doktor ist durchaus amüsant und man hat das Gefühl, etwas geleistet zu haben. Ob man nun daran Spaß hat, ständig an sein Limit zu geraten, und ob man 30 Euro dafür ausgeben möchte, das muss jeder selber wissen. Dies ist eine Lernsoftware, kein Spiel. Erfreulicherweise befindet sich im eShop eine Demo zum Ausprobieren. Wer dazu bereit ist, täglich an sich selbst zu arbeiten, könnte mit dem Diabolischen Gehirn-Jogging sein Arbeitsgedächtnis trainieren und mit der Informationssucht unserer modernen Gesellschaft vielleicht etwas besser umgehen.

User Rating: Be the first one !
Genre: Denksport
System: 3DS
Entwickler: Nintendo
Erscheint: Erhältlich
Preis: ca. 30 Euro

Bei Amazon kaufen und SHOCK2 direkt unterstützen: