Home / Artikel / Review: DC Rebirth Special (Spoilerfrei)

Review: DC Rebirth Special (Spoilerfrei)

Kontinuität in Comic-Universen ist eine heikle Angelegenheit. Einerseits will die übergeordnete Handlung bewahrt werden, andererseits sollen Autoren und Zeichner in der Lage sein, innerhalb dieser Schranken gute Geschichten zu erzählen. DC hatte in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit diversen Paralleluniversen und deren Handlungssträngen, was nach einigen Crisis-Events im Jahr 2011 zu einem kompletten Reboot unter dem Banner „The New 52“ führte. In 52 monatlichen Comicserien erhielten Helden wie Superman, Batman und Wonder Woman neue Charakterzüge und erlebten alte Abenteuer mit einem neuen Twist noch einmal. Diese Ära brachte einige fantastische Comics hervor wie Batman von Scott Snyder und Aquaman von Geoff Johns, enttäuschte langjährige Fans aber in vielen Aspekten und führte auch bei DC zu der Einsicht, Fehler begangen zu haben.

DC Rebirth beginnt, diese Fehler zu korrigieren. Die „Wiedergeburt“ des DC-Universums startet nun auch auf Deutsch bei Panini Comics mit dem 84-seitigen DC Rebirth Special. Das Einzelheft bietet den idealen Einstieg in das neue alte DC-Universum.

Zum Thema: DC Rebirth – Alle Infos zum DC-Relaunch bei Panini

Der folgende Artikel ist spoilerfrei. Die Handlung wird nur sehr vage besprochen.

dc-universe-rebirth-1

DC Universe Rebirth bringt einen wichtigen und geschichtsträchtigen Charakter zurück, der wie kein anderer den Geist des Universums vor den „New 52“ verkörpert. DC-Mastermind Geoff Johns lässt aus dessen Sicht die lange Historie wieder aufleben, ohne die „New 52“ unter den Teppich zu kehren. All diese Geschichten sind weiterhin Teil des Kanons, aber Teil eines Plotelements, das noch einige Zeit relevant bleiben dürfte. Johns setzt auf eine Mischung aus intimen persönlichen Momenten und universumsumspannenden Entwicklungen, verliert aber nie den Fokus auf die Charaktere. Einige Figuren erhalten einen neuen Status Quo, andere entwickeln sich weiter.

dc-universe-rebirth-2

Der 84-seitige One-Shot wird von den Superstars Ethan Van Sciver, Gary Frank, Phil Jimenez und Ivan Reis illustriert. Die verschiedenen Zeichenstile passen gut zusammen und werden zusätzlich in Kapiteln eingesetzt, was den Übergang von einem Zeichner zum nächsten logisch macht und Irritierungen verhindert. Alle Künstler leisten fantastische Arbeit und zaubern tolle Actionsequenzen und Emotionen auf jede Seite.

dc-universe-rebirth-3

Meinung:
DC Rebirth ist ein Liebesbrief an die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des DC-Universums. Positiv, optimistisch und mit viel Spaß etabliert Rebirth einen neuen Status Quo, der den Verlag in den nächsten Monaten begleiten wird. Neben tollen Momenten, deren Tragweite teilweise nur langjährige Fans verstehen, macht das Heft auch Neulingen Lust, DC-Comics zu lesen. Und das ist wohl das größte Kompliment, das man DC Rebirth machen kann.
Info
Seiten: 84
Preis: ca. 5 Euro
Autor: Geoff Johns
Zeichner: Ethan Van Sciver, Gary Frank, Phil Jimenez, Ivan Reis
Verlag: Panini Comics (DC)