Comic-ReviewComicsHighlightNews

Review: Constantine: Der Funke und die Flamme + Leseprobe

Ursprünglich von niemand geringerem als Alan Moore (V for Vendetta, Watchmen,…) für seine Swamp Thing-Serie erdacht, wanderte der übernatürlich begabte Detektiv, Antiheld und stets Trenchcoat tragende Magier John Constantine 1993 von DC zum Tochterverlag Vertigo, wo er bis 2013 in 300 Ausgaben der Serie “Hellblazer” allerlei Fälle und Abenteuer zwischen dem Himmel und vor allem der Hölle bestritt. Seit dem “Flashpoint”-Event wurde Constantine nach und nach wieder ins DC-Universum eingeführt, etwa als Mitglied der Justice League Dark. 2013 wurde dann auch Hellblazer eingestellt und eine neue Constantine-Serie im Rahmen der “New 52” gestartet. Die ersten fünf Hefte sind nun auch auf Deutsch in einem Sammelband erschienen.

constantine00

Dieser umfasst den Dreiteiler “Der Funke und die Flamme, in dem der Detektiv auf einem Wettlauf rund um den Globus drei Teile eines mächtigen magischen Artefakts nachjagt und gegen den Kult der kalten Flamme antritt, deren Mitglieder ebenfalls um jeden Preis in den Besitz des “Croydons Kompass” gelangen möchten. Im Nachspiel “Alle meine Freunde” bekommt der Meister der Manipulation und miesen Tricks dann auch gleich die Rechnung für sein Leben an der Grenze von Gut und Böse serviert. Dieser vier Hefte sind ein gelungener Einstieg für alle, die den Helden noch nicht aus “Hellblazer” kennen. Das ist auch gut so, denn in der abschließenden Story wird Constantine dann auch gleich in das Geschehen des DC Mega-Events “Trinity War” verwickelt. Und spätestens wenn man erfährt, dass unserer Held nicht nur mit den, Zitat: “kostümierten Clowns” zu tun bekommt, sondern durch einen “Unfall” auch gleich die Kräfte von Billy Batson aka Shazam!/Captain Marvel übernimmt, weiß, dass hier der Humor nicht zu kurz kommt.

constantine01

Das Artwork von Renato Guedes weiß zu gefallen und begeistert mit einem detaillierten und klaren Strich. Wenn John Constantine etwa London betritt und der Fluch zu wirken beginnt, der ihn eigentlich von diesem Ort verbannen sollte, so kann man den Schmerz in seinem Gesicht fast fühlen. Die Action wirkt dynamisch und der Mantel abgerissen und schmuddelig.

constantine03

“Hellblazer” war eine irre gute Comic Serie. Und nein, Constantine kann nicht dort anschließen wo der geniale letzte Vertigo-Storybogen von Peter Milligan endete. Dennoch beweist das Autoren Team Jeff Lemire und Ray Fawkes ein gutes Händchen für den beliebten Antihelden. So haben sie ihn zuletzt auch schon in der Justice League Dark bzw. dunklen Gerechtigkeitsliga gekonnt in Szene gesetzt. Und auch in ihrem Run für die “New 52” Constantine-Serie treffen sie vieles auf den Punkt, auch wenn das Ziel Constantine ins Batman- und Superman-Universum zu schleudern nicht ohne Ecken und Kanten vonstatten geht. Das ist also nicht “Hellblazer 2.0”, da vor allem auch ein neues junges Publikum angesprochen und der Weg für die nahende TV-Serie geebnet werden soll.

John Constantine im DC Universum!
John Constantine im DC Universum!

 

Leseprobe: Constantine: Der Funke und die Flamme (PDF Download)

 

 

CONSTANTINE1_Softcover_375INFO
SEITEN: 116
PREIS: ca. 15 Euro
AUTOR: Jeff Lemire, Ray Fawkes
ZEICHNER: Renato Guedes, Fabiano Neves
VERLAG: Panini Comics
ORIG. VERLAG: DC Comics

 

 

 

Tags

Related Articles

Back to top button