HighlightNewsVideogame-PreviewVideogames

Preview: Animal Crossing: New Horizons

Was ist neu an den neuen Horizonten?

Neues Jahr, neues Animal Cros-, nein, Moment! Obwohl Animal Crossing eine der beliebtesten Reihen Nintendos ist, müssen Fans immer wieder lange Zeit auf einen Nachfolger der skurrillen aber stets herzlichen Schuldenabbezahlwohnungseinrichtungsnachbarschaftssimulation warten. Seit dem letzten “richtigen” Teil, “New Leaf” auf dem 3DS, sind sieben Jahre vergangen. Sieben Jahre Zeit also, um sich der bekannten Formel anzunehmen und vieles neu zu machen. Aber was genau ist eigentlich neu? Wir haben alle bisher verfügbaren Informationen für euch zusammengetragen!

Switch Survivor

Einfach mal alles hinter sich lassen und auf eine einsame Insel verschwinden. Diese romantische Idee (einer sicherlich überhaupt nicht romantischen und akut lebensbedrohlichen Herausforderung) ist Dreh- und Angelpunkt von New Horizons. Ihr landet auf einem kleinen Eiland, das ihr ganz nach euren Wünschen anpassen könnt.

Insel-Layout aussuchen, Platz für das eigene Zelt finden, Umgebung erkunden. Bis auf das Zelt ist das alles wie gehabt. Ein Haus bietet euch der umtriebige Geschäftswaschbär Tom Nook natürlich auch an. Dieses bietet mehr Platz für eure ganz individuelle Einrichtung. Hier kommt dann auch die größte Neuerung ins Spiel: Crafting.

Statt die Möbel alle kaufen zu müssen, könnt ihr sie nun selber herstellen. Materialien wie Steine, Gräser und Zweige gibt es überall zu finden. In Bastel-Kursen lernt ihr, Möbel und Werkzeuge herzustellen, sowie diese auch individuell anzumalen oder mit Design zu verzieren. Diese Designs lassen sich auch aus älteren Teilen der Serie (New Leaf und dem Spin-Off Happy Home Designer) über die neue “NookLink”-Funktion importieren.

Auch die Insel selbst lässt sich verändern. Brücken oder Aufgänge machen sie schöner und leichter zu erkunden. Später könnt ihr eigene Wege gestalten, um der Insel euren eigenen Stempel so richtig aufzudrücken.

#NookPhone

Ihr wisst doch sicherlich, wie ein Smartphone funktioniert, oder? Denn mit eurem eigenen NookPhone schalten sich neue Features frei, die es vorher nicht gab. Neben den Standard-Apps wie Kamera für Schnappschüsse (inklusive Optionen für Rahmen, Filter etc.) und eine Karte für die bessere Orientierung, ist euer Handy die zentrale Anlaufstelle für euer tägliches Leben auf der Insel.

Hier könnt ihr zum Beispiel eure Nook-Meilen sehen. Dies ist ein Bonusprogramm, das Animal Crossing-Spieler handfeste Ziele zum Erledigen gibt. Wer sich also in älteren Teilen nach etwas Zeit irgendwie verloren gefühlt hat, kann hier tatsächliche Quests erledigen. Belohnt wird das Ganze mit hilfreichen Gegenständen, Geld fürs Abbezahlen des Abenteuers und mehr. Weitere Apps sollen mit späteren Updates folgen.

Ein Tag im Paradies

Animal Crossing spielt man nicht im traditionellen Sinne, man lebt es. Das ist in New Horizons nicht anders. Das Spiel läuft in Echtzeit ab und orientiert sich am Datum. Echte Feiertage finden auch auf eurer Insel statt, gewisse Fische und Käfer lassen sich nur an spezifischen Jahreszeiten fangen. Diese könnt ihr neuerdings in einem riesigen Museum ausstellen, was einen neuen Anreiz zum Sammeln bringt. Das erste Event findet gleich zum Release statt.

Besonders hilfreich für das Sammeln sind die neuen Insel-Touren. Hier landet ihr auch zufälligen Inseln und könnt sämtliche Materialien und Lebewesen einsammeln und mit nach Hause bringen. Das dürfte das Museum viel schneller füllen als noch in den älteren Teilen der Serie.

Besucher tauchen auch auf der Insel auf und bringen etwas Abwechslung in den Alltag. Diesen teilt ihr euch mit den anderen Tier-Bewohnern der Insel. Über die Jahre ist diese Liste auf 333 Tier-Bewohner angestiegen. Je mehr ihr an der Insel arbeitet, desto mehr Tier-Bewohner möchten mit euch zusammen leben. Mit amiibo-Figuren und -Karten könnt ihr eure Lieblings-Tier-Bewohner einladen.

Einladen lassen sich auch Freunde. Bis zu acht Spieler können auf derselben Insel leben. Im neuen Party-Modus lassen sich bis zu drei Spieler einladen, um gemeinsam zu erkunden. Fundsachen landen automatisch in einer Kiste, damit auch nichts verloren geht.

Am 20. März geht’s los

Insel-Paradies ist das Thema von Animal Crossing: New Horizons. Damit soll den Spielern noch mehr Freiheiten, als jemals zuvor gewährt werden, das eigene kleine Paradies zu gestalten. Tickets und Reisepässe bereithalten, schon am 20. März erscheint nämlich die liebenswürdigste Schuldenabbezahlwohnungseinrichtungsnachbarschaftssimulation der Welt.

Jetzt Animal Crossing: New Horizons vorbestellen und SHOCK2 direkt über den Amazon Partner-Link unterstützen:

Tags

Related Articles

Back to top button
Close