FilmNews

Mulan: Kinostart gestoppt

Die Walt Disney Studios haben den Kinostart von Mulan gestoppt! Der Film hätte am 26. März 2020 in den Kinos anlaufen sollen. Aktuell sucht man nach einem neuen Kinostart und hofft auf einen Termin 2020.

Offizielle Infos:

Als Chinas mächtiger Kaiser ein Dekret erlässt, dass aus jeder Familie je ein Mann in die kaiserliche Armee eingezogen wird, um das Land vor Eindringlingen aus dem Norden zu verteidigen, beschließt Mulan Hua, die Tochter und einziges Kind eines hoch dekorierten Soldaten, anstelle ihres kranken und geschwächten Vaters dem Einberufungsbefehl Folge zu leisten. Mulan gibt sich in Männerverkleidung als Jun Hua aus und muss sich den strengsten Prüfungen unterziehen. Mit den zahlreichen Abenteuern, die sie auf ihrer epischen Reise durchlebt, lernt sie auf ihre innere Stärke zu vertrauen und entdeckt dabei ihr wahres Potenzial. So kann Mulan am Ende ihres aufregenden Wegs zur respektierten Kriegerin nicht nur der Dankbarkeit der ganzen Nation sicher sein, auch die Hochachtung ihres so stolzen Vaters wird sie sich verdienen.

Regisseurin Niki Caro hat bereits mit ihrem hochgelobten Drama um ein junges Maori-Mädchen in „Whale Rider“ ihr unglaubliches Talent zur Inszenierung für unabhängige Heldinnen und der Lebendigkeit traditionsreicher Legenden bewiesen. Sie ist die beste Besetzung auf dem Regiestuhl für die moderne Neuinterpretation des spannungsgeladenen Abenteuers. Yifei Liu, Chinas neuer Stern am Kinohimmel und ein beeindruckendes Gesangstalent, verkörpert die einzigartige Heldin, die großen Mut und innere Stärke beweist.

Vor der Kamera vereint MULAN eine beachtliche Riege internationaler Topstars: Yifei Liu („Forbidden Kingdoms“, „Once Upon A Time“) verkörpert die Titelheldin Mulan. Martial Arts-Legende Donnie Yen („Rogue One: A Star Wars Story“) ist als Kommandant Tung zu sehen. Der amerikanische Schauspieler Jason Scott Lee („Rapa Nui – Rebellion im Paradies“) spielt Böri Khan. Der neuseeländische Shootingstar Yoson An („Mortal Engines“) verkörpert Cheng Honghui. Die Leinwandlegende Gong Li („Die Geisha“, „Miami Vice“) wurde als Xianniang besetzt und Kampfsportlegende Jet Li („Hero“, „The Expandables“) spielt den Kaiser.

Tags

Related Articles

Notable Replies

  1. ach biiiitte, disney…

  2. Gatar says:

    Oh, dann ist es jetzt völlig uninteressant geworden. :neutral_face:

  3. gibt nur eine antwort an disney:

  4. mulan ist eine der filme, die ich zu meiner kindheit-/jugendzeit nie gesehen und nur jüngst, dank meiner tochter gesehen habe. er ist absolut hinreissend, witzig und spannend. ka warum man unbedingt an dieser formel herumschrauben muss. bin mal schon auf einen langen trailer gespannt, in dem disney dann alle charaktere präsentiert.

  5. Gatar says:

    Ohne die ganzen Sidekicks können sich Disney die Realverfilmungen echt sparen. :stuck_out_tongue:

    Was wäre König der Löwen ohne Timon und Pumbaa?
    Oder kommt Arielle vielleicht sogar ohne Sebastian raus? :open_mouth:

  6. s0cKe says:

    Disney kann sich die ganzen Realverfilmungen so oder so sparen. Aber gut, ich bin auch nicht Zielgruppe für den ganzen Quatsch…

  7. va es kommen gefühlt nur mehr remakes raus. wäre disney nintendo würde @Ifrit ausn meckern nicht mehr rauskommen! :stuck_out_tongue:

  8. Ella says:

    Finds cool, dass sie anscheinend mal etwas mehr von der Zeichentrickversion abweichen. Als ich den Trailer gesehen hab, hab ich im ersten Moment gedacht “Ah, doch nicht das Disney-Remake” … bis das Disneylogo aufgetaucht ist. Sowas find ich spannend. Hat dadurch ein bissl einen ernsteren Touch, den grad diese Story auch verdient. Und wirkt eben nicht wie ein reiner Abklatsch des Animationsfilms.

  9. wenn der ernstere touch ein gradmesser ist, dann können wir uns darauf einstellen, dass es wohl bald von jeder disney-märchen-adaption ein remake gibt? weil derer gibt es ja nicht wenige und sind im original viel düsterer und verstörender. :x

    ich bekomm’ halt so das gefühl, dass disney diese ganzen remakes macht, weil sie’s können, nicht weil die fanbase danach ‘verlangt’.

  10. Winnie Poo ist halt eine herzige Kindergeschichte im Ggs. zu Mulan.


    Der 2009er Film aus China war ganz okay.
    Warum soll Disney nicht auch Ernsteres produzieren?
    ZB sind die Gebrüder Löwenherz von Lindgren auch ein Kinder-/Jugendroman, aber mit ernstem und traurigem Hintergrund.

  11. Jokus says:

    Ich finds gut und interessant, dass sie sich da doch recht deutlich vom Zeichentrickfilm unterscheiden - aber gleichzeitig finde ich es schon ein wenig Salz in die Wunden reiben, dass sie (obwohl sie ja alle Songs eleminiert haben) als Soundtrack für den Trailer eine Bombast-Version von Reflection nehmen … ich finde ja gerade aus Mulan nicht alle Songs gut, aber manche davon sind doch Klassiker und Matthew Wilder auch einige sehr mutige, spannende Arrangement-Ideen (ich sag nur „Ehre für das Haus“ mit asiatischem Sound… plus E-Bass drunter. Ich hab mich köstlich über diese Arrangement-Idee amüsiert). Manche Songs - gerade Reflection und Be A Man - werden mir fehlen. Aber gut, ist so.

    Ich bin trotzdem (vielleicht gerade wegen diesem „wir machens anders“ - man streicht ja z.B. auch Muschu) mehr gespannt auf Mulan als auf die meisten Disney-Realverfilmungen der letzten Jahre, die sich für mich meist zu stark am Original orientiert haben … ich bleib mal offen und schau, was das wird.

  12. Ella says:

    Ich finde ja, wenn man Mushu streicht, dann könnte man auch diese Hexe weglassen. Quasi ganz auf die übernatürlichen Elemente verzichten und stattdessen einen reinen Kung Fu Film draus machen.

    Um die Lieder tuts mir auch bissl leid. Grad „Reflection“ hat mich persönlich immer ein bissl genervt (zu leidend), aber „Be a Man“ werd ich schmerzlich vermissen.

    Mir gehts aber prinzipiell auch wie Jokus.

  13. Na mal sehen, also als die bekannten Melodien erklangen, hatte ich schon etwas Bock. Leider hat sich die Hauptdarstellerin Mit ihren Tweets zu Hongkong nicht gerade einen Gefallen getan (zumindest außerhalb chinas).
    Das mal beiseite sehe ich es eigentlich wie @Ella. Mushu streichen um dem ganzen einen realistischen Touch zu verleihen, aber ne Hexe einführen, kapier ich irgendwie nicht. Vor allem fand ich den Bösewicht Hunnen aus dem zeichtrick Film super, er wurde auch mit Köpfchen besiegt.

    Absolut gewagte These: will man eventuell nicht eine Frau einen großen Mann besiegen sehen? Der Film soll ja auch in China funktionieren, vielleicht sieht man das da nicht so gerne? Wie gesagt das mit der Hexe kapier ich einfach nicht. :see_no_evil:

  14. Ella says:

    Meine Theorie wär eher, dass sie nicht nur eine Frau neben vielen männlichen Rollen im Film haben wollten. Von wegen Bechtel-Test und so (Mind. 2 Frauen im Film / Diese sprechen miteinander / Unterhalten sich über etwas anderes als einen Mann). Ist dann aber schon irgendwie billig.

    @Coyote könnte aber auch richtig liegen. Die ursprüngliche Geschichte kenn ich zu wenig, um das zu wissen.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

25 more replies

Participants

Back to top button
Close