ArtikelHighlightKolumneNewsVideogames

Kolumne: Mario X Rabbids – Politik der Videospielbranche

Nintendo kann einem schon leid tun. Woche für Woche werden neue Details zu Switch bekannt, obwohl sich Nintendo erst Mitte Januar im Rahmen eines Events wieder zur neuen Konsole äußern wollte. Es wird immer offensichtlicher, dass Switch schon dieses Jahr hätte erscheinen sollen. Das würde zumindest den großen und gesprächsfreudigen Kreis derer erklären, die diese Informationen allzu gerne teilen. Ein Leak sticht dabei besonders hervor.

Mario X Rabbids

Wenn sich Microsoft, Sony oder Nintendo auf die Bühne stellen und ihre neue Produkte präsentieren, ist von A bis Z alles durchkalkuliert. Pressekonferenzen zeigen die Richtung eines Unternehmens. Sie sind das Ergebnis jahrelanger Planung und sie sind Politik. Wer darf sein Spiel auf meiner Bühne bewerben? Wie viel Zeit, an welcher Stelle, in welcher Reihenfolge, nur ein Trailer oder auch Gameplay direkt auf der Bühne? Es geht um Aufmerksamkeit der Medien und der Spieler und um Assoziationen. So gelang es zum Beispiel Sony mit Destiny, ein Spiel für PS4 und Xbox One, durch die viele Aufmerksamkeit nah an der eigenen Konsole zu positionieren.

Exklusive Spiele zum Release sind ein Muss. Für jede Konsole. Nintendos Problem sind hierbei weniger die eigenen Spiele, sondern die Drittentwickler. Seit der Wii wird es für viele Publisher immer schwieriger, exklusive Spiele für Nintendo-Plattformen anzubieten. Zielgruppe und Hardware sind verglichen mit den anderen Konsolen zu unterschiedlich. Trotzdem müssen nun mal Spiele von Drittentwicklern her, wenn möglich natürlich exklusiv. Ports sind auch wichtig, Verkaufsargumente für eine Konsole sind aber exklusiv.

So dürfte Nintendo mit der Switch im Koffer bei ein paar Publishern angeklingelt und gefragt haben, ob man denn an exklusiven Spielen für die neue Konsole interessiert sei. Ganz oben auf der Liste: Ubisoft. Ubisoft antwortet “Ja, aber.” Dieses “aber” ist immer Teil der Verhandlungen zwischen zwei Unternehmen, doch ist dieses “aber” nach der Wii U viel größer geworden. Früher hätte schon die Marketingkraft Nintendos gereicht, ein guter Platz auf der Bühne. Heute muss es aber mehr sein. Viel mehr.

rabbids-mario-crossover

Gerüchten nach soll Ubisoft an ein Rollenspiel mit Nintendo-Charakteren und den Rabbids arbeiten. Nintendo gewährt einem anderen Unternehmen Zugriff auf die eigenen Charaktere, die wertvollsten Charaktere der Videospielindustrie. Das passiert nicht oft und es beschreibt die aktuelle Situation beider Unternehmen. Nintendo braucht Ubisoft und Ubisoft braucht Nintendo. Man mag sich vielleicht die Frage stellen, warum gerade die Rabbids im selben Spiel wie Mario und Yoshi vertreten sein dürfen. Die Rabbids stehen nicht unbedingt für hochqualitative Videospiele und sind seit der Wii irgendwie in Vergessenheit geraten. Und warum eigentlich nicht Rayman? Die Antwort liegt nicht im interaktiven Medium Videospiele, sondern im “alten” Medium Fernsehen. Die Rabbids gibt es im TV zu sehen. Unter dem Namen Rabbids: Invasion läuft die Serie und hat mittlerweile schon drei Staffeln hervorgebracht. Für Ubisoft ein wichtiges Projekt, das auch ein wenig aus Trotz entstanden sein dürfte. Man darf nicht vergessen: die Rabbids waren die Minions, bevor es die Minions gab. Die heutige Unterhaltungswelt und Ubisofts aktuelle Lage hätte ganz anders aussehen können, wenn die Rabbids nicht im Schatten der gelben Schreihälse stünden. Gerade in Anbetracht der drohenden feindlichen Übernahme durch Vivendi  könnten die Hasen eine Schlüsselrolle spielen, und hierbei soll Nintendo helfen. Zusammen mit Mario, Yoshi und Bowser könnten die Rabbids eine ganz neue Popularität im Bereich Videospiele erlangen.

Für die Entwicklung wird den Gerüchten nach hauptsächlich Ubisoft verantwortlich sein, aber natürlich wird Nintendo ganz genau dabei zuschauen. Wie für jede Marke und Figur wird es irgendwie in den Büros Nintendos eine Liste mit Dingen geben, die Mario und Freunde unter gar keinen Umständen jemals machen oder sagen dürfen, wie groß sie sein darf und so weiter. Eine erfolgreiche Kooperation liegt auch im Sinne Nintendos, weitere Kooperationen könnten folgen. Der Erfolg von Mario X Rabbids könnte Nintendo auch den Einstieg in das TV-Geschäft erleichtern. Sicherlich könnte ein Erfolg auch zu Gastauftritten von Nintendos Charakteren in der Rabbids TV-Serie führen, was wiederum ein sicheres Zeichen für kommende TV-Eigenproduktionen Nintendos wäre. Frühere Gerüchte um eine Zelda-Serie bei Netflix waren sicherlich nicht komplett aus der Luft gegriffen und es liegt ohnehin nahe, die eigenen Marken auch abseits von Videospielen zu verwenden. Nintendos Pläne für eigene Freizeitparkattraktionen und ein neues Escape the Room-Abenteuer mit Zelda zeigen schon, welche neue Richtung Nintendo einschlägt.

Im Endeffekt ist es schon schade, dass diese Überraschung durch den Leak verdorben wurde. Doch macht dieser Leak deutlich, dass Nintendo experimentierfreudig bei der Sicherung von exklusiven Spielen für Switch ist. Das allein kann zu neuen Diskussionen und Gedankengängen führen. Woran arbeiten zum Beispiel From Software, die ebenfalls schon für Switch bestätigt sind? Einfach nur ein Port von Dark Souls oder vielleicht noch eine Kooperation? Ein Crossover zwischen Mario und den Rabbids mag unscheinbar wirken, doch öffnet es auch eine ganz neue Welt an zuvor unvorstellbaren Möglichkeiten. (kf)

Tags

Related Articles