NewsRetro-Gaming

Kickstarter: Retrohandheld Lyra im Game Boy Advance Design

Die Firma Creoqode finanziert mittlerweile die dritte Handheldkonsole über Kickstarter. Während die Do-It-Yourself Handhelds 2048 aus dem Jahr 2016 und der am Anfang des Jahres erschienene PYXA vor allem zum programmieren eigener Software unter Arduino gedacht waren, gibt es nun einen dritten Handheld mit Raspberry Pi Hardware, welcher in zwei Versionen zu erstehen ist. Entweder als Do-It-Yourself-Variante, wobei man alle notwendigen Teile zum selbst zusammenbauen erhält, oder als fertige und auf Funktion getestete Version.

„Lyra kann praktisch jede Spielkonsole der klassischen Ära emulieren. Sie können Ihre Lieblings-Videospiele spielen, wann und wo immer Sie wollen. Lyra ist ein tolles Gadget auch für Macher und Tüftler. Sie können auf die exponierten GPIO-Pads am Raspberry Pi CM3L zugreifen und erstaunliche Projekte erstellen! Sie können bis zu 8 Sensoren oder elektronische Gadgets an Lyra anschließen und so neue Funktionen hinzufügen“, so lautet die Ankündigung auf Kickstarter. Im Design ähnelt es einem Game Boy Advance oder einer PSP.

Lyra wird mit einer umfassenden Tutorial-Serie zur Verfügung gestellt, die den Benutzer über die Hardware und Software aufklärt, und durch die Montage führt. In diesen Tutorials wird ausführlich erläutert, wie Lyra zusammengebaut und ein bevorzugtes Betriebssystem installiert wird, und wie Videospiele heruntergeladen und ausgeführt werden können.

Lyra besitzt einen 5-Zoll-LC-Bildschirm (12,7cm) mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Der Unterbau besteht aus einem Raspberry Pi Compute Module 3 Lite (CM3L) mit Broadcom BCM2387B0, dies ist eine 64-Bit quad-core ARM Cortex-A53 (ARMv8) CPU mit 1,4 GHz Takt. Auf dem Modul ist 1GB LPDDR2 Speicher vorinstalliert, welches zumindest bei der DIY-Version gegen ein größeres Modul getauscht werden kann. Als Massenspeicher ist ein 16 GB Micro-SD-Karte beiliegend, welches ebenfalls gegen eine größere Karte getauscht werden kann. Der Lithium-Polymer-Akku misst 3000 mAh. Auch ein integrierter Lautsprecher und ein 3,5 mm Klinke Ausgang sind am Gerät zu finden. Durch den Micro-USB 2.0-Anschluss und dem HDMI-Ausgang soll der Handheld auch als Mini-PC dienen, an dem man zumindest Office-Anwendungen, Surfen und Videos gucken können sollte.

Die DIY-Variante mit Kunststoffschale und allen benötigten Komponenten kostet 149£ (~165€), die fertig montierte Konsole gibt es für 179£ (~200€).

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button