HighlightNewsPodcastVideogames

Schon gehört? – SHOCK2 Podcast 168: Interview mit Thomas Mahler (Ori and the Will of the Wisps)

Michael plaudert mit Thomas Mahler von den Moon Studios über Ori and the Will of the Wisps, die Zukunft der Videospiele, die E3 2018, Vater werden, die Entwicklung der Xbox One und vieles mehr….

Das SHOCK2-Team wünscht viel Spaß beim Hören!

Wenn ihr iTunes installiert habt, könnt ihr einfach über diesen Link darauf zugreifen.

RSS-Feed für den News-Reader/Podcast-Client: feeds.feedburner.com/consol-podcast

Direkter MP3-Download

Der Podcast auf YouTube

Links zu den Sendungsthemen:

Wir bedanken uns bei allen, die SHOCK2 auf Patreon und mit Einkäufen bei Amazon unterstützen!

Tags

Related Articles

Notable Replies

  1. Toller Podcast!
    Interessante Gedanken und Einblicke von euch, vor allem im Schlussteil zum Thema Streaming.

  2. @Shock:

    Mit dem Direkt-Download auf der shock2-Seite kann man “nur” den älteren Shock2-Podcast Nr. 167 runterladen.

    Habe mir den aktuellen Podcast daher mal über YouTube runtergeladen :slight_smile:

  3. SHOCK says:

    Danke für die Info, check ich gleich!

    Aber warum verwendest du nicht ein RSS Abo… und vor allem nicht den VIP Feed als SHOCk2 VIP!!

  4. Tolle Sendung. Freu mich immer den Thomas Mahler zu hören.

  5. Werd mir den Podcast noch heute geben.

    Freu mich auch immer über tmahler. Erinnere mich gerne an graue Foren-Urzeiten, in denen er noch als normaler User hier seine Kommentare abgegeben hat.

  6. Kenne ihn nur aus dem alten Maniac-Forum ( tm ), hier ist er mir bisher noch nicht aufgefallen. :wink:

    Mich würde interessieren, ob die Moon Studios auch mal etwas für die Nintendo Switch entwickeln könnten. Minecraft durfte ja auch auf der Switch erscheinen und ein Port von Ori and the Blind Forest für die Switch wäre im Grunde Werbung für den Nachfolger.

    Oder was eigenes für die Switch, das eher kleine Ausmaße hat und sich in wenigen Monaten fertigstellen lässt.

  7. Er war sehr aktiv mehr noch er hat ja auch in den ersten consol.AT Ausgaben mitgearbeitet, darüber haben Michael und Thomas einmal in einem früheren Interview gesprochen.

    Auch darüber wurde schon mal gesprochen, Ori wird wohl nicht für die Switch kommen (und wohl auch nicht mehr für die Xbox 360) allerdings konnte man heraushören das nicht unbedingt Microsoft der Publisher des schon öfters angesprochenen nächsten großen Game der Moon Studios sein wird. Würde mich also nicht wundern wenn wir es auch auf einer PS4 oder einem Switch Nachfolger sehen werden. Das @tmahler von der Switch angetan ist konnte man ja schon nach Zelda hören.

  8. Dazu darf ich leider dank NDA’s gar nichts sagen :slight_smile:

  9. Ich hab mich am Anfang noch gewundert, warum mit gedämpfter Stimme gesprochen wird.
    Erst glaubte ich ja es ist weil Michi erfürchtig ob der Dachgeschoßwohnung in 1070 Wien ist aber am Ende klärt sich das dann auf.
    Gratulation und alles Gute für den Nachwuchs @tmahler

    Die Einwände bezüglich kürzerer, episodenhafterer Spiele, wenn es mal ein “Spiele Netflix” gibt sind schon fundiert (nonaned) trotzdem glaube ich das damit dann eben ein Markt für noch kleinere Spiele geschaffen wird. Nicht nur im klassischen indie - Segment sondern auch von größeren Herstellern.
    Gerade wo die Editoren der Engines immer zugänglicher werden (oder kommt mir das nur so vor?).

    Oder ist das völlig unrealistisch, weil Spieleentwicklung nicht so funktioniert? Weil gerade das schreiben der Engine und erstellen der Assets mühsam ist und es “das Kraut nicht mehr fett macht” wenn der Sprecher 6 statt 12 Stunden braucht?

    Man wird ohnehin sehen… momentan sind mir Spiele fast zu lang… oder ich hab einfach weniger Zeit dafür :wink:

    @Ori
    Hier im Haushalt ist schon jemand traurig, weil es noch bis 2019 dauert also bitte beeilen! :sweat_smile:

  10. Also mir hat das Interview mit @tmahler sehr gut gefallen. Waren viele interessante Aussagen dabei. Vor allem hat er mir am Ende des Interviews etwas die Angst vor kommenden Game-Streaming-Abos genommen.

    Und natürlich auch ein großes Dankeschön an @SHOCK, der als Interviewer viele, gute Fragen gestellt hat. Insgesamt eine tolle Podcast-Ausgabe :+1:

  11. Danke fuer die Glueckwuesche :slight_smile:

    Ist die Angst hier, dass dank Subscription services Developer womoeglich hergehen und Spiele im Halbjahres-Takt rausrotzen? Falls dem so ist, ist das IMO unbegruendigt - so funktioniert Game Development einfach nicht.

    Denk Phil und Co sind eher drauf aus mehr Gamer zu erreichen, anstatt in den Development Prozess eingreifen zu wollen. Im Moment gibt’s plus minus 200 Millionen Spieler, die man mit Konsolen erreichen kann, waehrend man z.B. im Mobile Sektor wesentlich mehr Leute erreicht und es generell weit mehr Gamer gibt. Eins der Probleme sind die hohen Kosten, die man erstmal loehnen muss, um uberhaupt loszocken zu koennen: 300-400 EUR fuer ne ‘nackte’ Konsole, dann noch 'n paar Games und extra Controller dazu und schon sitzt man bei 500-600 EUR. Das kann und will sich halt nicht jeder leisten: 10$ im Monat zu loehnen und dennoch die neuen games zocken zu koennen ist deswegen extrem attraktiv.

    Ich glaube, das ist eher der Grund, wieso Subscription Services langsam wichtig werden. Kann mir nicht vorstellen, dass Developer jetzt komplett ihre Prozesse umstellen - Software Development funktioniert nicht nach nem Waterfall Model, kenne kaum ein Spiel, das nicht irgendwann mal verschoben wird, etc. Games zu machen ist um einiges komplexer als nen Film, ne Serie oder ein Album rauszuhauen, rein von den Prozessen her - kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich jetzt nach 30 Jahren auf einmal alles aendern wird :slight_smile:

  12. Vino says:

    Ich glaub auch nicht das sich der generelle Prozess der Erstellung eines Spiels verändert wird. Kann mir aber schon vorstellen, dass man Spiele zwar im Stück entwickelt, diese dann aber in kleineren Häppchen veröffentlicht. Zum Beispiel ein Mario Jump’'Run bei dem alle zwei Wochen eine neue Welt freigeschaltet wird. Als Konsument hat man dann die Wahl das Spiel gestreckt (über längere Zeit Stück für Stück) zu erleben oder abzuwarten bis die komplette Spielwelt zugänglich ist. Das ist ja ein sehr erfolgreiches Konzept im Bereich der TV-Serien.
    Natürlich muss dafür dann aber das Design des Spiels adaptiert. Das funktioniert auch sicher nicht mit allen Genres. Ist ja bei Netflix auch nicht anders. Denn Filme werden gottseidank schon noch immer im Ganzen veröffentlicht und nicht auf 4 x 30 Minuten aufgesplittet.

  13. Es ist immer eine ganz grosse Freude ihn im Podcast zu hören. War ein super spannendes Interview, erfrischend ehrlich (man hat nie das Gefühl es kommen generische Presse-Schulungs Antworten) und natürlich mit fundiertem Fachwissen für einen Blick hinter die Kulissen.

    Die kurzen Sound-Einspieler vom Song am Anfang und am Ende haben bei mir echt Gänsehaut (Hühnerhaut sagt man nur in der Schweiz oder?) ausgelöst. Was für ein wunderschönes Spiel Ori doch ist. Schaade habt ihr nicht gespoilt, hätte so gerne gehört was Thomas dort zu sagen hatte.

    Ich bin aktuell völlig Hollow Knight (Switch) verfallen und extrem im Metroidvania Fieber - das nächste Ori kann kommen. Aber nehmt euch alle Zeit der Welt und macht das beste mögliche Spiel, mein Geld habt ihr ab Tag 1.

  14. IMG_6941

    Ist wohl in Kombination mit Inside Xbox. Freue mich auf die Insights.

  15. Ella says:

    Ich muss nach dem Urlaub ein paar Podcast-Folgen aufholen. :stuck_out_tongue:
    Die Gespräche mit Thomas Mahler sind immer echt nett mitanzuhören! Und ich fürchte, ich wiederhole mich, aber mir tuts echt nie leid, dass ich keine Xbox hab, außer eben wenns um die Ori-Spiele geht. Dann find ichs immer sehr schade.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

2 more replies

Participants