NewsVideogames

Ist der Gebrauchtspielemarkt nicht mehr zeitgemäß?

Die Videospiel-Industrie befindet sich im digitalen Wandel.
Das belegen wieder einmal neue Zahlen aus dem UK. Dort wurde soeben ein gravierender Einbruch des Gebrauchtmarkts für Videospiele vermeldet. Dieser ist dort um 30,8 % eingebrochen.

Das bedeutet, dass der Umsatz des Gebrauchtspielemarkts in Großbritannien von 98,2 Mio. Pfund (im Jahr 2017) auf 67,9 Mio. Pfund gesunken ist. Gleichzeitig konnte der Umsatz der gesamten Industrie in Großbritannien auf rekordverdächtige 4 Milliarden Pfund gesteigert werden. Das ist ein Plus von ca. zehn Prozent!

Statistik der Umsatzverschiebungen:

  • Digital- & Online-Spiele: + 20,3 Prozent
  • Mobile-Games: + 8,2 Prozent
  • Boxed Software: – 2,6 Prozent
  • Gebrauchtspiele: – 30,8 Prozent

Dies führt unweigerlich zu der Frage: Ist der Gebrauchtspielemarkt nicht mehr zeitgemäß?

Tags

Related Articles

Notable Replies

  1. Gatar says:

    Ist die Frage von wo die Zahlen stammen? Von Verkaufsplatformen oder von Gamestop und Konsorten wo Gebrauchtspiele knapp unter den Neupreis verkauft werden? Dann verstehe ich wenn der Gebrauchtmarkt einbricht weil es so unverschämt teuer ist. :stuck_out_tongue_winking_eye:

  2. und wenn auf der ps5 digitalerworbene spiele weiterverkauft werden können, ist die statistik aufn kopf gestellt.

    aber status heute: gewerblich ist der gebrauchtspielemarkt nicht mehr wirklich interessant. vermutlich würden in wien 2 geschäfte, eines cis, das andere trans der donau reichen um das interesse zu decken (+ 1,2 börsen pro jahr).

  3. Ein Gebrauchtspielemarkt ist ja nix was man eröffnet oder so, insofern find ich die Fragestellung seltsam… er ist solange vorhanden, solange Angebot und Nachfrage herrscht. Wenn dem nicht mehr so ist, ist er nicht nicht mehr zeitgemäß, sondern schlicht nicht mehr vorhanden.

  4. Wenn ich mir Gebrauchtspiele z.b bei Shpock ansehe wundert es mich teilweise nicht.

    Dort kosten so manche Spiele gleich viel als wenn ich sie bei amazon Neu kaufe…blöde Kommentare wenn man den Verkäufer darauf aufmerksam macht inklusive…

  5. Also ich habe früher gerne gebrauchte Games für XBox 360 und die Wii auf ebay gekauft.

    Heute lohnt sich das kaum noch. Die Preise für Videogames sind spürbar gesunken dank Streaming und regelmäßigen online-Sales. Wenn Uncharted 4 auf Disc im Geschäft regulär 20 Euro kostet, dann bekommt man es im Angebot im PSN-Store schon für 12 Euro als Download.

    Wie viel günstiger soll die Gebrauchtware da noch werden? Bei Preisen “unter 10 Euro” macht kein Händler mehr einen vernünftigen Gewinn (Gebrauchtwaren-Händler wie GameStop haben zuletzt große Verluste gemacht) und bei ebay kommt auf einen Gebrauchtpreis von 6 Euro auch nochmal 3 Euro Versand drauf.

    Bevor ich dann 3 bis 5 Euro am Ende auf ebay spare, kaufe ich mir das Game halt online oder im Angebot auf Disc. Habe ich auch keinen Stress mit irgendwelchen Online-Aktionen oder mit “verkratzten Discs”.

    Und Händler wie GameStop fand ich immer schon zu teuer. Da waren teilweise die gebrauchten Games teuerer wie zwei Straßen weiter als Neuware im Saturn. Wie GameStop überhaupt solange Geld verdienen kann, ist mir seit Jahren ein Rätsel …

  6. Mir auch.
    Die Videospiel Läden in WIen die ich kannte die haben früher oder später alle zu gemacht.

    Ebay is generell total uninteressant für Private Verkäufe geworden.
    Zum Glück gibts heute genug kostenlose alternativen und ebay hat kein Monopol mehr.

  7. Gatar says:

    Ich kaufe regelmäßig Gebrauchtspiele über Willhaben. Da gibt es meiner Meinung nach meist faire Preise für die Spiele.

  8. EBay ist für mich nur noch interessant wenn ich etwas aus Japan/USA haben will. Für alles andere ist es ein ganz ganz großer Ramschladen. Ersteigern wie früher kann man sowieso vergessen. Schnäppchen macht man dort auch keine mehr. Vor 15 Jahren hab ich dort ganze Sammlungen für sehr wenig Geld bekommen (Spieleinzelpreis so um die 25 Cent) jetzt gibts da teils nur noch Wucher. Dann lieber mit freundlichen Leuten via willhaben.

  9. Liegt bei uns aber eher daran, dass die Xbox fast tot ist.

  10. Wird sich einfach verschieben - je weiter die Digitalisierung der Spiele voranschreitet (und die Spiele Accountgebunden sind), desto weniger hat der physische Gebrauchtmarkt seine Daseinsberechtigung. Evtl. wirds Gamestop & Co gehen wie den Videotheken. Wird sich einfach ins Netz verlagern. That´s it.

  11. Ich verkauf meine Spiele immer auf Willhaben nachdem ich sie nicht mehr brauche und bis jetzt habe ich noch jedes Spiel zu fairen preisen verkauft.

    Was die Zukunft bringt wird die next-gen zeigen, wer weiss was da kommt.

  12. Bzw. zu einer bereits vor ca. 3 Jahren getätigten Aussage von mir. In Zukunft wird es 2 Dinge geben.

    Retail - Sammlereditionen
    Normale Version - digital only

    Das Ganze wohl ergänzt, um die Möglichkeit der aktuellen incoming Streamingabos.

  13. Zayl says:

    ich kann mich weder erinnern wann ich zuletzt ein gebrauchtes Spiel gekauft oder eines meiner Spiele verkauft habe:

    Aktuell gibts bei mir:
    Switch - alles Retail (neu), Grund Speicherplatz und Spieletausch (hab überraschend viele Switch Besitzer im Freundeskreis)
    XBox - paar Day One Spiele digital, Rest kommt im Sale (digital) oder ohnehin im Gamepass
    PS4 - digital irgendwann, hab kaum “Day One must have” Spiele

    Collector Editions komme ich immer weiter weg, hab zwar Spiderman und Sekiro, aber die Figürchen machen mich irgendwie nicht mehr so an wie früher (Spiderman hab ich kürzlich meinem Neffen geschenkt), denke das werde ich auf maximal Steelbook reduzieren oder auch nur noch digital.

    Früher habe ich regelmäßig meine aktuelle Konsole gegen eine andere getauscht, hatte selten mehr als 3-4 Spiele, alles gebraucht verkauft oder getauscht, heute ist mir das irgendwie zu mühsam.

    Die Zukunft ist ohnehin Gamepass (oder was ähnliches von Sony) und digital, siehe Film/Musik/…

  14. Man kann doch die Frage zum Gebrauchtspielemarkt relativ einfach beantworten:

    Der Gebrauchtspiele-Markt kann eben dauerhaft nicht mit den digitalen Stores konkurrieren.

    Steam hat es vor gemacht, wie fast wöchentliche Sales die Preise bestimmen. Und heute haben auch bald alle Leute eine DSL-Leitung um auch mal ein 50GB-Game runterladen zu können.

    Ich habe mir vor kurzem “3 kleinere Games” im PSN für insgesamt 10 Euro geholt. Wie will denn der Gebrauchtmarkt mit solchen Preisen konkurrieren? Alleine der Versand ist bald teurer wie die Games.

  15. du vergleichst ein mietrecht für eine wohnung mit einer eigentumswohnung…

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

4 more replies

Participants