Life & TechNews

Huawei: Huawei Mobile Services (HMS) Ökosystem wächst weiter

Durch die US-Saktionen ist es für Huawei notwenig geworden ein eigenes Ökosystem für seine mobilen Geräte, wie das Huawei P40 Pro, auf zu bauen: Das Huawei Mobile Services (HMS) Ökosystem wurde gestartet und es wächst und wächst.

Im Rahmen der gerade zu Ende gegangenen Huawei Developer Conference gab man bekannt, dass es im Vergleich zum letzten Jahr eine Verdoppelung der Entwickler für HMS gab. 2020 sind 1,8 Millionen Entwickler weltweit registrierte HMS Entwickler.

„Das HMS-Ökosystem ist derzeit das drittgrößte Ökosystem der Welt, dabei konnte der HMS-Kern eine enorme Verbesserung erzielen. Denn zusammen haben wir innerhalb eines Jahres das Unmögliche möglich gemacht“, so Zhang Ping’an, Präsident der Consumer Cloud Service, Huawei Consumer Business Group.

Bis September 2020 wurden bereits weltweit 96.000 Anwendungen in den HMS Core integriert. Die HMS Apps werden weltweit fortlaufend eingeführt, wobei Content-Apps wie wie Huawei Music, Huawei Video, Huawei Themes, Huawei Reader und Huawei GameCenter im Fokus stehen.

Die Huawei AppGallery hat bis dato 73.000 länderspezifische Anwendungen integriert, damit deutlich mehr als im Jahr 2019, in dem 6.000 Apps inkludiert waren. So finden österreichische Konsumenten Top-Apps wie zum Beispiel ORF TVthek, die Jö Karte,  Puls24, ÖBB, Willhaben, mjam oder die Apps der heimischen Mobilfunkanbieter in der Huawei AppGallery. Wöchentlich kommen weitere lokale Apps dazu.

Entwickler erhalten mit dem HMS Core 5.0 enorme Verbesserungen an die Hand

Auch der vor allem von vielen Entwicklern herbeigesehnte HMS Core 5.0 wurde im Rahmen der HDC 2020 offiziell für den weltweiten kommerziellen Einsatz angekündigt. Es umfasst sieben offene Funktionen in App Services, Grafik, Medien, AI, intelligente Geräte, Sicherheit und Systeme. Für die Grafik bietet das Computergrafik (CG)-Kit offene Funktionen rund um die GPU-Technologie, zur Unterstützung von Spieleentwicklern mit einem hochleistungsfähigen Rendering-Framework und einer Reihe von Rendering-Plug-Ins zur Verbesserung der Effizienz der Bildschirmwiedergabe von Spielen. Durch die Integration des Computergrafik-Kits von HMS Core erreichte die Spielanwendung eine Steigerung der durchschnittlichen Framerate und eine Reduzierung des durchschnittlichen Stromverbrauchs um fast 11%. Im AI-Bereich bietet das ML Kit reichlich Text, Sprache, Sprache, Bilder sowie Gesichts- und Körpererkennungsservice, um Entwickler bei der einfachen und effizienten Erstellung von AI-Anwendungen zu unterstützen. Derzeit wird diese Funktion in sechs Sprachen unterstützt: Chinesisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch. Im ML Kit integrierte Anwendungen können problemlos alle Plattformen und alle Geräte abdecken.

Zukunftssicher mit der Huawei AppGallery

Huawei bietet globalen Entwicklern über Huawei AppGallery Connect (AGC) einen hocheffizienten Betriebsdienst aus einer Hand, der 68 Dienste umfasst – eine Steigerung um 27 Dienste seit der HDC 2019. Die Anzahl der Apps, die AGC nutzen, stieg um 90%. Huawei Mobile Services hat 6 regionale Zentren, 7 DigiX-Labors mit lokalen Technikexperten und Betriebspersonal eingerichtet, um Dienstleistungen für lokale Entwickler und Partner anzubieten. Huawei bestärkt Entwickler in jeder Region zu Innovationen und bietet ihnen volle Unterstützung, ihre lokalen Innovationen global zu verbreiten.

Sonderpodcast zur Huawei Developer Congerence 2020

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"