NewsVideogames

Hakenkreuz-Verbot in Games gekippt

Die deutsche Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ändert ihre Praxis im Verfahren zur Altersfreigabe von Spielen, in denen Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet werden. Ab sofort kann die Sozialadäquanzklausel des § 86a Abs. 3 des Strafgesetzbuches (StGB) durch die USK-Gremien bei der Prüfung von Computerspielen mit einbezogen werden. Damit können solche Computer- und Videospiele eine Altersfreigabe der USK erhalten, in denen die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen von den USK-Gremien als sozialadäquat beurteilt wird.

Sozialadäquat bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Symbole verfassungsfeindlicher Organisationen in einem Titel verwendet werden können, sofern dies der Kunst oder der Wissenschaft, der Darstellung von Vorgängen des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient. Am grundsätzlichen Verbot von Kennzeichen gem. § 86 a StGB hat sich jedoch nichts geändert. Daher verlangt eine Entscheidung über eine Altersfreigabe immer die Prüfung im Einzelfall und stellt keine generelle Ausnahme dar. Die Änderung wurde durch eine veränderte Rechtsauffassung der zuständigen Obersten Landesjugendbehörde möglich, die den aktuellen rechtlichen Bewertungen Rechnung trägt.

Österreichische Spieler profitieren auch, denn obwohl in Deutschland verbotene Symbole in Videospielen hier erlaubt sind, erstellte kaum ein Entwickler eigene Fassungen für den heimischen Markt.

Tags

Notable Replies

  1. naja … müssen wir ö-spieler profitieren? wenn man nicht gerade bei amazon bestellt oder beim müller einkauft bekommt man doch e nur pegi-fassungen?

  2. Gatar says:

    Aber Spiele mit besagter Symbolik hat es trotzdem nicht bei uns zu kaufen gegeben. Da blieb nur Import.

  3. gameware zb hat ganz normal die eu-version im katalog.

  4. Gatar says:

    Die sie auch selbst importieren. :wink:
    Es geht ja auch darum das es keine eigene ungeschnittene, (synchronisierte) Fassung der bösen Spiele für den österreichischen Markt gibt. Sprich im Handel -> Libro, Saturn etc. Fehlanzeige auch wenn es nicht verboten ist. Deswegen können ja heimischen kleine Shops es anbieten. Aber wie du selbst geschrieben hast “nur” die EU Fassung die aber importiert werden muss.

    Dank dem Gesetz fällt das jetzt flach da es keinen Grund mehr gibt Spiele diesbezüglich zu beschneiden. Daraus folgt das man überall in Österreich das ungeschnittene Spiel kaufen kann -> deswegen profitieren die Österreichischen Spieler weil wir nicht mehr die deutsche Fassung vorgesetzt bekommen. :wink:

  5. Na vielleicht kommt ja dann ein Update für Wolfenstein. Auch wenn es mir egal ist welche Symbole da zu sehen sind. Weiß ja eh jeder um welche es gehen sollte.

  6. Gatar says:

    Bei dem Spiel gibt es aber auch andere Inhalte die beschnitten worden sind.
    Glaube aber kaum das nur wegen dem Gesetz jetzt Updates rauskommen, das ist eher für zukünftige Releases interessant.

  7. dann sind aber viele spiele “importe”, wenn sie aus dem eu-raum kommen.
    bzw bei den digitalen versionen gibt es so etwas wie import sowieso nicht.

  8. Früher gab es schon ungeschnittene Versionen von Spielen in Österreich, wo viel Deutsche dann in Österreich bestellt haben. (österreichische PEGI-Version) Das hat sich aber in den letzten Jahren vermehrt aufgehört. Woran das genau liegt weiß ich aber nicht. Vielleicht zu Kostenaufwändig für die Publisher?

    Jedenfalls kann die Aufhebung dieses Einreichungsverbot bei der USK auch für uns nur ein Vorteil sein.

  9. SHOCK says:

    Nein, das hängt mit dem Umstand zusammen (haben wir auch im Podcast schon einige male thematisiert) das sich fast alle Publisher ihre Niederlassungen in Österreich geschlossen haben und die wenigen verbliebenen stark geschrumpft wurden. Die Zeiten wo es sogar ein extra FIFA Cover für AT gab sind schon lange vorbei und auch sonst gibts da kaum noch irgendwelche Möglichkeiten auf den markt individuell einzugehen.

  10. Schwerer Schlag für die österreichischen Spieleshops. Erst die neue Haltung in Bezug auf Gewaltdarstellung der USK und nun das. Die Bestellungen aus Deutschland wohl bald gegen Null. :upside_down_face::wink:

  11. gestern hatten wir noch den fall, dass amazon auf usk18-produkte 5€ preisaufschlag rechnet. auch wenn es, lt information, auf bestellungen außerhalb deutschlands gar nicht dazugerechnet werden sollte. – ist dann wohl eine frage, ob man sich herstellt um mit dem support zu streiten, aber in aller regel haben gameware&co noch 5€ spielraum.

    edit: 3.99€ bei standardversand, 4.99€ bei premium.

  12. Jokus says:

    Bevor jetzt alle zu sehr jubeln, muss man doch sowieso sehen, wie das in der Praxis bewertet wird. Ich meine, lesen wir doch nur nochmal das hier:

    Da wird es wohl noch einige Diskussionen geben und viele, viele Einzelentscheidungen. Zugegebenermaßen müsste mit der Begründung ein klassischer WW2-Shooter oder ein RTS in der selben Periode leichter durchkommen (“Darstellung von Vorgängen des Zeitgeschehens”, wobei ich mir da vorstellen kann, dass die trotzdem schauen werden, wie die Vorgänge im Spiel die Geschichte abbilden), aber ob z.B. ein Alternate History-Spiel mit Nazis als Bösewichten durchkommt, ist wohl eine andere Frage. Aber immerhin kein totales Verbot mehr, sondern tatsächlich ein Draufschauen, was man damit macht. Das halte ich für einen Fortschritt.

    LucasArts, könnten wir jetzt bitte das gecancelte Indiana Jones-Adventure wieder aufleben lassen, das ihr nur nicht gemacht habt, weil ihr damit nicht am deutschen Jugendschutz vorbei gekommen wärt? :wink:

  13. Gatar says:

    Das war aber kein 18er Preisaufschlag sondern waren ganz normale Versandkosten die seltsamerweise beim Angebot verrechnet wurden.

  14. SHOCK says:

    brauchst nicht streiten, einfache Nachricht an den Support und das geld wird nicht verrechnet. Ist oftmals so weil es ja eigentlich keinen österr. Amazon Store gibt.

  15. als prime-mitglied hab ich eigtl immer gratis versand.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

11 more replies

Participants