Home / News / Game-News: Star Wars Battlefront 2 – Details zum umstrittenen Sternenkarten und Lootbox-System

Game-News: Star Wars Battlefront 2 – Details zum umstrittenen Sternenkarten und Lootbox-System

Bereits zur Beta von Star Wars Battlefront 2 verursachte das Mikrotransaktionssystem aus Star-Cards und Lootboxen eine Welle der Entrüstung unter den Spielern. Electronic Arts versprach daraufhin das System zu überarbeiten und fairer zu gestalten. Doch wirklich grundlegend verändert wurde das System bislang nicht, wie man diversen Berichten von Spielern entnehmen kann, die bereits die Vorabversion über EA-Access gespielt haben.

Das Fortschrittssystem von Star Wars Battlefront 2 basiert auf den bereits erwähnten Sternenkarten (Star-Cards), mit denen ihr nach und nach euren Charakter, eure Waffen und eure Raumjäger verbessern könnt. So erhaltet ihr mit der Zeit unterschiedliche Fähigkeiten und Verbesserungen wie kürzere Abklingzeiten zur Regeneration eurer Spielfigur oder der Lock-On-Funktion für die Raketen eures Sternenjägers bis hin zu erhöhten Schadenswerten für eure Waffen.

Dabei basiert das komplexe Mikrotransaktionssystem auf Glücksspielmechanismen, denn die Sternenkarten erhaltet ihr ausschließlich über Lootboxen, deren Inhalt wie üblich im Vorhinein nicht ersichtlich ist. Ihr könnt lediglich die Qualitätsstufe der Lootboxen bestimmen, die ihr anschließend mit im Spiel erworbenen Credits oder den ausschließlich mit Echtgeld erhältlichen Crystals kaufen könnt. Dabei sind die Lootboxen in 3 Klassen unterteilt: Hero, Starfighter und Trooper. Je wertvoller die erworbene Lootbox, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass ihr bessere Sternenkarten erhält.

Lootbox-Klassen und Preise

  • Hero 2.200 Credits oder 110 Crystals
  • Starfighter 2.400 Credtis oder 120 Crystals
  • Trooper 4.000 Credits oder 200 Crystals

Crystals könnt ihr in folgenden Paketen erwerben

  • 500 Crystals – 4,99 Euro
  • 1.000 Crystals – 9,99 Euro
  • 2.100 Crystals – 19,99 Euro
  • 4.400 Crystals – 39,99 Euro
  • 12.000 Crystals – 99,99 Euro 

Die Sternenkarten selbst sind wiederum in vier Klassen unterteilt, wobei die stärkste (Violett), nun nichtmehr durch Lootboxen erhältlich ist, was im Vergleich zur Beta auch die einzig große Veränderung am System darstellt. Um an die violetten Sternenkarten zu gelangen, müsst ihr diese nun mit Hilfe von Crafting-Teilen zusammenbauen. Die Crafting-Teile selbst findet ihr, wie könnte es anders sein, wiederum in den Lootboxen. Um das System ein wenig zu entschärfen, hat Electronic Arts den Einsatz der Sternenkarten-Klassen an den Erfahrungslevel der Spieler gekoppelt.

Auflistung der benötigten Erfahrungslevel für Sternenkarten

  • Graue Sternenkarten von Beginn an
  • Grüne Sternenkarten ab Level 10
  • Blaue Sternenkarten ab Level 15
  • Violette Sternenkarten ab Level 20

Allerdings können immer nur drei Sternenkarten gleichzeitig eingesetzt werden, wobei ihr für Sternenkarte zwei und drei wiederum einen bestimmten Sternenkarten-Level erreichen müsst.

Auch wenn EA bemüht ist das Mikrotransaktionssystem zu entschärfen und je nach Erfolg des Spiels noch weiter anzupassen bleibt unterm Strich der schale Geschmack der Abzocke. Denn jeder Spieler der gewillt ist neben dem Vollpreis zusätzliche Echtgeldkäufe zu tätigen, kann sich so zahlreiche spielerische Vorteile sichern. Ob sich das System tatsächlich auf den Erfolg von Star Wars Battlefront 2 auswirken wird, bleibt abzuwarten.

Star Wars Battlefront 2 erscheint am 17. November 2017 für PS4, Xbox One und PC.

Diskutiert mit uns im Shock2-Forum darüber.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*