Home / News / Game-News: Modulare Retro-Konsole vorgestellt

Game-News: Modulare Retro-Konsole vorgestellt

Eine neue Retro-Konsole erreicht schon demnächst den Markt. Mit Polymega könnt ihr jedoch nicht nur ein System emulieren, sondern je nach Aufsatz verschiedene Original-Spiele einlegen. Als Hauptteil dient dabei ein Dock, auf welches ihr modulare Zusätze stecken könnt. Zum Start könnt ihr etwa schon NES, SNES, TurboGrafx-16 und Megadrive (+32x) spielen. Dies allerdings zu Beginn nur mit den Original-Datenträgern. Eine Möglichkeit, diese in die System-Bibliothek zu übertragen und dann mit eurem Account zu koppeln wird später hinzugefügt.

Der Preis ist noch nicht 100%ig sicher, doch sie soll unter 300 Dollar inklusive einem Modularen Aufsatz kosten. Wenn ihr dann auch noch Systeme wie Neo Geo und mehr spielen wollt, müsst ihr die Zusätze dann natürlich noch extra hinzurechnen. Ein Controller liegt dem System ebenfalls bei, ihr könnt jedoch auch euer originales Zubehör verwenden.

Notable Replies

  1. Sieh interessant aus, aber dieses Modulsystem macht das ganze nur übertrieben teuer und ich frage mich was da ausser den Controller-Ports und dem Modulschächten noch drinnen sein soll. Beim Retron 5 geht es ja auch anders. Ansonsten perfekt. Das mit dem Übertragen der Spiele sollten sie weglassen – das fördert nur wieder die Piraterie.

    Preis mit 300 inkl. 1 Modul ist etwas happig. Dann lieber weiterhin die Originalkonsolen.

  2. Schön ist es ja und wenn es wirklich 100% funktioniert sicher auch den Preis wert, aber das mit dem Modulsystem ist nicht durchdacht. Das macht es nur unnötig teuer. Und man hat erst wieder etliche Teile herumliegen wenn man das System vollständig nutzen will. Weniger Kabel und Platzbedarf ist toll, aber ich finde es immer noch am schönsten die echte Konsole zu besitzen und sie zu streicheln und liebkosen :wink: Okay, ins Regal zu stellen und gelegentlich abzustauben ist es eher, aber was macht man nicht alles...

  3. Ifrit says:

    So ist es. Und wenn schon ein Teil wo alles unter einer Haube ist, dann eben via Retropie. Sinn eines solchen Teil is ja gerade, dass eben nicht wieder zick DInger rumliegen.

  4. Ifrit says:

    Nun...Retrofeeling hängt bei mir vom Spiel und nicht von der benutzten Hardware ab. Aber ist wohl bei jedem anders.

  5. Der Controller macht schon viel aus, finde ich.

  6. emmi says:

    Für Retro-Spiele gibt es auch eine Konsole - welche in Deutschland - hergestellt wird.

    Ist mir im momentan doch leider ein wenig zu teuer (300 Euro)
    Wird entweder mit einem Super Nintendo, PlayStation oder Xbox Kontroller geliefert.

  7. Die find ich spannend, nur Modulschächte hat die Konsole nicht oder?

    Was ist den mit dem Retron? Tuts das nicht? Warum kommen so viel verschiedene Systeme auf den Markt?
    Die ultimative Retrokonsole dürfte noch nicht dabei gewesen sein…

  8. emmi says:

    Nein nur DVD und auf Wunsch BluRay Laufwerk. Die meisten Games werden somit mit Roms angespielt - halt auch nicht immer eine legale Sache

  9. Auch so… nein dann nicht so spannend. Roms kann mein PC auch abspielen…

    Einen Retron will ich aber auf alle Fälle mal testen.

  10. Ein Retron 5 hatte ich schon mal für ein 2 Wochen (kurz nach Release): Wäre an sich ganz nett (besonders das mit den Originalcontroller-Anschlüssen), aber ich hatte immer wieder Aussetzer bei vielen Spielen oder es hat sich aufgehängt. Habs dann wieder weiterverkauft weil es für mich jetzt keinen Mehrwert hatte, außer die an die neuen TVs angepasste Auflösung etc. Aber mein TV rechnet auch Scart/Cinch-Signale ganz passabel hoch. Unterschied war jetzt nicht so dramatisch.

    Ob sich seitdem was verbessert hat via Firmware-Updates weiss ich nicht, hab es nicht mehr verfolgt. Seitdem auch nicht mehr viel davon gehört.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

4 more replies

Participants