BrettspieleHighlightNews

Brettspiel-Review: Flügelschlag

Kann Vögel sammeln Spaß machen?

Erfolgsgeschichte

Als Elizabeth Hargrave mit der Entwicklung von Flügelschlag begonnen hatte, hätte sie wohl nicht mal zu hoffen gewagt, dass sie mit ihrem Erstlingswerk im Jahre 2019 so ziemlich alle großen Preise im Brettspielbereich abräumen würde. Neben dem Ritterschlag, dem Kennerspiel des Jahres sowie dem deutschen Brettspielepreis erhielt Flügelschlag auch etlichen internationale Auszeichnungen. Auch die Herausgeber, Stonemaier Games, im deutschsprachigen Bereich Feuerland Spiele, waren ebenso vom Erfolg überrascht, Flügelschlag war einige Zeit komplett vergriffen, einzelne Exemplare wechselten für 100 Dollar/Euro und mehr den Besitzer. Doch hält Flügelschlag was die vielen Preise und Auszeichungen versprechen?

Spielablauf

In Flügelschlag übernehmen 1-5 Spieler und Spielerinnen ab 10 Jahren die Rolle von Ornithologen, Vogelliebhabern oder Forschern die versuchen verschiedenste Vögel in ihrem Gebiet anzusiedeln. Hierfür stehen pro Zug vier verschiedene Aktionen zur Auswahl. Entweder man platziert einen Vogel auf einer der drei Landschaften, Wald, Gras oder Wasser, indem man die Futterkosten (Beeren, Insekten, Nager, Getreide oder Fische) aus seinem Vorrat begleicht. Dies führt dazu, das die restlichen drei Aktionen in zukünftigen Zügen an Durchschlagskraft gewinnen. Die zweite Möglichkeit, die einem zur Verfügung steht ist, sich Futter für seine Vögel zu besorgen. Weiters kann man seine Vögel Eier legen lassen, die man im weiteren Verlauf für das Ausspielen weiterer Vögel benötigt. Zuletzt hat man die Möglichkeit mehr Vogelkarten zu erhalten, die dann in zukünftigen Zügen in die Landschaft werden oder zum Beispiel zu Futter für Raubvögel gemacht werden können.

So weit, so einfach. Der Clou dabei ist nun, dass die gespielten Vögel über Fähigkeiten verfügen, die man entweder direkt beim Ausspielen einer Karte nutzen kann um zum Beispiel mehr Vorräte oder Vogelkarten zu bekommen, oder am Rundende, um vielleicht einen Vogelschwarm zu schaffen. Manche Vögel erlauben es aber auch auf Aktionen der Mitspieler und -spielerinnen zu reagieren und eventuell bestimmte Vorräte zu bekommen, wenn auch diese welche erhalten haben. Oftmals kann man aber auch die Fähigkeiten der eigenen Vögel nutzen, nachdem man eine der drei oben genannten Hauptaktionen genutzt hat, indem alle Vögel in der Reihe nacheinander aktiviert werden. Je mehr Vögel somit in einem Landschaftstyp liegen, umso mehr Fähigkeiten können genutzt werden.

Nachdem alle Spieler 8 Züge gemacht haben endet einen Runde und es werden Rundenziele kontrolliert. Diese Zwischenaufgaben sind in allen vier Runden verschieden, ändern sich auch von Spiel zu Spiel und umfassen etwa die Anzahl an Vögeln in bestimmten Gebieten, die Anzahl Eier in verschiedenen Nesttypen und viele andere Möglichkeiten.

Die Anzahl an Zügen nimmt von Runde zu Runde ab, nach 4 Runden gibt es dann die Endabrechnung. Gewertet werden die Punkte der einzelnen Vögel, die Eier, eingelagertes Futter, Karten unter den Vögeln und viele andere Dinge, auf die gar nicht weiter eingegangen werden konnte, die aber im Spiel einfach eingeführt werden. Wer die meisten Punkte hat gewinnt.

Meinung

Nach wirklich vielen gespielten Runden Flügelschlag konnte ich mir doch ein sehr umfangreiches Bild machen. Der Einstieg ist in der ersten Runde sicher nicht der einfachste, Flügelschlag wird somit nicht ohne Grund als Kennerspiel bezeichnet. Jedoch ist man nach einer Runde mitten im Spiel und spätestens dann hat man kapiert um was es geht. Und da das Spiel sowieso vorerst langsam los geht und sich die Handlungsmöglichkeiten sowie die Kombinationen zu Beginn in Grenzen halten, ist der Einstieg nicht allzu schwierig.

Und wenn man dann vollständig verstanden hat wie dieses Spiel funktioniert, was es von einem will, lässt einen das Fieber nicht los und man versucht unerlässlich die beste Kombination für die gegebenen Karten herauszufinden. Zugegeben, es steckt schon einiges Glück dahinter die besten Karten für den persönlichen Spielstil zum Start zu bekommen. Aber selbst mit scheinbar schwierigen Karten haben wir in all den Partien tolle Ergebnisse herausgespielt, es gibt einfach nicht nur eine Strategie zum Sieg und genau das macht das Spiel so toll und vielseitig.

Die schiere Anzahl an Variationen, es gibt mit der Europa Erweiterung über 250 Vogelkarten, bieten einen Wiederspielwert der seinesgleichen sucht. Das Material ist top, es wurde ausnahmslos auf hochwertige Komponenten geachtet. Die Spielbretter sind leicht verständlich, die Token eindeutig erkennbar, der beigelegte Würfelturm absolut sinnvoll, die Vorratswürfel top verarbeitet, die Karten aus sehr gutem Material, einfach ein rundes Paket. Das Regelheft ist sehr gut strukturiert, die Regeln eindeutig, die Schnellübersicht sowie der Anhang hilfreich.

Wenn man was bemängeln möchte, was ich nicht mache, dann vielleicht, dass auf den Karten teilweise arg viel Information zu finden ist, was natürlich einerseits notwendig, aber trotzdem teilweise sehr viel auf einmal ist. Auch wurden in unseren Runden manchmal Fähigkeiten von Vögeln vergessen, die am Rundenende zum tragen kamen, wobei sich das mit der Anzahl der Spiele auch aufhörte.

Fazit

Wertung

Ja, Vögel sammeln macht Spaß.

Flügelschlag gehört meiner Meinung nach in jede Spielesammlung. So muss ein modernes Euro-Spiel aussehen, zugänglich und doch knifflig, vielseitig und trotzdem nicht zu viel. Selbst wenn einem das Thema nicht anspricht, was ich durchaus verstehe, die ausgefeilten Mechaniken gleichen das absolut wieder aus. KAUFEMPFEHLUNG!

User Rating: 2.45 ( 1 votes)
Genre: Engine Builder
Verlag: Feuerland Spiele
Erschienen: erhältlich
Preis: UVP 49,99

Jetzt Brettspiele auf Amazon bestellen und SHOCK2 direkt unterstützen! (Partnerlink)

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close