Home / News / Film-News: Star Wars – Warum die Regisseure des Han-Solo Spinoffs gefeuert wurden

Film-News: Star Wars – Warum die Regisseure des Han-Solo Spinoffs gefeuert wurden

Kreative Differenzen werden in dem Kontext von drastischen Veränderungen des Produktionsteams während der Dreharbeiten häufig als Begründung angegeben. Im Falle des Regisseuer-Duo Phil Lord und Christopher Miller soll dies aber tatsächlich der Grund ihrer Entlassung für das für nächstes Jahr geplante zweite Star Wars-Spinoff mit Fokus auf Han Solo sein.

Lord und Miller zeichneten sich vor allem durch ihre Erfolge mit 21 und 22 Jump Street aus und ihre Filmografie setzt sich zu einem absoluten Großteilen aus Ablegern des Comedy-Genres zusammen. Dies ließ Fans bereits seit der Ankündigung ihrer Involvierung argwöhnisch werden, da Angst bestand das Duo würde Solo zu einem stumpfsinnigen Comedy-Charakter verkommen lassen.

Als nun Drehbuchautor Lawrence Kasdan, der sich bereits als Co-Writer für wesentliche Teile von Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter verantwortlich zeigte, ebenfalls mehrmals Bedenken darüber aussprach, dass Lord und Miller den Charakter und im Grunde den gesamten Film zu komödiantisch aufziehen würden, entschied sich Produzentin Kathleen Kennedy die beiden kurzer Hand zu feuern.

Derzeit wurden daher die seit Februar gelaufenen Dreharbeiten pausiert und es wird nach einem Regisseur gesucht, der das bisher vorhandene aufgreifen und von dort fortfahren soll. Im Gespräch sind derzeit Ron Howard (Apollo 13, Rush), Joe Johnston (Captain America: The First Avenger, Jumanji) und Lawrence Kasdan selbst, der neben seiner jetzigen Aufgabe als Drehbuchautor auch bereits für einige Filme wie Dreamcatcher und Wyatt Earp als Regisseur tätig war.

Quelle: Hollywoodreporter