HighlightKolumneNewsRetro-Gaming

Ein virtueller Rundgang über die Gamescom Retro Area 2020

In den letzten Jahren habe ich hier über meinen (Retro-)Tag auf der Gamescom berichtet. Da diese aus bekannten Gründen diesmal nicht physikalisch stattgefunden hat, habe ich mich auf der Streaming Seite der Retro Area aufgehalten und möchte nun ein paar Highlights hervorheben.

Tag Eins

Am ersten Tag war für mich die Runde bei Scene World unter anderem mit Richard Löwenstein, Hans Ippisch und Oliver Lindau interessant. Sie erzählten jeweils über ihre Spiele und warum sie noch immer aktuelle Spiele für Klassiksysteme produzieren. Hans Ippisch mittlerweile bei Intellivision, erklärte für wen das Amico System gedacht ist und zeigte den Kontroller zur Amico-Konsole; Richard Löwenstein erzählte etwas über die Entwicklung von Reshoot Proxima 3 für Amiga; Oliver Lindau zeigte das beeindruckende Intro von Eye of the Beholder für das C64 und erklärte, wie er das Spiel entwickelt. So kommen Techniken zum Zuge, die vor 20 Jahren noch nicht am C64 möglich waren. Christian Gleisner zeigte Vier-Player-Spiele für den C64, wo zwei weitere Joystickports im Modul des Spiels verbaut sind.

Am Ende des Tages haben dann noch Retrokompott dick aufgetragen. So sind in der Show viele langjährige Entwickler im englisch sprachigen Stream aufgetreten, die alle etwas zu Berichten hatte. So waren David Fox (Lucasfilm Games, u.a. Zack McKracken und Indiana Jones and the Last Crusade), Noah Falstein (Lucasfilm Games, u.a. Indiana Jones and the Last Crusade und Fate of Atlantis), Scott Adams (Entwickler vieler Text-Adventures), Richard A. Bartle (gilt als Wegbereiter der MMORPGs, Autor von „Designing Virtual Worlds“), Simon Butler (2D Games Artist, u.a. „Giana’s Return“, „Worms“ und „Leisure Suit Larry: Wet Dreams Don’t Dry“), Thomas Hertzler (Gründer Blue Byte), Hans Ippisch (Rainbow Arts, Amiga Games, Intellivision Amico), Ralf Adam (Infogrames/ Atari, Sunflowers, Jowood), Joachim Hesse (PC Action, Return Magazin), Richard Löwenstein (Reshoot, Amiga Joker), Chris Hülsbeck (Soundschöpfer Turrican, Giana Sisters), Bernhard Ewers („Battle Isles“), Rolf Dieter Klein („Ports of Call“, Moderator „Computer Treff“) & Oliver Lindau („Eye of the Beholder“ C64) im Stream zu sehen.

Der ganze Feed des ersten Tages auf Twitch

Tag Zwei

Erstes Highlight am zweiten Tag war das Interview bei der Amiga Future mit Richard Löwenstein, wo er nicht nur aus der Vergangenheit und seiner Reshoot-Reihe berichtete, sondern auch kurz über die Zukunft des Amiga Jokers philosophierte und um Ideen bat. Zum Schluss gab es noch zwei Amiga Demos, die man sich mal angeschaut haben sollte.

 

Ebenfalls sehr interessant war die Stunde mit Factor 5, die nicht nur über ihre Anfänge mit der Zusammenarbeit mit Rainbow Arts, sondern auch über interessante Anekdoten aus der Anfangszeit berichten konnten. Zum Ende wurde dann über die Neuauflage der Turrican Spiele gesprochen. So sind die Director´s Cut Fassungen erweiterte Versionen, so wie sie eigentlich damals geplant waren, doch aus verschiedensten Gründen nicht erscheinen konnten. So gibt es zum Beispiel bei Mega Turrican nun auch die Welt 1-3, welche wegen Konami gestrichen werden musste, da diese das erste Level als zu lang empfunden haben. Bei Super Turrican musste das Spiel gekürzt werden, da es sonst nicht auf das Modul gepasst hätte. Die Steuerung ist für alle Fassungen an aktuelle Joypads angepasst worden, kann aber auch auf die alte Amiga Steuerung umgestellt werden. Auch bei der Musik hat man nun die Auswahl zwischen der Originalfassung von damals und die aus der 2012er Kickstarter Kampagne neu produzierte Soundtrack von Chris Hülsbeck. Erscheinen sollen die Spiele so schnell wie möglich, allerdings wird noch immer nach Extras gesucht. Das Erscheinungsdatum März/ April nächsten Jahres muss also nicht das letzte Wort sein. Leider habe ich hierzu keinen Stream gefunden. Der Tagesstream auf Twitch ist leider bis kurz vor Schluss der Sendung ausgefallen.

Einfacher Amiga mit 68000 Prozessor aus dem Jahr 1992

Auch an diesem Tag hat Retrokompott nochmals alles gegeben und mit weiteren Gästen glänzen können. So ist der größte Teil von Factor 5 dabei, Richard Löwenstein, Oliver Lindau und Rolf Dieter Klein sind wieder dabei, sowie Rebecca „Becky“ Ann Heinemann (Spieldesignerin, Programmiererin und bekannt aus Netflix „High Score“, als erste E-Sport Meisterin), Jon Hare (Sensible Software), Bernd Lehahn (Gründer „Egosoft“), Bernard Ewers (Blue Byte, „Battle Isle“), Martin Ahman (Altraz, Musik Reshoot), Joerg Droege (Scene World) und Thomas Hertzler (Gründer Blue Byte). Themen sind unter anderem Sensible Software, alles rund um Turrican, Piraterie und viele weitere. So gibt es offene und ehrliche Antworten von Julian Eggebrecht und Jon Hare. Auch wenn die Show sechs Stunden dauert, ist sie vom Anfang bis Ende sehenswert.

Twitch Stream zum zweiten Tag
Amiga Future ab 04:02:00
Der Rest von Factor 5 ab 09:54:38

Tag Drei

Auch am dritten Tag ist die englisch sprachige Scene World Sendung als Highlight hervorzuheben. In einer ähnlichen Runde wie am ersten Tag, anstatt Hans Ippisch war der Intellivision Inhaber Tommy Tallarico anwesend, ging es rund um Amico, so wurden ein paar Spiele, die Oberfläche und der Kontroller gezeigt. Auch ein Ausblick auf die Konsole wurde gegeben. Tallarico konnte nicht nur die Konsole gut verkaufen, sondern war auch bereit jedem Geld anzubieten, damit die Spiele auch auf Amico herauskommen. So wurde Richard Löwenstein Geld angeboten, damit er seine Idee für einen Zwei-Spieler-Hot-Seat-Modus in Reshoot Proxima 3 umsetzen kann, unter der Bedingung, dass das Spiel auch für Amico erscheint. Für den C64 wurden die Vier-Spieler-Games „Frogs“ und „Shotgun“ von Christian Gleinser gezeigt. Kernthema war der einfache Spieleeinstieg für alle ohne lange Einarbeitungszeit und die Limitierung bei der Programmierung der Spiele.

Twitch Stream für Tag drei
Leider beginnt der Ton erst bei 02:17:38.

Was es sonst noch gab

Zu den oben genannten Streams gab es auch noch jede Menge andere Sachen zu schauen, die sicherlich auch nicht uninteressant waren. So wurde zum Beispiel bei „Boobs & Bullets“ einige unbekannte Shmups für verschiedene Systeme (Sega Saturn, Mega Drive) gezeigt und kurz darüber gesprochen. In den Dragon Box Streams ging es unter anderem um neue Spiele für das Sega Mega Drive, welche auch käuflich zu erwerben sind. Amiga Future und Amiga Bill hatten viel über den Amiga zu berichten und bei Virtual Dimension und Return TV gab es auch eine Atari Ecke. Der Digisaurier hat aus seiner Vergangenheit berichtet und zeigte ein paar interessante Interviews wie zum Beispiel das mit Atari Inc. Gründer Nolan Bushnell oder wie Microsoft auf der Cebit 2002 einen Konkurrenten zur Räumung der Fläche zwang.

Digisaurier Tag1:

Digisaurier Tag2:

Bei „Controller Bandits“ gab es eine Sendung über Sailor Moon und über Final Fantasy 9. Musik Endgegner und Vault Kid brachten die üblichen Live Konzerte nach Hause und Retroblah und Retronerds kümmerten sich um die Arcade Ecke.

Vault Kid

Computermagazine der 80er Jahre

Boots and Bullets Tag1

Boots and Bullets Tag2

Fazit

Leider wurde der Retro Bereich mal wieder sehr stiefmütterlich von den Veranstaltern behandelt. So gab es kaum Informationen zu den einzelnen Events. Sich auf der Webseite zurecht zu finden, war gar nicht so einfach. Auch jetzt im Nachhinein wird der Retrobereich quasi ausgeblendet. Laut Gamescom Mail kann zwar der gesamte Content-Hub der Gamescom now noch bis zum 30. September angeschaut werden, der Retrobereich ist aber leer. Die Leute, die für die Streams zuständig waren, haben das Beste aus der Situation gemacht und konnten meistens gut unterhalten. Sicherlich lief bei den Streams nicht immer alles rund, doch deswegen alles schlecht zu reden ist definitiv verkehrt. Auch mir fehlte der persönliche Vorortkontakt, doch vieles davon wäre auf einer normalen Gamescom sicherlich nicht möglich gewesen und ich würde mir wünschen, spätestens zur nächsten Gamescom ähnliche Panels im Internet sehen zu können. So waren vor allem die Retrokompott und World Scene Streams sehr interessant und empfehlenswert, vor allem die am Sonntag.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"