NewsVideogames

Diablo: Immortal: Action-RPG für Mobile angekündigt!

Wer immer schon wissen wollte, was sich in den 20 Jahren zwischen Diablo 2 und Diablo 3 zugetragen hat, bekommt jetzt auf seinem Smartphone die Gelegenheit dazu. Denn Blizzard hat gerade auf der Eröffnungszeremonie der diesjährigen BlizzCon Diablo: Immortal für Mobile angekündigt.

Laut Blizzard soll bei Diablo: Immortal das Gameplay an erster Stelle stehen und zwar auf eine Weise, die sich für Diablo richtig anfühlt. Blizzard beschreibt das Spiel als vollwertiges Action-RPG, dass man überall spielen kann. Diablo: Immortal wird in Zusammenarbeit mit NetEase entwickelt und erzählt die Geschichte zwischen Diablo II und Diablo III und verrät, was aus Tyrael, Malthael und den anderen Charakteren geschehen ist.

Natürlich finden wir auch in Diablo: Immortal bekannte Charakterklassen wie den Barbar, den Nekromanten, den Dämonenjäger, den Zauberer, den Kreuzritter und den Mönch. In den bisher gezeigten Gameplay-Szenen scheint das Spiel den gleichen Spielstil zu haben, wie es Fans der Franchise gewohnt sind. Für die sechs Klassen stehen neue Fähigkeiten, Geschichten, Zonen und Dungeons zur Verfügung. Jede Klasse in Diablo: Immortal verfügt über zwölf oder mehr Fertigkeiten. Die genaue Anzahl variiert von Klasse zu Klasse. Zum Launch wird sich die Spielwelt über neun Gebiete erstrecken. Das Spiel bietet auch einen Online-Multiplayer-Modus, der allen Anschein nach bis zu sechs Spieler unterstützt.

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. Ich hab gerade wirklich so ein Deja-Vu Erlebnis. Als Gerüchte bei EA über ein neues Spiel im C&C-Universum aufkamen und auf der E3 erste Standbilder mit NOD und GDI Logos gezeigt wurden - und die Gamerwelt sich frenetisch freute und dachte: ENDLICH hat EA verstanden, was wir wollen… und dann kam die Ankündigung von C&C Rivals als Mobile Game. Und die Enttäuschung war immens. Und jetzt kommt Activision-Blizzard mit fast der gleichen Nummer: sie teasern kryptisch ein neues Diablo an und die Fans drehen durch vor Freude! Dann rudern sie im Vorfeld der Blizzcon schon schnell wieder zurück als sie merken, dass die Community sich in eine Richtung bewegt, die sie gar nicht bedienen wollen/ können. Und dann kommt ein Mobile Game (wenn es auf den ersten Blick auch nicht so schlimm wie C&C Rivals aussieht - und der Shitstorm bricht los. 30 Minuten nach dem Launch des Cinematic Trailers auf dem offiziellen Youtube-Kanal gibt es rund 47.000 Views mit 680 positiven und 18.800 (!) negativen Votes. Der Gameplay-Trailer zeigt ein sehr ähnliches Bild. Ganz ehrlich: was rauchen die Marketing-Teams bei Blizzard eigentlich in letzter Zeit? Dieses abstrafende Verhalten war doch klar vorherzusehen - oder?!?

  2. Die Down Votes auf YouTube werden dem Erfolg bestimmt nicht im Weg stehen. Die Schnittmenge der Core-Gamer ist dafür zu klein.

  3. Avatar for SHOCK SHOCK says:

    Wenn ich mir ansehe wieviel Geld viele Hardcore Gamer in Games wie Heartstone gesteckt haben würde ich sagen, mal abwarten wie gut oder schlecht das Spiel dann wird. Zumindest soll Diablo 4 ja auch in der Entwicklung sein.

  4. Aber wer soll denn die Zielgruppe der DI-Spieler sein? Bei den Casuals zählen weder der Name Blizzard noch der Markenname Diablo. Die kennen ihr Clash of Clans, Forged Empire, Candy Crush etc. Blizzard selbst adressiert ja genau die Core-Gamer auf der BlizzCon und sagt: wir haben dieses Spiel für euch und eure Familien gemacht. Und sorry: nein, das haben sie anscheinend nach Meinung dieser Zielgruppe eben nicht.
    Der arme Wayne Chang hat mir bei der Präsentation ja schon ein wenig leid getan. Der Applaus war (positiv formuliert) sehr verhalten und am Ende hatte ich das Gefühl, dass er fast schon froh war, endlich wieder von der Bühne gehen zu können. Auch die Kameraarbeit nach der Vorstellung des Gameplay-Trailers war super: in den ersten Reihen klatschte fast niemand und so wurde ganz schnell wieder von dort weggeschaltet. Und nach dem Abgang von Chang haben sich die Reihen auch sehr schnell gelichtet und die Diablo Anspielstationen waren verlassen.

  5. die casuals werden diablo genauso kennen lernen, wie sie clash of clans & co kennen gelernt haben: mio usd schwere werbekampagnen.

    ein gefühl, dass ich bei mir aber eingestellt hat: d3 auf der swi ist seit heute abend nichts besonderes mehr. kann mir vorstellen, dass durch die riesen install-base von android- und ios-devices di d3-swi überflügeln wird. von der performance kann man noch nicht viel sagen, aber, ich kann mir vorstellen, dass aktuelle smartphones bessere arbeit leisten als der alte tegra-chip der swi.

  6. Zwei Fragen/ Anmerkungen dazu: Erstens: ist die Entfremdung der sicheren Core Gamer den potenziellen Erfolg bei den Casuals Wert? Falls ja, müsste C&C Rivals ja der heißeste Shit für EA seit der Erfindung der Badewanne werden. Und Diablo war - trotz seiner grundsätzlich simplen Gameplaymechanik - noch nie ein Spiel für Casuals. Und zweitens: Was ist mit den technischen Hürden wie einer 100% abbruchfreien (!) mobilen Onlineverbindung - immerhin ist es als schnelles MMOARPG ausgelegt. Da muss deine S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit nur mal durch einen Tunnel fahren und du hauchst dein Leben auf Grund des Kontrollverslusts aus. So etwas machen Casuals - selbst wenn sie das Spiel mal ausprobieren - nicht lange mit.
    Vielleicht irre ich mich ja und Blizzard hat hier das Ei des Kolumbus für ihre Bilanzen entdeckt. Allein mir fehlt derzeit der Glaube daran…

  7. Blizzard Entertainment hat in den Jahren 2016 und 2017 jeweils mehr als 2 Milliarden US-Dollar Umsatz generiert. Der eine oder andere Dollar wird sehr wahrscheinlich in Marktforschung investiert. Das Ding (Diablo Immortal) kann gehasst werden - es wird aber Blizzard dennoch noch reicher machen und wenn Diablo 4 kommt, werden auch die Core Game wieder zuschlagen.

  8. Mich wundert es, wie Blizzard diese Ankündigung abgehalten hat.

    Es ist Blizzcon. Blizzard sollte schon das Blizzcon-Publikum kennen. Das war nun wirklich nicht die richtige Ankündigung, um die PK abzuschließen.

    Online hätte es immer negative Reaktionen gegeben. Das ist bei Mobile einfach so. Aber auch hier hätten sie es viel besser anstellen können. Diablo Mobile ankündigen und gleich hinterher ein Diablo 4-Teaser. Sogar Nintendo hat das mit Metroid richtig hinbekommen.

  9. Avatar for Shadoc Shadoc says:

    Eine Diablo 4 Ankündigung wäre mir lieber gewesen, obwohl mir der Gameplay Trailer eigentlich gefällt, aber Dianlo am iPhone brauch ich eigentlich nicht, da hole ich mir lieber Diablo 3 für die Switch.

  10. Avatar for Zayl Zayl says:

    Bild
    genau der richtige zeitpunkt um bei dem thema „all-in“ zu gehen :joy:
    (quelle: 4players.de)

  11. Avatar for Zayl Zayl says:

    wie jedes Blizzard Spiel “easy to learn, hard to master” … aber klar, Diablo (3!) war und ist für den Massanmarkt gedacht.
    Nur auf der Blizzcon ist einfach der harte Kern der Blizzard Fans, da sollte Handy maximal eine Randnotiz sein und nicht “…one last thing.”

  12. Es war einzig die Art der Ankündigung dumm von Blizzard, ansonsten kümmert es sie wohl wenig wenn es eine Million Downvotes gibt, wenn nachher 100 Million Ostasiaten ihr Spiel spielen. :wink:

    Außerdem gibt es ja D4 auch noch… angeblich.

  13. Avatar for Cletz Cletz says:

    Ich kann es sehr gut nachvollziehen, auf deren Hausmesse, wo quasi ausschließlich hartgesottene Fans dort sind, das anzukündigen, ist/war dumm. Sehr dumm.
    Das sollte, wie eben auch angemerkt, maximal eine Randnotiz sein. Oder aber nach einer großen Ankündigung. Aber Sie haben die Rechnung ja präsentiert bekommen. Mir tut es heute noch leid um die 40€ für das Virtual Ticket.

  14. Avatar for Jokus Jokus says:

    Auch schön anzusehen: Da kündigt Blizzard was für die Fans an (Diablo 1 gibt’s ab heute auf GOG, wahlweise Original oder aufpoliert), und in den Kommentaren sind fast nur Kommentare darüber, wann denn endlich Immortal kommt oder ob das Spiel auch am Handy läuft … Ironie an :wink:

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

40 more replies

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"