Comic-ReviewComicsHighlightNews

Advent-Special – Review: Whiteout

Ein Whiteout ist ein Wetterphänomen, das vor allem in Polargebieten auftritt und dazu führt, dass nichts Anderes als weiße Fläche zu sehen ist. Die weiße Schneelandschaft verschmilzt quasi mit dem Horizont, was sehr gefährlich werden kann. Immerhin verlieren dadurch viele Menschen die Orientierung und finden nicht mehr zu ihrem Stützpunkt zurück – ein Umstand, der bei Temperaturen weit jenseits unter Null Grad auf Dauer tödlich enden kann.

Ideale Bedingungen also für einen Kriminalfall! Das dürfte sich Autor Greg Rucka (Lazarus, Wonder Woman) wohl auch gedacht haben, als er sich vor 21 Jahren mit dem Zeichner Steve Lieber (Detective Comics) zusammengetan hat und eine Geschichte rund um dieses meteorologische Phänomen herum entwarf.

Den Wissenschaftler hat es wohl kalt erwischt … | © Oni Press

Mord im ewigen Eis

Carrie Stetko ist US-Marshal auf der McMurdo-Station … in der Antarktis … als einzige Frau unter knapp 400 Männern – es gibt wohl dankbarere Aufgaben! Sie ist zumeist schroff und übel gelaunt. Kein Wunder, sieht sie sich doch stets mit dummen, sexistischen Sprüchen ihrer männlichen Kollegen konfrontiert.
Dass sich eines Tages ein Mord außerhalb der Station offenbar mitten im ewigen Eis ereignet hat, trägt nicht zu einer Besserung ihrer Laune bei. Es entwickelt sich ein spannender Thriller, bei dem Carrie all ihr detektivisches Können aufbringen muss, um den Fall aufzuklären.

Whiteout erzählt eine spannende und – im wahrsten Sinne des Wortes – coole Geschichte. Darauf ist auch Hollywood, zehn Jahre nach Erscheinen des Comics, aufmerksam geworden und hat den Stoff 2009 in einem packenden Spielfilm mit Kate Beckinsale (Underworld) in der Hauptrolle verfilmt.

Starke Frauenfiguren

Greg Rucka ist mittlerweile bekannt dafür, starke, interessante Frauenfiguren zu entwerfen und zu schreiben. Dies hat der Autor bei zahlreichen Comicserien bewiesen. Beispiel gefällig? In der Image-Serie Lazarus begleiten wir Forever dabei, wie sie dem Geheimnis ihrer Familie und ihrer Vergangenheit auf der Spur ist. In einer weiteren Image-Serie namens Black Magick lernen wir zusammen mit der Protagonistin, Detektive Rowan Black, den wahren Preis von Magie kennen. Ruckas Arbeit, zusammen mit der extrem talentierten Nicola Scott, an Wonder Woman: Das erste Jahr sollte hier auch nicht unerwähnt bleiben.

Das Händchen für eindrucksvolle Frauen-Charaktere hat der Autor auch bei Whiteout nicht verloren. Carrie Stetko ist, wie bereits erwähnt, eine schroffe, pragmatische Person, die aber mit einem gewissen Witz und Charme den Lesern schnell ans Herz wachsen wird. Ob ihrer unwirtlichen Situation – in einer Station mitten im Nirgendwo bei Eiseskälte kurz vor sechs-monatiger Dunkelheit eingesperrt zu sein – wirkt ihre harte Gangart auch nie deplatziert, sondern vielmehr angemessen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Comic, größer als sein Format

Steve Liebers in schwarz-weiß gehaltenen Zeichnungen fangen die beklemmende und gruslige Atmosphäre ideal ein, ohne dabei herausragen zu können. Es ist vielmehr die Handlung, die uns zum Weiterlesen motiviert hat und nicht das Artwork. Hilfreich ist hier auch nicht das von Cross Cult angebotene A5-Format des Comics. Dieses ist zwar handlich und ideal für unterwegs, behindert aber das Abtauchen in fremde, bildgewaltige Welten, die nach mehr Platz verlangen. Hiervon dürfte man beim Ludwigsburger Verlag aber ohnehin abgekommen sein.

Wer nun Whiteout seiner Comic-Sammlung hinzufügen möchte, dem bleibt nur der Griff zur englischen Originalversion übrig. Die deutsche Fassung ist leider verlagsvergriffen und dürfte wohl auch nicht so schnell neu-aufgelegt werden. Es empfiehlt sich dann aber gleich das Whiteout Compendium vom US-amerikanischen Oni Press Verlag zu sichern, sind doch hier diese Geschichte und ihr Nachfolger Whiteout: Melt enthalten. Und ein Kauf lohnt sich, kommen einem bei der frostigen Story von Whiteout die bescheidenen, heimischen Außentemperaturen wie ein wahrer Sommerurlaub vor!

Infobox
Seiten: 126
Preis: 21 Euro (deutsche Version: verlagsvergriffen)
Autor: Greg Rucka
Zeichner: Steve Lieber 
Verlag:
Oni Press (USA)/Cross Cult (Dt.)

Amazon-Partnerlink:

Tags

Related Articles

Back to top button
Close