NewsVideogames

Star Wars: Squadrons (Project Maverick) – Trailer-Premiere & Alle Infos

Electronic Arts hat heute den ersten Trailer zu Star Wars: Squadrons veröffentlicht! Star Wars: Squadrons wird von EA Motive in Zusammenarbeit mit Lucasfilm entwickelt.

Erste Infos zu Star Wars: Squadrons

Das Spiel wird zwar einen Solo-Storymodus haben, der Schwerpunkt liegt aber auf den Multiplayer mit 5v5-Raumschlachten aus der Ego-Perspektive. Sowohl die Raumschiffe selbst als auch die Piloten lassen sich mit diversen Upgrades den Wünschen der Spieler anpassen. Dabei gibt es sowohl kosmetischen Anpassungen als auch die Möglichkeit Waffen, Turbinen, Triebwerke und Rümpfe der Raumschiffe zu verbessern.

Die Handlung des Spiels soll nach direkt an die Zerstörung des zweiten Todessterns anschließen und viele Cameos aus dem Star Wars-Universum beinhalten. So ist im Trailer auch schon der bekannte Pilot Wedges Antilles.

Im Rahmen der EA Play Live am 19. Juni um 1:00 Uhr nachts wird Gameplay von Star Wars: Squadrons enthüllt.

Star Wars Squadrons erscheint am 2. Oktober 2020 für PS4, Xbox One und PC zu einem Preis von 39,99 EUR und wird vollwertiges Crossplay-bieten. Außerdem wird PlayStation VR und PC Virtual Reality unterstützt.

Entwicklerinfos:

Electronic Arts, Motive Studios und Lucasfilm kündigen heute Star Wars: Squadrons an – eine fesselnde Spielerfahrung mit Weltraumgefechten in Ego-Perspektive, angesiedelt in der beliebten Star Wars Galaxis. Star Wars: Squadrons bietet spannende 5-gegen-5 Multiplayer-Gefechte, kolossale Flottenschlachten und eine originale Geschichte, die in den letzten Tagen des Galaktischen Imperiums spielt und den Aufstieg der Neuen Republik nach den Ereignissen von Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter™ beschreibt. Das Spiel wird ab dem 2. Oktober 2020 auf PlayStation 4, Xbox One und PC via Origin, Steam und dem Epic Games Store veröffentlicht und ist in Virtual Reality (VR) auf PlayStation 4 und für PC mit Crossplay-Support verfügbar. Im Rahmen der EA Play Live am 19. Juni um 1:00 Uhr nachts wird Gameplay von Star Wars: Squadrons enthüllt.

„Wir haben dieses Spiel für jeden Star Wars-Fan geschaffen, der schon immer davon geträumt hat, im Lieblingsjäger durch die Galaxis zu fliegen,“ so Ian Frazier, Creative Director bei Motive Studios. „Durch die Zusammenarbeit zwischen den Teams von Motive und Lucasfilm konnten wir eine originalgetreue Sternenjäger-Spielerfahrung erschaffen, die Star Wars-Fans mit einer authentischen Geschichte dazu einlädt, noch nie zuvor gesehene Ecken der Galaxis in ihrem eigenen Schiff zu erkunden. Wir freuen uns schon darauf, euch das Ganze diese Woche während der EA Play Live zu zeigen.“

In Star Wars: Squadrons werden Spieler zu Sternenjäger-Piloten und steigen sowohl in ikonische Sternenjäger-Cockpits der Flotten der Neuen Republik als auch in die des Imperiums. Sie planen zusammen mit ihrer Staffel im Besprechungsraum Gefechte, bevor sie für Weltraumschlachten durch die Galaxis abheben. Spieler treten in strategischen 5-gegen-5 Gefechten gegeneinander an und versuchen dabei, das gegnerische Flaggschiff in Flottenkämpfen zu zerstören. Sie erleben die Spannung von Multiplayer-Schlachten aus der Ego-Perspektive, während sie mit ihrer Staffel zusammenarbeiten, um so viele Gegner wie möglich in den Weltraumkonfrontationen auszuschalten. Piloten werden als Team triumphieren, die Zusammenstellung ihrer Staffel ihrem Spielstil anpassen und Ziele sowohl bei bekannten als auch bei noch nie zuvor gesehenen Schauplätzen abschließen – einschließlich dem Gasgiganten Yavin Prime und dem zerschmetterten Mond von Galitan.

Star Wars: Squadrons bietet eine Vielfalt an kosmetischen Gegenständen und anpassbaren Spielelementen, darunter Belohnungen und Boni, die einzig im Spielverlauf verdient werden können. Während sich Spieler durch die Ränge hocharbeiten, erwerben sie Komponenten, mit denen sie die Leistung ihrer Sternenjäger in den Bereichen Waffen, Rumpf, Triebwerke und Schilde verbessern können. Zusätzlich können sie kosmetische Gegenstände verdienen, mit denen sich ihr Cockpit, das Äußere ihrer Schiffe und ihr Pilot anpassen lassen. Darüber hinaus können Spieler mit ihren Freunden spielen und gegen andere Spieler antreten, völlig unabhängig davon, auf welcher Plattform sie spielen, da Crossplay für Xbox One, PlayStation 4, PC und VR unterstützt wird.

Neben spannenden Multiplayer-Gefechten wird Star Wars: Squadrons auch eine Singleplayer-Story beinhalten, welche die Geschehnisse nach der Schlacht von Endor zum Leben erweckt, in der die Rebellenallianz den Todesstern II erfolgreich zerstörte. Im Laufe der Geschichte werden Spieler mehr darüber erfahren, was es wirklich heißt, ein Pilot zu sein, während sie  aus den wechselnden Perspektiven zweier anpassbarer Piloten kämpfen – einmal aus der Perspektive der heldenhaften Vanguard-Staffel der Neuen Republik, das andere Mal aus der Perspektive der furchterregenden Titan-Staffel im Dienste des Galaktischen Imperiums. In dieser authentischen Geschichte gibt es eine vielfältige Besatzung originaler Charaktere und einige Auftritte bekannter Gesichter der Star Wars Galaxis.

Summer Game Fest 2020: Großes Update mit allen aktuellen Livestreams & Termine

 

Ähnliche Artikel

Notable Replies

  1. Avatar for Jokus Jokus says:

    Also auch wenn ich mir immer einen neuen Star Wars Flugsimulator wünschen würde, KÖNNTE man diesmal ja sogar mit einem Indiz aus dem Titel darauf schließen, dass es ein wenig in die Richtung gehen könnte (außer EA hat den Titel irgendwie wahllos vergeben). Bei Maverick und EA (okay, eigentlich Origin, aber Origin wurde ja von EA gekauft) fällt mir eigentlich sofort der Codename von Christopher Blair aus Wing Commander ein, den ja in den Teilen 3, 4 und Prophecy ausgerechnet Mark Hamil gespielt hat, damit hätten wir auch eine Star Wars Connection. Aber bei meinem Glück kommt sicher nichts, was auch nur irgendwie so interessant wie ein neues X-Wing wäre (ehrlich gesagt wäre ich langsam sogar mit einem neuen Rogue Squadron zufrieden), sondern ein neuer Shooter mit Star Wars-Anstrich. Aber kurz darf ich noch träumen.

  2. Avatar for Gatar Gatar says:

    Ich könnt heulen.

    Ich sehe es vor mir: massive Kritik an EA wegen den Battlefront Teilen. Dann EA: „Gut, wir haben verstanden hier habt ein tolles (und vor allem erfolgreiches) Singleplayer Spiel. Ihr habt bekommen was ihr wolltet. Aber jetzt gebt ja eine Ruhe und lasst uns wieder Star Wars als ein Servicegame vermarkten um euch ordentlich zu schröpfen.“

    Danke EA.

  3. Avatar for SHOCK SHOCK says:

    Das Spiel wird zwar einen Solo-Storymodus haben, der Schwerpunkt liegt aber auf den Multiplayer mit 5v5-Raumschlachten aus der Ego-Perspektive. Sowohl die Raumschiffe selbst als auch die Piloten lassen sich mit diversen Upgrades den Wünschen der Spieler anpassen. Dabei gibt es sowohl kosmetischen Anpassungen als auch die Möglichkeit Waffen, Turbinen, Triebwerke und Rümpfe der Raumschiffe zu verbessern.

    Die Handlung des Spiels soll nach direkt an die Zerstörung des zweiten Todessterns anschließen und viele Cameos aus dem Star Wars-Universum beinhalten. So ist im Trailer auch schon der bekannte Pilot Wedges Antilles.

    Im Rahmen der EA Play Live am 19. Juni um 1:00 Uhr nachts wird Gameplay von Star Wars: Squadrons enthüllt.

    Star Wars Squadrons erscheint am 2. Oktober 2020 für PS4, Xbox One und PC zu einem Preis von 39,99 EUR und wird vollwertiges Crossplay-bieten. Außerdem wird PlayStation VR und PC Virtual Reality unterstützt.

    Alle Infos:
    http://mag.shock2.info/ab-17-uhr-star-wars-squadrons-project-maverick-trailer-premiere/

  4. Avatar for Jokus Jokus says:

    Okay, ich revidiere meine Meinung mit Vorbehalt - ich freu mich drauf. Vorbehalt deshalb, weil ich auf eine ordentliche Kampagne hoffe, die genug Inhalt für reine Solisten bietet und eben nicht nur Vorbereitung auf den MP ist (der MP interessiert mich einfach nicht). UND weil ich hoffe, dass die ganzen Systeme, die man im Trailer kurz sieht, mit Energieverteilung und Co, auch wirklich relevant sind. Dann hätte man tatsächlich ein wenig X-Wing mit reingenommen.

    Meine Kritikpunkte nach dem Trailer sind eher kosmetisch: U-Wing statt „meinem“ B-Wing? (den man natürlich auch gegen den Y-Wing tauschen hätte können). UND: Wieso kann auf Rebellenseite nur der U-Wing disabeln (bzw. wirds bei ihm so hervorgehoben), wenn der Y-Wing die Ionenkanonen dafür ebenfalls hat? (das hätte ein Switch auf die B-Wings auch nicht behoben - die hätten sie auch).

  5. Avatar for SHOCK SHOCK says:

    Was mich beunruhigt ist ja auch der Preis von 40 Euro… Das macht man nicht wenn man eine vollwertige Solo Erfahrung im Gepäck hat. Positiv ist aber die komplette VR Unterstützung, damit komm ich an dem Spiel eh nicht vorbei.

  6. Bin ich auch! Muss sagen das beste VR Erlebnis auf der PS4!

  7. Ich hab die Story in VR begonnen und bin jetzt in der 3. Mission. Denke die ganze ist spielbar

  8. Avatar for SHOCK SHOCK says:

    Ist komplett in VR Spielbar vor allem auch der Multiplayer!

  9. Avatar for Vino Vino says:

    Ich hab jetzt die ersten 5 Story-Missionen gespielt und bin richtig angetan. Das ist wieder ein echtes VR-Higlight. Bin zwar kein Starwars-Fan - aber auch ohne Fanbonus funktioniert das Spiel prima. Erinnert vom Aufbau her total an die alten Wing Commander-Spiele :heart_eyes:

  10. Avatar for Elrond Elrond says:

    Hast auch gelesen warum? Falsche Erwartungen, wie immer …

    Bin komplett neutral an das Spiel rangegangen und es ist der Hammer (in VR). Eine Mischung aus Rebel Assault und Wing Commander.
    Viele haben sich ein neues X Wing Alliance oder X Wing vs Tie Fighter erwartet, aber das war vom ersten Trailer an klar, das es das nicht sein wird. Warum dann viele noch immer die Hoffnung hegen einen Star Wars Flight Simulator zu bekommen, verstehe ich nicht ganz. Aber ja, das Internet, das muss man nicht verstehen …

  11. Avatar for Jokus Jokus says:

    Ich habs auf der Konsole nicht mit Flight Sticks ausprobiert, aber das Feature war angekündigt. Sollte also (zumindest mit passenden Sticks) gehen.

    Ich habs sowohl auf der PS4 mit Controller als auch am PC (ohne VR) mit Joystick und Tastatur und auch mit dem HOTAS-System gespielt. Ich fand die beiden letzteren als alter FlightSimulator-Pilot intuitiv logischer, aber man muss sich halt ein für einen selbst passendes Setup zusammenpuzzeln (es gibt natürlich ein Default-Setting) - ich hab damals vieles auf das alte X-Wing-Setup hingetrimmt, weil das für mich einfach noch immer im Muscle-Memory steckt. Ging gut, sobald ich meine Settings heraußen hatte.

    Was ich nicht tun würde (persönlich): HOTAS/Joystick plus VR kommt mir zu schwierig vor. Da müsste man dann doch blind zu viel finden. Da hat der Controller definitiv die Nase vorn.

Deine Meinung in der SHOCK2-Community community.shock2.at

138 more replies

Participants

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"