ArtikelHighlightNewsVideogames

200 Games, die du gespielt haben musst! (108) – Jade Empire

Kurz nach ihrem Erfolg mit Knights of the Old Republic machte sich Bioware auf den Weg, um wieder ein wenig zu ihren Wurzeln zurück zu kehren und ein Action-Spiel zu entwickeln (das stimmt, ihr erstes Spiel war Shattered Steel, ein Mech-Simulationsspiel). Anstatt jedoch so etwas wie ein Devil May Cry oder ein Ninja Gaiden zu entwickeln, entschieden sie sich für ein waschechtes Action-RPG, um den Pool an begnadeten Autoren zu nutzen, den sie im Laufe der Jahre aufgebaut hatten. Das Ergebnis ist Jade Empire, ein actionreiches Rollenspiel, das in einer von China inspirierten Welt spielt und über ein auf Kampfsportarten basierendes Kampfsystem verfügt.

Das Kampfsystem von Jade Empire basiert auf einem bekannten System aus schwachem Angriff/starkem Angriff/Block, das nicht nur damals bei vielen Spielen zu sehen war, um einen Stein/Papier/Scheren-Effekt zu erzeugen. Der besondere Twist des Spiels ist auch der Umstand, dass es mehrere verschiedene Stile gibt, zwischen denen man in der Mitte des Kampfes wechseln kann. Diese Stile haben unterschiedliche Angriffsanimationen, Schadenswerte und mögliche zusätzliche Bonus-Effekte. Dadurch unterwandert Bioware geschickt etablierte Standard-Gameplay ohne es komplett zu rekonstruieren. Zusätzlich zu den physischen Stilen haben ihr auch Zugang zu Unterstützungsstilen (Angriffe, die keinen Schaden verursachen, aber große Effekte auf eure Statuswerte haben können), Magie (Abhängig von eueren magischen Potenzial und der Magieleiste) und Waffenstilen (hier kann etwa auch eine Bullet-Time aktiviert werden). Der richtige Einsatz dieser verschiedenen Werkzeuge ist der Schlüssel zum Erfolg bei Jade Empire.

Die RPG-Elemente sind nach wie vor stark ausgeprägt; Ihr wertet euren Charakter stufenweise auf, erhaltet Zugang zu zusätzlichen Stilen, größeren Ressourcenanzeigen und Ähnlichem. Das Spiel ist genauso dialoglastig wie Knights of the Old Republic, und es gibt auch wieder einen Moralmesser, diesmal stilisiert als zwei verschiedene Kampfkunstphilosophien: der Weg der offenen Hand und der Weg der geschlossenen Faust. Dies führt am Ende zu einer gewissen Abkehr von der reinen Gut-Böse-Trennung von Star Wars und kommt bereits der Aufteilung von Mass Effect etwas näher. Zuviel sollte man sich jedoch hier noch nicht erwarten, die meiste Zeit entsprechen eure Entscheidungen, denen zwischen Gut und Böse. Auch hier gibt es mehreren Gefährten, aber diesmal kann Ihnen immer nur einer auf einmal folgen. Dies ist wahrscheinlich auf den Versuch zurückzuführen, Verwirrung in einem auf Nahkampf basierenden Spiel zu vermeiden.

Jade Empire Biowares Sprungbrett für ihr nächstes großes Sprungbrett und Franchise: Mass Effect. Man kann deutlich sehen, wie verschiedene Ideen in Jade Empire ausprobiert werden, bevor sie in Mass Effect verfeinert wurden, wie z.B. die Abkehr von runden- und rollenbasierten Kämpfen hin zu vollständigen Echtzeitkämpfen sowie die Umstellung des Moralsystems weniger auf Gut/Böse und mehr auf die Spielerdisposition; schließlich versucht man am Ende immer noch, die Welt zu retten.

System: Xbox, Windows, macOS, Xbox 360/Xbox One, Android, iOS
Entwickler: Bioware
Jahr: 2005

Alle „200 Games, die du gespielt haben musst!“-Spiele in der Übersicht!

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close